Kommentar
Keiner greift mehr ins Nüsse-Sackerl

In vielen Büros stehen Nüsse herum - ein Nogo

Viele Menschen um uns herum sind wie verwandelt: Alle sind damit beschäftigt, nirgends anzukommen und nichts anzugreifen, um sich nicht anzustecken.

Kleine Handbewegungen sind zum Eiertanz geworden. Das reicht vom Berühren von Tastaturen bis hin zu Türschnallen, Fenstergriffen und Gläsern. Dinge, die bis dato im Alltag selbstverständlich waren, werden plötzlich als Hindernis gesehen. Das offene Sackerl Nüsse steht verwaist auf dem Schreibtisch, niemand traut sich, hineinzugreifen. Das ist auch gut so. Kein Fitnesscenter, kein After-Work-Bier, kein Konzert. Man verbringt die Abende daheim. Soziale Kontakte zu pflegen, ist plötzlich uncool. Was man jetzt aber spürt, ist der Drang zu helfen, wo Not besteht, und sich um andere zu kümmern.

Die Mitarbeiterin, die schon auf ihre eigenen Kinder aufpasst, während sie von daheim aus arbeitet, betreut jetzt auch die Nachbarskinder, weil deren Mutter Alleinerzieherin ist und ihren Job nicht von zu Hause aus erledigen kann. Enkelkinder, die sich sonst wenig um die Großeltern kümmern, rufen ständig bei Oma und Opa an und fragen nach ihrem Befinden und ob sie etwas brauchen – weil sie sich Sorgen machen. Rot-Kreuz-Kommandant Gerry Foitik, der die "Taskforce Corona" des Gesundheitsministeriums berät, hat es vor laufenden Kameras auf den Punkt gebracht: "Wir müssen jetzt alle zusammenhalten." Zusätzlich zu medizinischer Unterstützung brauche es nun Solidarität und Nachbarschaftshilfe. Dem kann man sich nur anschließen.

Autor:

Maria Jelenko-Benedikt aus Wieden

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

40 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

WirtschaftBezahlte Anzeige
4 Bilder

Autohaus Liewers in 1100 Wien Favoriten
Jetzt Auto kaufen und bis zu € 16.570,- Online Bonus erhalten

Wer sich jetzt beim Autohaus Liewers für einen lagernden Neuwagen, Vorführwagen und Gebrauchtwagen entscheidet, profitiert vom Online Bonus. Auch wenn die Schauräume aufgrund des Coronavirus derzeit geschlossen sind, ist das Autohaus Liewers für seine Kunden da. Wer sich jetzt für einen Neu-, Vorführ- oder Gebrauchtwagen entscheidet, erhält einen Online Bonus von bis zu 16.570 Euro. Ein Angebot, das sich wahrlich sehen lassen kann. Interessierte können sich jederzeit während der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen