02.06.2017, 21:52 Uhr

Schon wieder geführt – schon wieder verloren!

Viele Zweikämpfe – aber nur wenige echte Höhepunkte in einer Partie, die Kitzbühel letztlich für sich entscheiden konnte.

SV Bäcker Ruetz Kematen ärgerte Tabellenführer Kitzbühel, zu mehr reichte es aber nicht!

Die Blues aus Kematen warfen alles in die Schlacht, was drin ist – und hatten gegen den Tiroler Liga-Tabellenführer FC Kitzbühel auch den besseren Start. Bereits in der 11. Minute setzte Markus Plunser das Leder in die Maschen. Die Gäste hatten in der ersten Hälfte Probleme mit dem Gegner – und mit dem Verletzungspech! Andreas Landerl musste in der 21., Kapitän Thomas Hartl in der 31. Minute vorzeitig vom Feld.
In der Halbzeit drang die Kunde von der 3:0-Führung der Union gegen Titel-Co-Favorit Telfs an das Ohr der Unterländer, die die Schlagzahl daraufhin entscheidend erhöhten. Der Klassenprimus zeigte zwar keine Festspiele, dominierte die Partie aber klar. In der 56. Minute wurden die Bemühungen belohnt, als Maximilian Gruber aus kurzer Distanz einköpfelte. Die Kematen kamen nur selten aus der eigenen Hälfte, aber auch die Kitzbühler wurden nur selten gefährlich. Dennoch hatten sie das bessere Ende für sich: Bojan Margic und Roy Meulendijks stellten die Weichen auf Sieg und somit weiterhin in Richtung Aufstieg. Für die Kemater bleibt nach einer erneuten Führung unter dem Strich wieder eine Nullnummer und die neunte Niederlage im dreizehnten Frühjahrsspiel, die sich in der Tabelle derzeit mit Rang 12 niederschlägt. Nachdem in der Rückrundentabelle nur das abgeschlagene Tabellenschlusslicht aus Ebbs knapp hinter den Blues liegt, lässt nur eine Hoffnung offen: Die Frühjahrsspiel dauert nur mehr zwei Spiele!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.