08.12.2017, 17:39 Uhr

Kampfansagen und Ideensammlungen

Georg Dornauer zeigte sich beim Weihnachtempfang hinsichtlich der Wahlen angriffslustig! (Foto: SPÖ)

SPÖ-Bezirkschef Georg Dornauer spart vor den Wahlen nicht mit Attacken auf die Polit-Gegner!

Genau 70 Tage vor den bevorstehenden Landtagswahlen am 25. Februar 2018 präsentierte der stellvertretende SPÖ-Landesparteivorsitzende Georg Dornauer, der auf der Landesliste auf Platz 2 hinter Parteichefin Elisabeth Blanik kandidieren wird, die Ergebnisse eines großen Beteiligungsprozesses im vergangenen Sommer.

99 Ideen

Unter dem Titel „99 Ideen für unseren Bezirk“ tourte er in den vergangenen Monaten mit seinem Team durch die Gemeinden des Bezirks Innsbruck-Land. „Die Zeiten in denen die Wahlprogramme in den Parteizentralen geschrieben werden, sind vorbei. Das was die Grünen und die Tiroler Volkspartei vor wenigen Tagen starteten, haben wir bereits abgeschlossen“, zeigt sich Dornauer bestätigt.

"Goldrichtige Themen"

„Wir liegen mit unseren Themen goldrichtig“, glaubt der SP-Bezirkschef. "Weder ÖVP, Grüne noch die FPÖ haben konstruktive und nachhaltige Lösungsansätze bei den eklatant hohen Miet- und Grundstückspreisen. Die ÖVP hat schlichtweg kein Interesse daran.", so Dornauer weiter.  Die SPÖ habe im Sommer in Absam vorgezeigt, wie man die Preisschraube bei den Grundstückspreisen rechtskonform stoppen kann. Dass er diesen Weg weitergehen will, bestätigte Dornauer nachdrücklich.

Regierungsversagen

Bei der Verkehrsbelastung im Wipptal will sich Dornauer auch nicht mehr auf die schwarz-grünen Beruhigungspillen verlassen. Platter nimmt Felipe zwar das Thema aus der Hand, scheitert jedoch alle drei Monate bei seinen Gesprächen in Brüssel und Bayern. Die Landesregierung hat in dieser Frage schlichtweg versagt“, übt Dornauer harsche Kritik.

Mobile Pflegestrukturen

Auch den flächendeckenden Ausbau der mobilen Pflegestrukturen stellt Dornauer ins Zentrum seiner politischen Ideensammlung. „Gerade durch die Abschaffung des Pflegeregresses wird dieses Thema eine der größten Herausforderungen der nächsten Jahre. In seiner Rede greift Dornauer Landeshauptmann Platter direkt an: „Alle Sinnlosigkeiten des schwarz-blauen Regierungsprogrammes sickern in den letzten Tagen durch, aber dass Platter die Gegenfinanzierung dem Bund überträgt, lässt nach wie vor auf sich warten. Platter kündigte zwar vollmundig an, 'wer zahlt schafft an', aber die Faktenlage sieht anders aus. Die Gemeinden und Länder bleiben vorerst auf den Kosten sitzen", glaubt der Sellrainer Bürgermeister. Die SPÖ habe von Beginn an die Gegenfinanzierung durch die Einführung einer Erbschaftssteuer angekündigt. Platter solle seine Mächtigkeit innerhalb der Kurz-Bewegung beweisen und die Übernahme der Kosten durch den Bund im Regierungsprogramm festschreiben lassen.

Kinderbetreuung

Die ganzjährige und ganztägige Kinderbetreuung sieht Dornauer als zentralen Schlüssel gerade im ländlichen Raum. „Es bedarf einer qualitätsvollen, ganztägigen Kinderbetreuung und in weiterer Folge den flächendeckenden Ausbau von Ganztagsschulen mit verschränktem Unterricht. Die ÖVP darf in dieser Frage nicht länger bremsen“, so Dornauer.
Mit einer Kampfansage beendete Dornauer, der auf der Landesliste auf Platz 2 hinter der roten Parteichefin Elisabeth Blanik kandidieren wird, seine 40-minütige Rede. „Ich will diese Wahlen gewinnen. Wir wollen einen klaren politischen Auftrag und daher zwei Grundmandate in unserem Wahlkreis erreichen und persönlich möchte ich die meisten Vorzugsstimmen im gesamten Bezirk erhalten“, so der rote Spitzenkandidat abschließend.

Ehrungen

Beim Weihnachtsempfang in Zirl gab es aber nicht starke Sager, sondern auch Ehrungen für verdiente Persönlichkeiten: Georg Dornauer und Gabi Rothbacher überreichten Sylvia Praxmarer, Maria Schemel, Rosa Hochenegger und Peter Hofer die Ehrennadel in Gold für besondere Verdienste in der SPÖ. Josef Ballay aus Flaurling erhielt mit der Victor-Adler-Plakette die höchste Auszeichnung der Sozialdemokratie.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.