Vienna Pride 2018: Party, Geschichte und Regenbogenparade für ein offenes Wien

Eine Ringsperre, deren Sinnhaftigkeit wohl niemand anzweifelt: Zur Regenbogenparde versammeln sich alljährlich 100.000 Menschen.
  • Eine Ringsperre, deren Sinnhaftigkeit wohl niemand anzweifelt: Zur Regenbogenparde versammeln sich alljährlich 100.000 Menschen.
  • Foto: Dominik Steinmair
  • hochgeladen von Christine Bazalka

WIEN. Im Juni zeigt Wien, wie bunt es sein kann: Anlässlich der Vienna Pride sind die Straßenbahnen mit Regenbogenfahnen beflaggt, und bei der Regenbogenparade demonstrieren alljährlich Hunderttausend in farbenfrohen Kostümen für mehr Toleranz am Ring.

Die Veranstaltungen rund um die Parade sind in den letzten Jahren immer zahlreicher geworden, und mittlerweile gibt es sogar zwei "Pride-Weeks" die sich, so wünschen es sich die Veranstalter, noch bunter und lauter zwischen Prater und Schönbrunn abspielen sollen. Ziel ist es, auf Themen wie auch in Österreich noch immer existierende Diskriminierung von Schwulen, Lesben und Transsexuellen sowie Ungleichbehandlung und Verfolgung in vielen Teilen der Welt aufmerksam zu machen – und dabei natürlich auch Spaß zu haben.


Das sind die Highlights der Vienna Pride 2018:


• Queer History Day
Am Freitag, 8. Juni, lädt das Zentrum für schwul/lesbische Kultur und Geschichte QWIEN in die Sky Lounge der Uni Wien (9., Oskar-Morgenstern-Platz 1, Dachgeschoß) . Von 14 bis 17 Uhr werden in drei Vorträgen die Umbruchsjahre 1918, 1938 und 1968 beleuchtet: Welche Bestrebungen gab es in der Ersten Republik, die strafrechtliche Verfolgung von Homosexuellen abzuschaffen? Welche Bedeutung hatte die 1938 einsetzende Verfolgung in der NS-Zeit für die Lesben- und Schwulenbewegung der Nachkriegszeit? Welchen Einfluss hatte die „sexuelle Revolution“ für die Entwicklung der LGBTI*-Bewegung? Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung unter qhd@qwien.at wird erwünscht.

• Pride Fest und Run auf der Prater Hauptallee
Am Samstag, 9. Juni, feiert die LGBTQ-Community von 9 bis 17 Uhr bei einem Street Festival auf der Prater Hauptallee. Es gibt musikalische Umrahmung von der Electro-Pop-Band Pop:sch, der Song Contest-Starterin Zöe und Drag Queen Tamara Mascara, dazu Workshops, Sportstationen und ein Kinderprogramm. Wer besonders sportlich ist, kann auch am ersten Pride Run über fünf Kilometer teilnehmen. Achtung: Anmeldungen sind nur noch als Nachmeldungen vor Ort möglich. Für Kulinarik für Sportliche und Feiernde ist natürlich auch gesorgt, verschiedene Street Food Trucks sind vor Ort.

• Pride Tag im Tiergarten Schönbrunn
Am Sonntag, 10. Juni öffnet der Tiergarten seine Tore ganz besonders für Regenbogenfamilien. Verschiedenste Pride Stationen sollen dabei die Sichtbarkeit erhöhen. Kinder können sich an diesem Tag vor Ort gratis schminken lassen und es gibt eine spannende Rätselralley mit Verlosung. Geöffnet ist der Tiergarten Schönbrunn von 9 bis 18.30 Uhr, es gelten die regulären Ticketpreise.
 
• Pride Village am Rathausplatz
Im Vorfeld der Regenbogenparade gibt es von Dienstag, 12. Juni bis Samstag, 16. Juni wieder das Pride Village am Rathausplatz. Wie gewohnt wird eine Vielzahl an Vereinen mit Informationsständen vor Ort sein, genauso wie ein breit gefächertes Gastronomieangebot für erfrischende Drinks und leibliche Stärkung sorgt. Es warten Konzerte, Comedy Acts, Lesungen und vieles mehr. Eröffnet wird am 12. Juni um 19.30 Uhr mit einem Public Viewing des WM-Qualifikationsspiels der österreichischen Frauenfußballerinnen gegen Israel. Alle Veranstaltungen sind gratis besuchbar, das genaue Programm findet man hier

• Regenbogenparade
Am Samstag, 16. Juni 2018 findet die 23. Regenbogenparade statt. Unter dem Motto "Love, Respect, Solidarity’" versammeln sich bis zu hunderttausend Menschen, um sich mit den Anliegen der LGBTQ-Community zu solidarisieren.

Der Paradenzug setzt sich ab 14 Uhr vom Rathausplatz aus in Bewegung, um den Ring gegen die Fahrtrichtung einmal umrunden. Während des Umzugs wird gefeiert und getanzt. Um 17 Uhr hält der Marsch für eine Minute inne, um sich beim "Moment des Gedenkens" an jene Menschen zu erinnern, die an der Immunschwächekrankheit AIDS verstorben sind oder aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität Opfer eines Gewaltverbrechens wurden. Um 18 Uhr sollte die Spitze des Zuges wieder am Rathausplatz eintreffen.

Alle Infos rund um Vienna Pride und das ganze Programm kann man hier abrufen.

Mehr zum Thema

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen