Peter Fiala
Im Dienst für die Kirche

Peter Fiala ist seit Dezember 2019 Rektor der Karlskirche. Er gehört dem Kreuzherrenorden an.
3Bilder
  • Peter Fiala ist seit Dezember 2019 Rektor der Karlskirche. Er gehört dem Kreuzherrenorden an.
  • Foto: Barbara Schuster
  • hochgeladen von Barbara Schuster

Peter Fiala ist Pfarrer und Rektor der Karlskirche. Nebenbei engagiert er sich als Seelsorger.

WIEDEN. Seit Dezember ist Peter Fiala neuer Rektor der Karlskirche. Fiala ist böhmischer bzw. Prager Kreuzherr und spürte schon früh eine enge Bindung zu Gott. Besonders die Seelsorge liegt dem Pfarrer am Herzen. So kümmert er sich vorrangig um Studenten, ist aber auch Seelsorger der tschechischen Gemeinde Maria am Gestade im 1. Bezirk.

Seine Mutter stammte aus Prag und obwohl dort wegen des Kommunismus nur wenige dem römisch-katholischen Glauben angehörten, war Fialas Mutter sehr gläubig. Bereits im Alter von 14 Tagen wurde er getauft. Er wuchs in der Großfeldsiedlung im 21. Bezirk auf, die binnen kürzester Zeit 20.000 Einwohner zählte. Die Familie besuchte jeden Sonntag die Heilige Messe.

Damals dachte Fiala noch nicht daran, Pfarrer zu werden. Dennoch war die Kirche bereits ein Fixpunkt in seinem Leben. "Es gab viele junge belgische Kreuzherren, die bei uns Pfarren gründeten. Es gab damals nicht so viel. Die Pfarren waren für Kinder und Jugendliche ein Treffpunkt", erinnert sich Fiala zurück.

Von der Klosterwelt beeindruckt

Mit 14 Jahren besuchte Fiala in der Karwoche das niederösterreichische Stift Herzogenburg der Kongregation der österreichischen Augustiner-Chorherren. Damals kam ihm erstmals der Gedanke, sich in den Dienst der Kirche zu stellen.

"Das war eine völlig andere Welt dort. Im Kloster schauen die Messen anders aus, sie sind viel festlicher und dauern länger", erzählt der Wiedner. "Es gab viele junge Leute. Es hat mich beeindruckt, zu sehen, dass das ganz normale junge Männer sind", lacht Fiala.

Der Pfarrer besuchte das Kloster daraufhin regelmäßig und erwog mit 17 Jahren, einzutreten und Priester zu werden. "Nach der Matura habe ich allerdings begonnen – auch auf Anraten des Klosters –, in Wien Theologie und Religionspädagogik zu studieren." Fiala wurde klar, dass er doch nicht in das niederösterreichische Kloster eintreten wollte, weil es "zu sehr am Land" war.

Peter Fiala vor den Toren des Kreuzherrenorden.
  • Peter Fiala vor den Toren des Kreuzherrenorden.
  • Foto: Barbara Schuster
  • hochgeladen von Barbara Schuster

Diakonieweihe in Floridsdorf

Seinen Weg zu Gott beschritt Fiala dennoch. 1996 trat er in das Erzbischöfliche Priesterseminar ein. 1997 schloss er sein Theologiestudium und ein Jahr später sein Pädagogikstudium ab. "Meine erste Lehrstelle war in der Handelsakademie in der Akademiestraße. Dort habe ich zwei Jahre unterrichtet – bis zu meiner Diakonieweihe am 30. Mai 1999. Die war sogar in meiner Heimatpfarre in Floridsdorf."

Am 30. Juni 2001 erfolgte die Priesterweihe im Stephansdom durch Kardinal Christoph Schönborn. Anschließend zog es Fiala nach Neuottakring, wo er ebenfalls drei Jahre als Kaplan arbeitete.

Jüngster Stadtpfarrer Wiens

2004 ging es für ihn als Kaplan nach Margareten, wo er 2005 das Pfarramt übernahm. Damals war Fiala erst 35 Jahre alt. Das machte ihn zum jüngsten Stadtpfarrer der Erzdiözese Wien, sowohl an Lebens- als auch an Weihejahren. Nach zwölf Jahren verließ er Margareten und wurde Vize-Dechant im Dekanat Wien Wieden und Margareten.

Zusätzlich übernahm er die Jugendseelsorge. "Ich war immer ehrenamtlich als Seelsorger tätig, vor allem für Studenten." Das hat sich bis heute nicht geändert. Neben seiner Tätigkeit als Rektor ist die Seelsorge für Peter Fiala "eine Herzensangelegenheit".

1 3

Gewinnspiel
Menü für 4 Personen im Hard Rock Cafe Vienna & Sennheiser CX SPORT zu gewinnen!

Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Denn unter allen bis zum Stichtag am 30.06.2021, 23:59 Uhr, aufrechten meinbezirk.at-Newsletter-Abonnenten, verlosen wir folgende tolle Preise: 1. Rockstar Menü für 4 Personen ENDLICH WIEDER BURGER, FRIES...

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
2 5

Wohin in Wien?
Das geht APP mit Inspi!

Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn bereits alle Ideen ausgeschöpft wurden? Wenn du Abwechslung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat wirklich viel zu bieten. Was machen in Wien?Wer suchet der findet, so lautet ein altbekannter Spruch. Wir machen es euch noch einfacher! Bei INSPI musst du nicht suchen, sondern bekommst täglich frische, unverbrauchte Ideen auf dein Handy. Inspi ist die App, mit der du von Hand ausgewählte Vorschläge von zufälligen...

Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.
5 1 3

1+1 gratis Aktion mit dem "Belvedere"
Von Klimt bis Beuys - mit der bz bares Geld beim Eintritt sparen

Das Belvedere ist aus dem Corona-Schlaf erwacht und bietet allen Wienern einen besonderen Kunstgenuss. Plus: Mit unserer exklusiven bz-Aktion spart man bares Geld beim Eintritt! WIEN. Allen Kunstinteressierten bieten das Obere Belvedere und das Belvedere 21 gleich drei spannende Ausstellungen, um den wochenlangen Verzicht auf Kunst zu kompensieren. Vom Wiener Biedermeier bis Joseph Beuys reicht das Spektrum, um auch wirklich jedem das Passende bieten zu können. 1+1 gratis mit der bzUnd um das...

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen