Statements der Arbeitsministerin
Wie viel Gehalt bei 50 Prozent Kurzarbeit bleibt

Arbeiten von zu Hause: Für viele Österreicherinnen und Österreicher Realität
2Bilder
  • Arbeiten von zu Hause: Für viele Österreicherinnen und Österreicher Realität
  • Foto: pixabay
  • hochgeladen von Maria Jelenko-Benedikt

Arbeits- und Familienministerin Christine Aschbacher (ÖVP) gegenüber RMA-Chefredakteurin Maria Jelenko über unser verändertes Arbeitsleben. 

RMA: Kurzarbeit, Home-Office etc.: Was bedeuten die nun geschaffenen Maßnahmen generell fürs Arbeitsleben?
CHRISTINE ASCHBACHER:
Als Arbeitsministerin ist es mein Ziel, Arbeitsplätze zu sichern. Wir werden die notwendigen Schritte setzen, um so viele Arbeitsplätze wie möglich zu schützen. Ein Modell, das sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten bewährt hat, ist die Kurzarbeit. Als Bundesregierung sorgen wir dafür, dass ausreichend Mittel für Kurzarbeit zur Verfügung stehen, damit Arbeitsplätze gesichert sind.

Was bedeutet Kurzarbeit für die Gehaltszahlungen der Arbeitnehmer?
Die Grundidee der Kurzarbeit ist folgende: Die Arbeitszeit wird für einen bestimmten Zeitraum reduziert. Der Arbeitnehmer bekommt in dieser Zeit ein aliquotes Gehalt plus die Kurzarbeitsunterstützung. Ich gebe Ihnen ein konkretes Beispiel: Ein Unternehmen meldet 50 Prozent Kurzarbeit an. Ein Büroangestellter verdient Vollzeit 2.000 Euro brutto. Wenn die Arbeitszeit um die Hälfte reduziert wird, bekommt er vom Unternehmen 1.000 Euro brutto. In diesem Fall zahlt der Bund über das Arbeitsmarktservice rund 750 Euro dazu. Der Angestellte bekommt also für die Hälfte der Arbeitszeit mindestens 1.750 Euro.

Wird sich das Arbeitsleben in Österreich nachhaltig verändern?
Wir können heute nicht abschätzen, wie sich das Arbeitsleben langfristig verändern wird. Was fix ist: Es entstehen neue Berufe, die Digitalisierung eröffnet viele Chancen und neue Möglichkeiten. Wie auch im Regierungsprogramm festgehalten, wollen wir frühzeitig auf die Fragen der neuen Arbeitswelt vorbereitet sein. Wir werden dazu einen Dialog mit allen Stakeholdernführen.

Ist die Schaffung von mehr Telearbeitsplätzen und Coworking-Spaces geplant?
Wichtig ist schnelles Internet auf dem Land. Telekomministerin Elisabeth Köstinger stellt daher 150 Millionen Euro für den weiteren Ausbau der Breitbandnetze zur Verfügung. Ich selbst bin immer wieder mit Expertinnen und Experten in Kontakt, um über neue Modelle und die Zukunft der Arbeit zu sprechen. Als Arbeits- und Familienministerin ist mir dabei die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf besonders wichtig.

Corona-Virus: Diese Rechte haben Arbeitnehmer und -geber
Keiner greift mehr ins Nüsse-Sackerl
Arbeiten von zu Hause: Für viele Österreicherinnen und Österreicher Realität
Familien- und Arbeitsministerin Christine Aschbacher
Autor:

Maria Jelenko-Benedikt aus Wieden

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

40 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

WirtschaftBezahlte Anzeige
4 Bilder

Autohaus Liewers in 1100 Wien Favoriten
Jetzt Auto kaufen und bis zu € 16.570,- Online Bonus erhalten

Wer sich jetzt beim Autohaus Liewers für einen lagernden Neuwagen, Vorführwagen und Gebrauchtwagen entscheidet, profitiert vom Online Bonus. Auch wenn die Schauräume aufgrund des Coronavirus derzeit geschlossen sind, ist das Autohaus Liewers für seine Kunden da. Wer sich jetzt für einen Neu-, Vorführ- oder Gebrauchtwagen entscheidet, erhält einen Online Bonus von bis zu 16.570 Euro. Ein Angebot, das sich wahrlich sehen lassen kann. Interessierte können sich jederzeit während der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen