06.01.2018, 21:04 Uhr

Axams geht wieder in die Fasnacht!

Die Axamer Fasnacht beginnt – und an den Donnerstagen kehren die "Band'n" in Gast- und Privathäuser ein.

Termine und Einkehrmöglichkeiten für die Fasnachter – Motto: "Kurz, aber intensiv!"

In Axams geht die Fasnacht wieder los – damit ist eines klar: Zu nächtlicher Stunde werden wieder verschiedene Fasnachtsfiguren vier Wochen lang das Dorf mit ihren Bräuchen beleben. Bekannt für die raue, bunte, facettenreiche Fasnacht, wird in Axams wieder einiges geboten. 
Der Auftakt erfolgt am Montag, dem 8. Jänner 2018. Ihr Ende nimmt die Fasnacht traditionell am Unsinnigen Donnerstag, der heuer schon am 8. Februar auf dem Kalender steht. Die freie Fasnacht kann an Montagen, Dienstagen und Donnerstagen beim „Brezeler giahn“ und „Band'n giahn“ so richtig ausgelebt werden. 



Termine

Alle Band'n können an den folgenden Donnerstagen hier einkehren:


11. Jänner: Gasthof Weiss, Kaffeestubn, Krügerl, Postkutscherhof, Schlösselhof, Tucati

18. Jänner: Altersheim, Gasthof Weiss, Kaffeestubn, Krügerl, Postkutscherhof, Schlösselhof, Schlungen Gert, Tucati


25. Jänner: Altersheim, Gasthof Weiss, Kaffeestubn, Kleisner Günter, Krügerl, Odiler, Pfarrsaal, Postkutscherhof, Schießstand – Schützen, Schlösselhof, Schlungen Gert, Tucati

01. Februar: Altersheim, Gasthof Weiss, Kaffeestubn, Kleisner Günter, Krügerl, Odiler, Pfarrsaal, Postkutscherhof, Schlösselhof, Tucati, Vikter Maria.

An diesen Tagen ziehen traditionelle Fasnachtsfiguren verkleidet von Gasthaus zu Gasthaus, kehren aber auch gerne in die Privathäuser ein, spielen dort auf, tanzen und führen gelegentlich Geschichten des Dorflebens auf. Der Pfarrsaal hat auch am Unsinnigen Donnerstag geöffnet. 





Kostümverleih

Kleider und Larven können beim Kostümfundus (Stafflerweg 4) an folgenden Tagen ausgeliehen und retourniert werden:
 Dienstag und Donnerstag jeweils von 18 bis 19 Uhr, 
Freitag (nur Rückgabe) von 18 bis 19 Uhr.

Nähere Infos gibt es bei den Zeugwarten Sarah Freisinger und Vanessa Haslwanter (Tel. 0664/1549772, erreichbar Montag bis Freitag von 16 bis 19 Uhr)

Weitere Informationen: www.wampelerreiten.at und über Facebookseite „Fasnachtsverein Axams“.

So geht "Band'n giahn"

Das „Band'n giahn“ ist ein wesentlicher Bestandteil der Axamer Fasnachtskultur: Jeden Donnerstagabend während der freien Fasnacht ziehen Gruppen (Banden) verkleidet von Gasthaus zu Gasthaus oder zu Privathäusern. Patrick Auer, Obmann des Fasnachtsvereins: "Da wir als Fasnachtsverein darauf bedacht sind, diesen Brauch nicht zu verfälschen, bitten wir auswärtige 'Band’n', sich den Axamer Gepflogenheiten anzupassen. Befreundeten Axamer Lanigern kann man sich anschließen – über die Abläufe des Auftritts als Bande sollte man aber Bescheid wissen. So wird zum Beispiel nur dreimal zum Tanz aufgespielt. Nach Polka, Walzer und Boarischen wird das Lokal verlassen, sodass die nächste Bande nicht unnötig lange auf ihren Auftritt warten muss. Außerdem sollen die traditionellen Figuren nicht verfälscht werden – Hexen haben einen Besen und keine Klobürste! Für Auskünfte steht der Fasnachtsverein jederzeit zur Verfügung."

Keine Schäden

"Weiters bitten wir, dass die Band'n keine Schäden verursachen, da zu bedenken ist, dass vor allem die Privathäuser die Ausübung dieses alten Brauches unentgeltlich ermöglichen", mahnt der Obmann. Das „Band'n einlassen“ ist für die Privathäuser mit hohen Kosten und Aufwendungen verbunden, für die aber keine Erträge erwirtschaftet werden. Schlechtes Benehmen der Laniger würde für die Zukunft der Axamer Fasnacht bedeuten, dass die Band'n bei Privathäusern und Gasthäuser nicht mehr willkommen sind.
Außerdem weist der Fasnachtsverein nochmals darauf hin, dass die Teilnahme am gesamten Fasnachtsgeschehen (Freie Fasnacht und Unsinniger Donnerstag) auf eigene Gefahr erfolgt!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.