Data Science-Expertin Johanna Schmidt
"Wir brauchen mehr Diversität in der Technik"

Johanna Schmidt hält regelmäßig Vorträge für Mädchen und junge Frauen, um sie für eine Karriere in der IT zu motivieren.
  • Johanna Schmidt hält regelmäßig Vorträge für Mädchen und junge Frauen, um sie für eine Karriere in der IT zu motivieren.
  • Foto: VRVis
  • hochgeladen von Julia Schmidbaur

Data Science-Expertin Johanna Schmidt erzählt im RMA-Interview anlässlich des Themenschwerpunkts "FokusFrau", warum es mehr Frauen in der Technik braucht.

ÖSTERREICH. Johanna Schmidt (37) übernimmt in wenigen Wochen die Leitung der Forschungsgruppe "Visual Analytics" am österreichische Forschungszentrum für Virtual Reality und Visualisierung (VRVis). Am Forschungszentrum ist man auf einen Frauenanteil von 30 Prozent stolz. Einfach gesagt beschäftigt sich die Data-Science-Expertin mit komplexen Daten, wie man aus riesigen Datenmengen sinnvolle Informationen gewinnen und verständlich machen kann.

"Wir sind von wahnsinnig vielen Informationen umgeben", erklärt sie. "Wir sammeln auch über uns selbst, wissentlich oder unwissentlich sehr viele Daten. Als Menschen haben wir aber das Problem, dass wir sehr schlecht darin sind, Zahlen und Nummern zu interpretieren. Worin wir Menschen sehr gut sind ist, visuelle Eindrücke zu verarbeiten. Die Idee der Datenvisualisierung ist es, ewig lange Zahlen und Nummern in Bilder zu übersetzen. So schaffen wir die Möglichkeit, Daten auch wirklich zu verstehen."  

Das Interesse für den Beruf wurde durch ihren ersten Computer geweckt. "Dann kam die Faszination, was man mit dem Ding eigentlich alles machen kann“. Während der Schulzeit begann Schmidt am Programmieren Spaß zu haben. "Dadurch ist die Faszination für Informatik entstanden.“

"Es ist wert, sich der Herausforderung zu stellen"

Der Wienerin ist der Bereich Frauen- und Nachwuchsförderung ein besonderes Anliegen. Neben ihrer Lehrtätigkeit an der Technischen Universität Wien hält sie regelmäßig Vorträge für Mädchen und junge Frauen, um sie für den Beruf zu motivieren. Schmidt will anderen Frauen Mut machen, eine Karriere in der IT und Forschung einzuschlagen: "Wir brauchen mehr Diversität in der Technik. Wir Techniker sind die, die Systeme designen, die wiederum von Menschen benutzt werden. Je diverser die Gruppe ist, die diese Systeme designt, desto besser. Dann vergessen wir niemanden, wenn wir etwas Neues entwickeln.“

Die 37-Jährige ist auch ein Gründungsmitglied von "Women in Engineering" in Österreich. "'Women in Engineering' unterstützt die Vernetzung und den gemeinsamen Austausch von Frauen, die in der Technik arbeiten", so Schmidt. "Wir versuchen, auf Studentinnen aktiv zu zugehen". Mit einem Award für den besten weiblichen Beitrag auf einer Studentenkonferenz mache man jedes Jahr Studentinnen sichtbar und bestärkt sie in ihrem Weg.

"Gerade in Krisensituationen sind Frauen stark"

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen