19.09.2014, 18:13 Uhr

Die fleißigsten RadlerInnen kommen aus Völs

Preisverleihung: Elena Perstich (li.), Lehrer Michael Scheiber (NMS Völs), Ingrid Felipe und Anna Schwerzler (Foto: Lechner)

Über 4.000 TeilnehmerInnen sind beim Tiroler Fahrradwettbewerb von Land Tirol und Klimabündnis Tirol insgesamt knapp 3.560.000 Kilometer geradelt.

Bei der landesweiten Preisverleihung im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche am Donnerstag in Innsbruck wurden gleich drei Preisträger aus dem Bezirk Innsbruck Land ausgezeichnet. Einzelsiegerin Elena Perstich aus Völs, die Neue Mittelschule Völs sowie die Neue Mittelschule Vorderes Stubai/Fulpmes durften die Belohnung für hohes Engagement im Klima- und Umweltschutz entgegennehmen.

Teilnehmerrekord

Das Treten in die Pedale hat sich gelohnt! Mit einem neuen Teilnehmerrekord wurden beim Tiroler Fahrradwettbewerb heuer so viele Kilometer wie noch nie erradelt. Landesweit wurden unter allen TeilnehmerInnen tolle Preise verlost. Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe, Landesrätin Beate Palfrader und Anna Schwerzler von Klimabündnis Tirol überreichten den glücklichen GewinnerInnen die Auszeichnungen. Der erste Preis, ein Citybike im Wert von 900 Euro, ging an die erst 15-Jährige Elena Perstich aus Völs. Da beim Wettbewerb keine sportliche Spitzenleistung, sondern der Beitrag für den Klimaschutz im Mittelpunkt steht, wurden die PreisträgerInnen per Los ermittelt. Als Voraussetzung mussten mindestens 100 Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Auch die Neuen Mittelschulen Völs und Vorderes Stubai/Fulmpes wurden für ihre Teilnahme am Fahrradwettbewerb geehrt.

690.000 Kilometer

Insgesamt sind die rund 770 RadlerInnen aus dem Bezirk Innsbruck Land während des Wettbewerbs rund 690.000 Kilometer geradelt. Im Anschluss an die Preisverleihung lud die Stadt Innsbruck zum „1. Innsbrucker Radlkino“ ein, bei dem die Gäste zur Stromerzeugung für den Film noch kräftig in die Pedale treten durften.
Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe imponierte die hohe Teilnehmerzahl beim Wettbewerb: „Ich bin sehr beeindruckt von der hohen Motivation der Tiroler Betriebe, Gemeinden und Vereine. Der kürzlich erschienene erste österreichische Klimabericht zeigt deutlich, dass Österreich und vor allem der Alpen-Raum vom Klimawandel besonders betroffen sind. Umso wichtiger ist die Verankerung klimafreundlichen Verkehrsverhaltens in Tirol.“
Für Klimabündnis-Geschäftsführerin Anna Schwerzler zählt vor allem die langfristige Wirkung des Wettbewerbs: “Der Tiroler Fahrradwettbewerb wird immer bekannter und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Klimaschutz ist Thema quer durch die Bevölkerungsgruppen. Wer sein Mobilitätsverhalten ändert, sieht auch Ergebnisse: Heuer konnten mit der Initiative rund 500 Tonnen CO2 eingespart werden.“

Mobilitätswoche

Während der Mobilitätswoche (16. bis 22. 9.) veranstalten auch zahlreiche Gemeinden eigene Preisverleihungen zum Fahrradwettbewerb. Höhepunkt der Mobilitätswoche ist der Autofreie Tag am 22. September. 104 Gemeinden, das Land Tirol, Klimabündnis Tirol, der VVT, ÖBB, IVB und ÖBB-Postbus rufen heuer zur Teilnahme am Autofreien Tag (22. 9.) und der Europäischen Mobilitätswoche auf. Alle Vorhaben sind unter www.autofreiertag.at/tirol angeführt.“

Zahlen & Fakten zum Fahrradwettbewerb

Gemeinsam mit Land Tirol und Klimabündnis Tirol haben heuer 95 Gemeinden, 65 Betriebe, 42 Vereine und 8 Schulen unter dem Motto „Radeln für den Klimaschutz“ zur Teilnahme am Tiroler Fahrradwettbewerb aufgerufen.
100 Radkilometer mussten die TeilnehmerInnen im Wettbewerbszeitraum (21. März bis 8. September) mindestens zurücklegen, um bei der landesweiten Preisverlosung am Ende mit dabei zu sein. Gesucht wurden außerdem die Gemeinde und der Betrieb mit den meisten MitradlerInnen. Auch Vereine riefen ihre Mitglieder zur Teilnahme auf. Schulen hatten im Rahmen der „Bikeline“ die Möglichkeit, am Fahrradwettbewerb teilzunehmen. Mit dem Fahrrad zurückgelegte Schulwege wurden mittels Helm-Chip elektronisch erfasst und als virtuelle Reise um die Welt dargestellt.

Veranstalter im Bezirk Innsbruck Land

21 Gemeinden: Absam, Axams, Birgitz, Flaurling, Fulpmes, Grinzens, Hall in Tirol, Hatting, Inzing, Mils, Mutters, Mühlbachl, Oberhofen, Rum, Telfs, Thaur, Vals, Volders, Völs, Wattens, Zirl
7 Betriebe: Fröschl AG & CoKG, Licht und Ton Dietmar Scherz, MPREIS & Baguette, Papierfabrik Wattens, Radsport Steixner, Reisebüro Idealtours GmbH, Swarovski Wattens
4 Vereine: ARBÖ Rad-und Triathlonclub Inntal, Helfen-Spenden-Vertrauen, Naturfreunde Telfs, Radverein Halltal-ÖAMTC
2 BIKEline Schulen: NMS Vorderes Stubai/Fulpmes, NMS Völs
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.