E-Roller: Erste Beschränkungen kommen in Wien

Die E-Roller können per Handy-App ausgeliehen werden. Weil sie oft achtlos abgestellt werden, sorgen sie aber auch für Ärger.
  • Die E-Roller können per Handy-App ausgeliehen werden. Weil sie oft achtlos abgestellt werden, sorgen sie aber auch für Ärger.
  • Foto: ngb
  • hochgeladen von Sophie Alena

Nach Beschwerden folgen erste Maßnahmen: In der Innenstadt werden parkfreie Zonen für die E-Scooter errichtet. 

WIEN. Des einen Leid, des anderen Freud': Dieser Spruch trifft die Situation der E-Scooter in Wien wohl treffend. Während sich viele an den neuen Fortbewegungsmitteln erfreuen, ärgern sich andere darüber, dass die Roller auf der Straße herumliegen oder illegal auf den Gehsteigen benutzt werden.

Die Verkehrsordnung in Wien ist klar: Die Roller gelten bis zu einer Maximalgeschwindigkeit von 25 km/h als Fahrräder und dürfen demnach auf Radwegen oder der Straße gefahren werden. In Wien gibt seit Herbst drei Anbieter, die E-Roller verleihen

"No Parking Zones"

Beschwerden gab es vor allem in der Innenstadt. Dort soll die Anzahl der herumliegenden E-Roller jetzt eingeschränkt werden: Der Bezirksvorsteher des 1. Bezirks, Markus Figl (ÖVP), teilte gegenüber dem orf mit, dass gemeinsam mit der Wirtschaftskammer mit dem Anbieter "Lime" eine Übereinkunft gefunden wurde. In der Handy-App sollen künftig "No Parking Zones" rot gekennzeichnet sein, in denen das Abstellen der Scooter eingeschränkt wird.

In der Innenstadt wird dies vor allem Fußgängerzonen wie die Kärntner Straße und den Stephansplatz betreffen. Beim Einfahren in eine dieser Zonen erhalten Nutzer den Hinweis, dass dort eine Gebühr für das Abstellen des Scooters eingehoben wird. Das Team von Lime ist dann dafür zuständig, dass der Roller schnellstmöglich von dort entfernt wird. 

Situation bei winterlichen Verhältnissen

Ob und wie sich die Nutzung der Scooter bei winterlichen Verhältnissen verändern wird, ist für die E-Roller-Unternehmen noch nicht absehbar, da es auch für die Firmen der erste Winter ist, in dem dieser Service in einer Stadt mit Schneefall angeboten wird.

Zwei der drei Anbieter gaben an, dass sie beobachten wollen, wie sich die Situation bei Schnee und Kälte in Wien entwickelt. Dann könnte eventuell die Anzahl der E-Roller reduziert werden. in Anbieter entschloss sich dabei, an den Service an Schnee- und Glatteistagen aus Sicherheitsgründen nicht anzubieten.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen