21.10.2016, 21:20 Uhr

Alte und neue Musik in Ergänzung

Chor und Orchester in bester Balance.

„Avantgarde und Zeitgeist“ begeisterte in der Wallfahrtskirche Götzens das Publikum!

Die Reihe Neue Sakralmusik der Initiative "Cultura sacra" in der Wallfahrtskirche Götzens ist mittlerweile eine kontinuierliche Begegnungsstätte für zeitgenössische geistliche Musik. Unter dem Motto „Avantgarde und Zeitgeist“ bewegt sich die Bandbreite von Uraufführungen aus dem Bereich der Kunstmusik bis hin zu popularmusikalischem Genre.

"Sieben Klangräume"

Vor kurzem gelangte ein epochales Werk des 21. Jahrhunderts zur Tiroler Erstaufführung: Die „Sieben Klangräume“ des gebürtigen Steirers und jetzt in New York lebenden Georg Friedrich Haas vernetzen die Fragmente von Mozarts Requiem mit klangintensiven Kompositionen, die in neuzeitlicher Sprache und mit expressiven Ausdrucksmitteln den Inhalt des Requiems verstärken. Von der Aufführung in der Götzner Wallfahrtskirche zeigte sich das zahlreiche Publikum stark angesprochen, was nicht zuletzt an der intensiven Ausführung der Künstler lag. Das Tiroler Vokalensemble NovoCanto wurde dabei von der Camerata Europæa Innsbruck unterstützt, das Solistenquartett mit Brigitte Canins (S), Martina Gmeinder (A), Willi Rogl (T) und Simone Marchesini (B) komplettierte leidenschaftlich die exquisite Besetzung. Dirigent Wolfgang Kostner war dabei Angelpunkt zwischen musikalischer Präzision und intensiver Emotion.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.