22.01.2016, 16:13 Uhr

Manfred Lardschneider: Gletscherblick und Regenwald

Manfred Lardschneider riskierte einen "Gletscherblick" – zu sehen auf der ART Innsbruck.

Götzner Künstler präsentiert neue Werke auf der ART Innsbruck und in weiterer Folge in London!

Manfred Lardschneider aus Götzens ist mittlerweile ein "medialer Stammgast", was einen einfachen Grund hat: Der begnadete Künstler verfügt über ein unerschöpfliches Potential, was in jüngster Vergangenheit einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt wurde. Zwei dieser Aushängeschilder – oder besser – Aushängebilder sind derzeit noch im heimischen Atelier in Götzens. Bereits dort sorgen sie für restlose Begeisterung bei geladenen Betrachtern und für mächtiges Rumoren bei führenden Galeristen, die Lardschneider'sche Malkunst am liebsten per sofort in ihren Kunsträumlichkeiten sehen möchten. Da kann es auch schon mal passieren, dass Kofferräume weit geöffnet und Bilder direkt vor Ort eingeladen werden.

Gletscherblick auf der ART

Im vorliegenden Fall bleibt der Künstler allerdings unerbittlich. Schließlich sollen die Bilder "Gletscherblick" sowie "Regenwald" zuerst einer breiten Öffentlichkeit präsentiert werden. An dieser Stelle gibt es exklusiv einen ersten Blick auf die neuesten Meisterwerke. Wer den wunderbaren "Gletscherblick" quasi live erleben und sich von der Faszination des Kunstwerks selbst überzeugten möchte, sollte auf der ART Innsbruck (28. bis 31. Jänner, Messe Innsbruck) vorbeischauen.

Trip nach London

Der Künstler blickt inzwischen bereits weit über die Landesgrenzen hinaus. Neben der Beteiligung an einer Ausstellung in New York sowie weiteren Auftritten in Österreich und Deutschland im Vorjahr zählt heuer eine Ausstellung in London zu den großen Höhepunkten für Manfred Lardschneider. Vom 11. bis 16. April 2016 wird der Götzner im Auftrag der "Galerie Kitz ART" von Rudolf Pigneter (wo sich Lardschneider in Gesellschaft zahlreicher weiterer renommierter KünstlerInnen befindet) an einer großen Ausstellung in der "A & D Gallery" im Zentrum von London teilnehmen.
Manfred Lardschneider: "Eine große Ehre für mich und ein weiteres Highlight meiner künstlerischen Laufbahn. Hier bietet sich die Möglichkeit, sich dem internationalen Vergleich zu stellen und wichtige Kontakte zu knüpfen. Ich werde deshalb auch selbst nach London reisen."
Um vorherzusagen, dass auch in London um "Lardschneider-Kunst made in Götzens" und der Vielfalt der Kunst- und Technikrichtungen helle Begeisterung herrschen wird, muss man kein (Kunst-)Prophet sein ...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.