15.10.2017, 21:20 Uhr

Kapferer-Pittracher: "Das ist eine Katastrophe!"

Vizebgm. Gabi Kapferer-Pittracher: "Da gibt es nichts zu beschönigen – das Ergebnis ist eine Katastrophe!"

Axamer Vizebürgermeisterin ist über das Ergebnis der Grünen bei der NR-Wahl bestürzt!

Gabi Kapferer-Pittracher, Vizebürgermeisterin in Axams und Vorsitzende der Liste "Zukunft Axams – die Grünen", sucht weder nach Ausflüchten noch nach anderen Argumenten: "Das ist eine Katastrophe!", so der erste Befund unmittelbar nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses. Dass es ausgerechnet in ihrem Heimatdorf mit 15,44 % das größte Minus im Westlichen Mittelgebirge geben würde, kam für sie "gänzlich unerwartet".
"Ich habe zwar befürchtet, dass einige Wähler rot wählen würden, um schwarz-blau zu verhindern – aber niemals in diesem Ausmaß", so die Vizebürgermeisterin. Die weitere Vorgangsweise sei im Moment noch nicht absehbar: "Sowohl das Ergebnis auf Bundesebene als auch im regionalen Bereich wird ausführlich analysiert werden, der Blick muss aber dennoch weiterhin nach vorne gehen. Es wird aber weder da noch dort etwas beschönigt –das ist eine herbe Niederlage für unsere Bewegung!"
Dass es an einem harten Tag noch "einen Lichtblick gegeben hat, will Gabi Kapferer-Pittracher aber nicht verschweigen: "Das Ergebnis der Olympia-Volksbefragung freut uns sehr und wenigstens hier haben wir die Ziele erreicht. Der türkis-blaue Höhenflug ist in dieser Frage eindeutig beendet worden!"

Freude bei der Bezirks-SP

Gänzlich anders ist die Stimmungslage zu beiden Themen beim Bezirksvorsitzenden der SPÖ Innsbruck-Land, Georg Dornauer. "Das Ergebnis auf Bundesebene schmerzt natürlich. Beim Bezirksergebnis haben wir aber allen Grund zur Freude. Der Bezirk Innsbruck-Land hat das Grundmandat geholt und damit ein ausgezeichnetes Ergebnis eingefahren, dass uns für kommende Aufgaben viel Auftrieb gibt."  Dass damit die nächsten Landtagswahlen gemeint sind, bestätigt der Sellrainer Bürgermeister: "Wir sind gerüstet!"
Die ablehnende Haltung bei der Volksbefragung – auch in seinem Heimatdorf – kann Dornauer hingegen nicht gutheißen: "Ich hätte hier gerne ein anderes ERgebnis gesehen, wenngleich es nicht unerwartet gekommen ist. Hier wurden den Olympiagegnern zu viel Platz gelassen – und die Befürworter waren zu wenig transparent! Das war ein Fehler!


"Tag der Freude"

Das Ergebnis der Nationalratswahl kommt für den Axamer Bürgermeister einem "Tag der Freude" gleich. "Das ist ein Erfolg, der immensen Auftrieb gibt", so der Bürgermeister, der den Wahlsieg als Bestätigung für geleistete Arbeiten sieht. 
Dass die Volksbefragung ein negatives Erlebnis brachte, sei natürlich schade. Auch in Axams, das zwei Mal Schauplatz olympischer Bewerbe war, war die Ablehnung groß! Der Blick sei aber nach vorne gerichtet, so Abenthung: "Da gibt es doch gar keinen Zweifel daran. Soeben hat der Betreiber in eine neue, moderne Beschneiung investiert und solcherart klare Signale gesetzt! Die Lizum AG und die Betriebe werden weitere Investitionen tätigen. Alle Anstrengungen, die Axamer Lizum weiter voran zu bringen, werden in Axams unternommen!"

"Pure Freude"

... über das Wahlergebnis verspürt die Pollinger Gemeindevorständin und Nationalratskandidatin Rebecca Kirchbaumer. "Es ist die Belohnung für die gute Arbeit, die von der neuen Volkspartei geleistet wurde." Die Kandidatin des Wirtschaftsbundes in Innsbruck-Land und Schwaz zeigt sich überwältigt: "Viele haben zu diesem Ergebnis beigetragen, aus meiner Sicht natürlich auch alle Kräfte im Wirtschaftsbund. Ich hoffe jetzt natürlich, dass weitere gute Nachrichten in Sachen Nationalratsmandat folgen!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.