23.07.2017, 19:14 Uhr

180 Jahre Blasmusik in Natters

Obmann Hannes Mösl weiß, wie Posaune geht – Bgm. Karl-Heinz Prinz wurde fachkundig unterwiesen!

Nur eine kleine, aber dafür feine Feier mit vielen Gratulanten für ein großes Jubiläum der Musikkapelle in Natters, die seit 180 Jahren im Einsatz ist!

Es gibt in Natters bekanntlich viele Traditionen – eine davon pflegt auch die Musikkapelle: Bei runden Jubiläum werden keine Felder für Festplätze umgepflügt – hier reicht entweder der Gemeindesaal oder – wie im vorliegenden Fall – das Gelände rund um den Musikpavillon. Dort wurde am Wochenende das 180-Jahr-Jubiläum mit einer kleinen, aber dafür besonders feinen Feier begangen. Natürlich mit viel (Blas-)Musik: Die Musikkapellen aus Prägraten in Osttirol und aus Barbian in Südtirol waren zu Gast und spielten auch fleißig auf. Und dass in der Heimatgemeinde einer Legende vom Rang des unvergessenen Gottlieb Weißbacher die jungen und auch die erfahrenen "Natterer Inntaler" auf die Bühne müssen, versteht sich sowieso von selbst! Logisch hatte am späteren Samstagabend die Tanzfläche strapaziert zu werden – keine Problem für die "Hattinger Buam"!

Routiniers im Zoom

Seit 180 Jahren besteht also die Musikkapelle – wenn alle, die an den Ehrentischen Platz genommen haben, ihre Jahre im Dienste der Musik zusammengezählt hätten, wäre noch eine weit imposantere Zahl zusammengekommen. Obmann Hannes Mösl – selbst schon seit 22 Jahren in diesem Amt tätig – konnte einige der ganz Großen der Blasmusikbranche willkommen heißen: Prof. Michael Stern, Walter Guggenbichler, Hans Mösl, Robert Mayr, Peter Guggenbichler, Josef Bramböck, Luis Falschlunger, Sepp Stern, Max Scherer – das sind nur einige von denen, die die Blasmusik jahrzehntelang geprägt haben.
Andreas Berger (Landesverbands-Obmann-Stellv. und aktiver Musikant in den Reihen der MK Prägraten) und Franz Wachter (Bezirksverband) gratulierten ebenso wie Bürgermeister Karl-Heinz Prinz.

Ortschef am Posaunenzug

Apropos Bürgermeister: Der Ortschef wurde von Hannes Mösl an Ort und Stelle in der fachgerechten Bedienung einer Zugposaune unterwiesen. Ob Karl-Heinz Prinz alsbald Hörenswertes in den Reihen der MusikantInnen zum Besten geben wird oder lediglich der Polit-Konkurrenz den Marsch blasen will, steht noch nicht schlüssig fest!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.