08.11.2017, 13:59 Uhr

Eine neue Währung in Kematen

Bgm. Rudolf Häusler, Michael Gruber (VVT), GV Manfred Jordan und Vizebgm. Klaus Gritsch (v.l.n.r.) konnten noch keine Münze, aber das fertige Konzept präsentieren.

Mit dem "Kemater Taler" wird eine Münze herausgegeben, mit der man doppelt punkten will!

Dass die Gemeinde Kematen in Sachen Verkehr im Brennpunkt steht, ist Faktum. In der Melachgemeinde will man dahingehend aber nicht auf Lösungen warten, sondern solche auch präsentieren. Eine weitere Förderung für alle, die öffentliche Verkehrsmittel benutzen, wurde dort, wo das Schüler- und Lehrlingsticket sowie das Seniorenticket bereits mit großen Erfolg gefördert wird, ins Auge gefasst. Jetzt ist das Projekt bereits auf Schiene: Auf Antrag der Liste "Gemeinsam Unanbhängig für Kematen" (GUFK) hat der Gemeinderat die Förderung des Tiroltickets mit 80 Euro und jene des Regiotickets mit 50 Euro einstimmig beschlossen. Eine Idee, die von Vizebgm. Klaus Gritsch noch "verfeinert" wurde. Von ihm kam die Initiative einer Münze namens "Kemater Taler", die schon bald zu einer neuen Kemater Währung werden soll.

Kemater Taler

Mit einer eigenen Münze – dem Kemater Taler – will man gleich doppelt punkten, so Bgm. Rudolf Häusler: "Zum einen wird die Münze als Förderung an alle BürgerInnen ausgegeben, die ganz bewusst auf öffentliche Verkehrsmittel setzen. Zum anderen ist der Kemater Taler im Dorf bei ausgesuchten Betrieben als Zahlungsmittel gültig. Damit bleiben auch die Wertschöpfung und die Kaufkraft zur Gänze in der Gemeinde. Gestartet wir diese beispielgebende und in Tirol bisher einzigartige Initiative Anfang des kommenden Jahres." Für die Auszahlung soll es künftig eine eigene Verkaufsstelle im Bürgerservice der Gemeinde geben.

Münze mit Mehrwert

GV Manfred Jordan, Vorsitzender der GUFK zeigt sich erfreut, dass der Gemeinderat den Vorschlag seiner Fraktion aufgenommen und erweitert hat. "Kematen liegt im Luftsanierungsgebiet und ist Ökologgemeinde. Aus Gründen der Lebensqualität und einer gesünderen Umwelt zuliebe wollen wir attraktive Alternativen zum Individualverkehr setzen", argumentiert Jordan. Das Konzept stelle eine bedeutende Maßnahme für eine gesündere Umwelt und einen wichtigen Puzzleteil eines umfangreichen Maßnahmenbündels dar, so Jordan weiter. "Unsere Münze als Symbol für dieses Förderpakte ist im wahrsten Sinn des Worts eine Münze mit Mehrwert für Umwelt, Lebensraum und heimischer Wirtschaft. Jetzt geht es um die konkrete Umsetzung."

40.000 Euro Förderung

Voraussetzung für die Maßnahmen waren konstruktive Gespräche mit dem Verkehrsverbund Tirol, vor allem aber mit der heimischen Wirtschaft. Innerhalb der nächste Wochen könnte der Kemater Taler konkret Gestalt annehmen. Insgesamt werden Münzen im Wert von 40.000 Euro ausgegeben werden. Auch Michael Gruber, Leiter des Kundencenters beim Verkehrsverbund Tirol, zeigt sich von Idee und Ausführung begeistert: "Eine jahrelange intensive Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Kematen und dem VVT bildet die Basis für vorausschauende und vorbildliche Maßnahmen. Jede Förderung von Öffi-Tickets wird sich unmittelbar gewinnbringend auf die Gemeinde auswirken."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.