05.04.2017, 20:54 Uhr

Ferrarischule ist im modernen Sprachenswitch top!

Italienischlehrer Thomas Ladstätter (r.) und Englischlehrerin Renate Stadler (l.) feiern mit Direktor Manfred Jordan ihre Bundessiegerin Victoria Fischerleitner (Foto: Ferrarischule/Plunser)

Schülerin Victoria Fischerleitner aus Thaur holte den Sieg im Mehrsprachenbewerb nach Tirol!

„Mein Herz schlägt im italienisch-englischen Rhythmus“, begründete Victoria Fischerleitner von der Innsbrucker Ferrarischule ihre Vorliebe für das simultane "Hin- und Herspringen" zwischen Englisch und Italienisch. Dann legte sie vor der Fachjury des Bundessprachenwettbewerbes in Linz im Kreis der anderen Landessiegerinnen sprachlich voll los.

Professionelle Kompetenz

Souverän präsentierte sie ihre professionelle Kompetenz in den beiden Sprachen und unterhielt sich nach zwei erfolgreichen Vorrunden im Finale nach nur dreiminütiger Vorbereitung mit den Juroren und der Kärntner Mitbewerberin über das Thema „Ars Electronica“. „Victoria bestach nicht nur sprachlich, sondern auch sozial und in ihrer Lösungsorientierung“, sind ihre Betreuungslehrer Renate Stadler und Thomas Ladstätter stolz. Mit diesem „Paket“ holte Victoria – sie besucht den Sprachenzweig der Ferrarischule - den begehrten Bundessieg im Mehrsprachenbewerb nach Tirol.

„Certilingua“-Schule

Die Spitzenplatzierung im Sprachenbewerb beweist das hohe Niveau der Sprachenvermittlung an der Ferrarischule. „Wir sind natürlich stolz auf die Leistungen unserer Schülerinnen und Schüler“, freut sich Direktor Manfred Jordan. "Die Ferrarischule ist eine der wenigen „Certilingua“ Schulen Österreichs. Die Schülerinnen und Schüler erhalten hier eine qualitativ hochwertige Sprachenausbildung. Manche Fächer wie Geographie und Geschichte werden auch auf Englisch unterrichtet."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.