11.03.2017, 19:54 Uhr

Ein Plädoyer für das Rangger Köpfl

Manuel Hujara – hier beim Empfang für Stephanie Venier – hofft auf positive Ergebnisse der Beratungen.

Manuel Hujara, Obmann des SV Oberperfuss-Ski, rührt die Werbetrommel für das Skigebiet!

785 gestartete LäuferInnen zwischen 4 und 72 Jahren, 46 Kinder im Training, 94 durchgeführte Trainingseinheiten, Turnunterricht der Volksschule mit Schwerpunkt Skifahren und nicht zuletzt acht tolle Rennen – nicht nur diese Zahlen beweisen, dass eine starke Wintersaison hinter dem SV Oberperfuss-Ski liegt. Obmann Manuel Hujara hat noch weiteres Zahlenmaterial parat, mit dem er die Wichtigkeit des "Hausbergs" eindrücklich untermauern will: "Es sind mittlerweile bereits 16 Pistenflöhe zwischen fünf und acht Jahren, die sich jeweils am Samstagvormittag mit den TrainerInnen getroffen haben. Auch das Kinder- und Schülertraining erfreut sich größter Beliebtheit."
Interessantes Detail am Rande: Mit dabei waren hier auch die Kinder aus Zirl, die mit ihren AlterskollegInnen aus Oberperfuss eine Trainingsgemeinschaft bilden (gerade in Zirl gibt es große Diskussionen um eine finanzielle Beteiligung zum Erhalt des Skigebiets)! Dass sich die Ergebnisse sehen lassen können und auch Erfolge im Bezirkscup registriert wurden, soll nicht verschwiegen werden.

"Oberperfuss fährt Ski"

Das Projekt "Oberperfuss fährt Ski" ist ebenfalls eine Erfolgsgeschichte, bestätigt Manuel Hujara: "51 Volkschulkinder nahmen daran teil. Tatkräftig unterstützt von der Skischule Kleissl wurde abwechselnd an zwei Nachmittagen pro Woche im Rahmen des Turnunterrichts am Hausberg Ski gefahren! Eine Fortführung ist angedacht, wobei auch die VS Oberperfuss-Berg mit eingebunden werden soll."

Hochkarätige Rennen

Wie bereits erwähnt gab es auch tolle Rennen mit Beteiligung aller Altersklassen. Vom Rossignol-Kids-Race über Vereinsmeisterschaften oder dem "Peter Anich Lauf" für die Masterklassen am Rangger Köpfl bis hin zur Beteiligung des SVO am FIS-Slalom in Kühtai – bei der Ski-Sektion ist was los. Seit diesem Winter ist der SVO auch Mitglied des "Salzstraßencups", so der Obmann: "Hier geht es darum, tolle Rennen für unsere Kinder zu veranstalten und den sportlichen Vergleich mit den Nachbargemeinden Kematen, Inzing und Zirl zu suchen!"

Vorbilder

An großen Vorbildern mangelt es beim SVO ebenfalls nicht. Die Glanzleistungen von Vizeweltmeisterin Stephanie Venier brachten Oberperfuss weltweit in die Sport-Schlagzeilen. Ihre Schwester Bianca ist auf dem besten Weg dorthin, muss aber derzeit eine schwere Verletzung auskurieren. Beim Nachwuchs sorgen FIS-Läufer/in Bernadette Lorenz und Michael Spiegl für Furore.
Zusammengefasst steht für Manuel Hujara eines fest: "Wir brauchen das Rangger Köpfl in allen Bereichen ganz dringend und ich hoffe, dass es hier schon bald positive Nachrichten geben wird!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.