11.10.2017, 08:26 Uhr

Grüne Axams: "Nein zu Olympia!"

Vizebürgermeisterin Gabi Kapferer-Pittracher und GR Dagmar Grohmann ziehen eine kritische Bilanz! (Foto: Grüne)

Gabi Kapferer-Pittracher und Dagmar Grohmann kandidieren an aussichtsreicher Position!

Erstmals treten zwei Axamer Gemeindepolitikerinnen als Kandidatinnen bei einer Nationalratswahl an: Vizebürgermeisterin Gabi Kapferer-Pittracher (Bezirksliste) und Gemeinderätin Dagmar Grohmann (Landesliste) kandidieren an prominenter Position für die Grünen. Im Vorfeld präsentieren die Politikerinnen eine Bilanz der bisherien Arbeit und sparen nicht mit Kritik.

Zukunftsperspektiven

„Mir ist eine lösungsorientierte, sachliche und konstruktive Politik wichtig“, so Dagmar Grohmann. „Wir sind aufgefordert, miteinander im Interesse der BürgerInnen zu arbeiten. Als PolitikerInnen müssen wir dabei über den nächsten Wahltermin hinausdenken und die Zukunftsperspektiven für die folgenden Generationen sichern. Auf Bundesebene und besonders auch in der Gemeinde.“
Die Zukunft würde sich ja schon im Listennamen finden, so Grohmann weiter: „Die Liste Zukunft Axams – Die Grünen hat eine Reihe von Anträgen im Gemeinderat eingebracht, die Zukunftspotential haben. Andere Anträge hängen leider in der Warteschleife."

Stillstand gewünscht

Gabi Kapferer-Pittracher verweist auf einen Antrag der Grünen im November 2016 für ine Strategieklausur für alle Mitglieder des Gemeinderats. „Dabei waren wir uns in allen Fraktionen einig, dass die Themen Kultur, Verkehr und Regionalität für die Zukunftsperspektive von Axams besonders wichtig sind. Aber während andere Gemeinden an Masterplänen arbeiten, scheint in Axams Stillstand gewünscht zu sein. Zu keinem einzigen Projekt hat der Bürgermeister bisher Arbeitsaufträge erteilt, obwohl es bei der Klausur so vereinbart war. Zum Thema „Kultur“ habe ich dem Bürgermeister schon im Oktober 2016 meine Studie zum kulturellen Entwicklungspotential von Axams präsentiert und ganz konkrete Maßnahmen, wie z. B. die Sanierung des Volkstheaters, empfohlen. Beim Thema Verkehr verhält es sich ähnlich.“

Beschneiung


Auch die künftige Beschneiung in der Lizum ist ein Thema für die Grünen. Grundsätzlich habe man gegen den Speicherteich auch keine Einwände, für die Vorgangsweise des Bürgermeisters gibt es aber harsche Kritik: „Dass der Bürgermeister bereits vor der Verhandlung über den Bau des Teichs seine Zustimmung zu diesem Projekt gegeben hat, ist mehr als bedenklich. Er hat über alle Köpfe hinweg entschieden und einen Freibrief der Gemeinde ausgestellt, und zwar im Alleingang, ohne den Gemeinderat miteinzubeziehen oder wenigstens zu informieren. So stellen wir uns eine konstruktive Zusammenarbeit im Gemeinderat nicht vor.“

Nein zu Olympia

Die Frage, ob in Tirol Olympische Winterspiele durchgeführt werden soll, ist natürlich auch für die Grünen aktuell, so Dagmar Grohmann: „Tirol ist als Wintersportland bereits hervorragend positioniert. Sicherheit, Verkehr und Teuerung, das sind Themen rund um Olympia, die hohe Risiken bergen. Beim Verkehr sind wir schon am Limit angelangt. Bereits jetzt ist das Land in der Wintersaison jedes Wochenende am Rande des Verkehrsinfarkts. Was wir dringend brauchen, sind Impulse und entsprechende Investitionen, um die Wertschöpfung für die Tourismusbetriebe unseres Landes im Sommer zu erhöhen. Wir sind uns einig: Nein zu Olympia 2026!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.