31.10.2017, 11:31 Uhr

Die Eisenwarenhandlung "Zur Goldenen Kugel" ist gerettet

Im Geschäft "Zur Goldenen Kugel" werden auch in Zukunft wieder Eisenwaren verkauft. (Foto: Sabine Ivankovits)

Die stark frequentierte Eisenwarenhandlung in der Wiedner Hauptstraße 42 wird nach dem plötzlichen Tod des Besitzers von Simon Danho übernommen. Bereits am 1. Dezember soll die Goldene Kugel den Betrieb wieder aufnehmen.

WIEDEN. Aufatmen bei den Anrainern der Wiedner Hauptstraße: Das Geschäft "Zur Goldenen Kugel" wird übernommen und wie bisher weitergeführt. Denn der neue Besitzer Simon Danho, der bereits eine alteingesessene Eisenwarenhandlung in der Währinger Straße 107 im 18. Bezirk besitzt, weiß, dass der Erfolg solch eines Ladens in der Beständigkeit liegt.

Wie haben Sie erfahren, dass der Besitzer der "Goldene Kugel" Roland Zemla im Juni verstorben ist?
SIMON DANHO:
Es gibt nicht viele Eisenhändler in Wien und die Goldene Kugel und ich haben die gleichen Lieferanten. Von ihnen erfuhr ich von dem Todesfall und habe gleich Frau Zemla angerufen.

Sie haben sich also gleich zum Kauf entschlossen?
Ja. Frau Zemla hat gesagt, ich werde verständigt, wenn der Verkauf aktuell wird. Anfang September hat mich der Masseverwalter kontaktiert und aufgefordert, ein Angebot zu stellen. Es gab zwei Optionen: Entweder ich nehme das Geschäft mit der Ware oder nur das Geschäft. Ich habe ein Angebot inklusive Ware gestellt, das aber nicht zustande kam.

Wie dann weiter?
Die Ware wurde abverkauft und die Eisenwarenhandlung geschlossen. Anfang Oktober bekam ich eine Benachrichtigung vom Masseverwalter, ob ich Interesse an dem leeren Geschäftslokal hätte. Dann kam der Kauf zustande.

Wird das Geschäft umgebaut?
Nein, es wird 1:1 so weitergeführt, sogar mit dem fast gleichen Personal.

Wann wird die Goldene Kugel wieder eröffnet?
Jetzt wird Ware bestellt und ich hoffe, dass ich am 1. Dezember aufsperren kann.

Die Reaktionen auf die Schließung des Geschäfts waren heftig. Wieso ist eine kleine Eisenwarenhandlung beliebter als ein großer Baumarkt?
Ein neues Eisenwarengeschäft würde nicht funktionieren, es muss ein alteingesessener Betrieb sein. Die Leute, die dort einkaufen, haben Erinnerungen an ihre Oma und wie sie schon als Kind in das Geschäft hineingegangen sind. Ich habe eine Eisenwarenhandlung im 18. Bezirk, die gibt es seit über 130 Jahren. Auch bieten kleine Geschäfte eine Beratung und Produkte wie Nägel oder Schrauben können einzeln gekauft werden.

Wieviele Eisenwarenhandlungen gibt es noch in Wien?
Schnell geantwortet würde ich sagen, acht bis zehn.

Hintergrund:

Trauer in der Goldenen Kugel
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
14.389
Edith S. aus Wieden | 01.11.2017 | 00:22   Melden
30.537
Renate Blatterer aus Favoriten | 01.11.2017 | 14:50   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.