18.12.2017, 08:52 Uhr

Angelobung der Bundesregierung: Platzverbot, Straßensperren, Demos

Im Resselpark versammelten sich gegen 8.30 Uhr zahlreiche Menschen – allerdings weniger als erwartet.

"Tag X" in Wien. Vor der Angelobung der neuen türkis-blauen Regierung formieren sich tausende Demonstranten in der Stadt. Gleich neun Protestaktionen sind angemeldet.

WIEN. Am Montag wird um 11 Uhr die neue ÖVP/FPÖ-Bundesregierung angelobt. Ab 8 Uhr versammeln sich in Wien gleich neun Demo-Züge, die alle Richtung äußeres Burgtor marschieren, wo um 11 Uhr eine Großkundgebung unter dem Motto "Tag X" angemeldet ist. 1.500 Polizisten sichern die Wiener Innenstadt. 



Rund um Hofburg und Bundeskanzleramt hat die Polizei seit 6 Uhr früh ein Platzverbot erlassen. Die Sperrzone reicht von der Mitte des Heldenplatzes über den Minoritenplatz und die Herrengasse bis zum Burgtheater. 


5.000 Demonstranten erwartet

Die Wiener Polizei geht von rund 5.000 Demonstranten aus. Beamte aus den Bundesländern werden zum Einsatz hinzugezogen. Wie ein Facebook-Posting zeigt, das die beiden Polizei-Wasserwerfer am Montagmorgen beim Tanken in Heiligenstadt zeigt, werden wohl auch die Wasserwerfer für einen möglichen Einsatz bereit gemacht. 

Verkehrskollaps droht

Zahlreiche Straßensperren könnten am Montag zu einem Verkehrskollaps in der Innenstadtführen. Der Ring zwischen Urania und Universität wird gesperrt. Zeitgleich wird auch die übliche Ausweichstrecke über die Zweierlinie – Verbindung Landesgerichtstraße-Schwarzenbergplatz – nicht befahrbar sein. Zusätzlich werden auch Gablenzgasse, Burggasse, Landstraßer Hauptstraße und Rechte Wienzeile gesperrt. Auch Straßenbahnen und Busse der Wiener Linien werden betroffen sein.

*Mehr dazu: Montag droht in Wien Verkehrskollaps 
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.