29.09.2017, 21:53 Uhr

Sorge um Asylwerber-Lehrling auf der Kemater Alm

Asif (re.) erfreut sich nicht nur bei den Wirtsleuten, sondern auch bei den Gästen größter Beliebtheit. (Foto: privat)

Asif aus Pakistan erfreut sich größter Beliebtheit – ob er aber bleiben kann, wird in Kürze entschieden!

Auf der Kemater Alm blicken die Wirtsleute einer Verhandlung am 10. Oktober in Linz, bei der über eine Aufenthaltsbewilligung eines Lehrlings aus Pakistan entschieden wird, mit Spannung – und auch mit einigen Sorgen – entgegen. "Unser 23-jährigen Lehrling Asif ist uns sehr ans Herz gewachsen", sagt Barbara Wolf. "Es wäre für uns ziemlich arg, wenn wir ihn aufgrund eines negativen Bescheides verlieren würden!"

"Mulitkulti" auf der Alm

Asif wurde auf Empfehlung angestellt. Die Beschäftigungsbewilligung wurde vom AMS ausgestellt und auch ein Lehrvertrag wurde geschlossen.  Barbara Wolf: "Ein Kochlehrling wurde bereits bei uns auf der Kemater Alm erfolgreich ausgebildet, danach bestand für uns trotz vieler Bemühungen keine Chance mehr, einen einheimischen Lehrling zu bekommen." Und nachdem die Wirtsleute bekanntermaßen "multikulti" eingestellt sind, was mitunter auch in der Speisenauswahl seinen Niederschlag findet, gaben sie dem jungen Mann aus Pakistan eine Chance. Asif nutzte sie – und wie!

Beste Arbeit

Binnen kürzester Zeit wusste Asif seine Arbeitgeber und auch das Personal zu begeistern, so Barbara Wolf, die dem Lehrling das beste Zeugnis ausstellt:  "Er ist sehr fleißig, wissbegierig und an der Arbeit in der Küche interessiert. Sämtliche Arbeiten erledigt er nach kürzester Zeit im Alleingang. Falls erforderlich, teilen wir ihn hin und wieder auch im Service ein. Er hat große sprachliche Fortschritte mit der Sprache gemacht und ist bei unseren Gästen sehr beliebt." Dass so mancher Gast auch einkehrt, um zu sehen, "wie das Zusammenleben mit einem Asylanten auf der Alm so funktioniert", ist ebenso Faktum.
Asif kümmert sich auch um die Tiere und um alles, was so im Lauf des Tages zu erledigen ist.  Er könnte auch sämtliche Fahrzeuge und Geräte bedienen – da es ihm aber nicht erlaubt ist, einen Führerschein zu erwerben, ist das bis dato nicht möglich.

"Sonnenschein"

Barbara Wolf will eines klarstellen: "Es geht hier nicht um Schleichwerbung für die Alm, sondern darum, dass ein junger, engagierter Mann weiterhin bei uns bleiben und mit uns arbeiten kann. Asif ist ein wahrer Sonnenschein, und wir hoffen alle, dass die Verhandlung in Linz mit einem positiven Bescheid endet!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.