21.11.2016, 09:31 Uhr

Es ist angerichtet – die Rodel-WM kann kommen!

Gerüstet für die Heim-WM: Peter Penz, Georg Fischler, Markus Prock, Miriam Kastlunger und Wolfgang Kindl

Auftakt mit einem "Kickoff" und einer Präsentation der heimischen Medaillenhoffnungen!

Mit dem "Kickoff" im Bobcafe Igls ging begann die finale Phase der Vorbereitung zum Saisonhöhepunkt - der Rodel-WM 2017 in Innsbruck- Igls. Die komplette FIL-Spitze mit Präsident Sepp Fendt war vor Ort, um den Organisatoren um Markus Prock, Präs. Michael Bielowski und Nico Fettner die Ehre zu erweisen. Neben den aktuellen Weltmeistern waren auch die drei Großen des Rodelsports, Armin Zöggeler, Markus Prock und Schorsch Hackl (zusammen über 140 Weltcup-Siege) vor Ort, die dem ORF Geschichten ihrer Igls-Erlebnisse erzählten und naturgemäß einiges zu sagen hatten.. Mag. Reinhard Eberl (Land Tirol), Romuald Niescher (Stadtsportamt Innsbruck) und oder Fritz Kraft (TVB Innsbruck) unterstrichen die Bedeutung des Rodelsports in Österreich. FIL-Pressesprecher Wolfgang Harder referierte über die bedeutende Rolle von Innsbruck-Igls als Austragungsort und formulierte das, was hierzulande alle gerne hören: "Die Bewerbe am Fuße des Patscherkofels zählen zu den beliebtesten und besten im Rodelzirkus!"


Medaillenhoffnungen

Am Tag darauf gab Sportdirektor Markus Prock der versammelten Presse seine Erwartungen bei der Weltmeisterschaft bekannt. Die Anwesenheit von Wolfgang Kindl, Peter Penz, Georg Fischler sowie von Miriam Kastlunger verriet schon einiges: Die Doppelsitzer zählen ebenso wie Wolfgang Kindl aus Natters zu den heißen Anwärtern auf Edelmetall. Bei den Damen ist hingegen noch Luft nach oben. Für Miriam Kastlunger ist ein Top-Ten-Platz aber sicher in Reichweite – vielleicht geht noch mehr. So beispielsweise im Teambewerb, in dem dieses Quartett ein gewichtiges Wort bei der Medaillenvergabe mitreden könnte. Faktum: Bei den Herren werden sechs bis sieben Athleten eine Qualifikation um vier Startplätze fahren. Bei den Damen sind neben Miriam Kastlunger noch Birgit Platzer und Kathrin Heinzelmaier im Nationalteam – um den vierten Platz wird es auch hier eine Quali geben. Bei den Doppelsitzern gibt es neben dem Top-Duo noch drei weitere Paarungen.

U23-WM

Es gibt schließlich noch einen Bewerb, so Markus Prock: "Ich hoffe auch, dass bei der im Zuge der Weltmeisterschaft ausgetragenen U23-WM das eine oder andere Edelmetall für uns heraus schaut. Das wäre eine große Motivation für die Zukunft."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.