09.11.2017, 21:19 Uhr

Crankworx kommt 2018 wieder!

Diese Bilder vom Bewerb am Speicherteich auf der Muttereralm wird es auch 2018 wieder geben. (Foto: Crankworx)

Motto der Mega-Moutainbike-Serie: "Willkommen in der Welt des Außergewöhnlichen!"

Der Countdown zum Start der Crankworx World Tour 2018 läuft. Jetzt heißt es, die Termine für die kommende Saison gleich fett im Kalender eintragen, den Urlaubsantrag stellen, den Flug buchen und die Lieblingsfahrer für die Crankworx Fantasy League auswählen, denn eines ist sicher: Crankworx wird auch 2018 wieder spektakulär!
In der nächsten Saison hält die Crankworx World Tour für alle Fans des gepflegten Gravity-Mountainbikens abermals an vier legendären Austragungsorten rund um den Globus spannende Wettbewerbsaction mit der Crème de la Crème der Bikewelt bereit.


Termine stehen fest

 Crankworx wird im Jahr 2018 vom 17. März bis zum 25. März zahlreiche Fans in Rotorua (Neuseeland) begeistern, bevor die Tour vom 13. bis zum 17. Juni in Innsbruck/Mutters (Österreich) und vom 20. bis zum 24. Juni in Les Gets (Frankreich) Station macht. Anschließend kehrt Crankworx zum finalen Stopp der World Tour zur fünfzehnten Jubiläumsausgabe vom 10. bis zum 19. August zur kanadischen Homebase in Whistler, British Columbia, zurück.


Neue Bewerbe

Die nächste Crankworx-Saison bringt einige Neuigkeiten mit sich: Anders als 2017 ist im nächsten Jahr Innsbruck der erste europäische Tourstopp. Eine Woche später folgt Les Gets. Neu mit dabei sind ein Dual-Slalom-Bewerb in Rotorua und Les Gets, der Redwoods Downhill beim Saisonauftakt in Rotorua, die Rückkehr des traditionellen Slopestyle-Samstags bei drei der vier Locations der World Tour (Rotorua, Innsbruck und Whistler) und deutlich mehr Damenbewerbe als je zuvor.

Helden des Sports

„Wir reden in jedem Jahr bei jedem Stopp mit den AthletInnen und den Fans, hören genau zu und versuchen, die Wünsche bereits in der nächsten Saison bestmöglich umzusetzen. Das ist es, was Crankworx so einzigartig macht“, erzählt Darren Kinnaird, General Manager der Crankworx World Tour. „Wir sind ein kleines, aber sehr motiviertes und aktives Team mittendrin in einer globalen Mountainbike-Community, die derzeit exponentiell wächst. Kleine Änderungen und Anpassungen können Crankworx und den Mountainbike-Sport im Gesamten positiv beeinflussen. Ein gutes Beispiel ist der Whip-Off im vergangenen Sommer in Rotorua. Aufgrund der Wetterbedingungen mussten wir den Bewerb im letzten Moment auf den Abend verlegen. Die einzigartige Stimmung bei Flutlicht hat uns von den Socken gehauen und auch das Feedback der lokalen Community war derart positiv, dass sofort klar war: Das müssen wir im nächsten Jahr wiederholen. Genau darum geht es bei der World Tour 2018: neue Ideen, Entwicklung und Fortschritt. Wir wollen große Träume verwirklichen und noch größere Tricks sehen. Unsere AthletInnen definieren die Grenzen des Möglichen immer wieder neu. Mit Crankworx bieten wir den Helden des Sports eine Plattform, die den Fortschritt im Sport widerspiegelt und mit der ganzen Welt geteilt wird.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.