Hefte, Ausflüge, Nachhilfe
AK sucht Eltern für Online-Schulkostenstudie

Ein Schuljahr geht ins Geld: Die AK sucht nun Eltern, die im Rahmen einer Online-Studie erfassen, wie viel sie für die Schule ausgeben.
  • Ein Schuljahr geht ins Geld: Die AK sucht nun Eltern, die im Rahmen einer Online-Studie erfassen, wie viel sie für die Schule ausgeben.
  • Foto: Ben White/Unsplash
  • hochgeladen von Elisabeth Schwenter

Hefte, Eintrittsgelder, Ausflüge, Nachhilfe: Ein Schuljahr geht ins Geld, auch wenn man kein Schulgeld bezahlen muss. Die Arbeiterkammer startet nun eine Studie, um herauszufinden, wie viel Eltern pro Jahr für die Schulbildung eines Kindes ausgeben. Alle Eltern von Schulkindern können mitmachen. 

WIEN. In Österreich wird an öffentlichen Schulen kein Schulgeld verlangt. Trotzdem entstehen im Laufe eines Schuljahres Kosten für Eltern. 2016 wurden die Kosten von der Arbeiterkammer bereits einmal berechnet. Das Ergebnis: Bis zu 1.300 Euro müssen Eltern pro Kind und Schuljahr zahlen.

Jetzt startet die Arbeiterkammer gemeinsam mit dem Forschungsinstitut SORA erneut eine Schulkostenstudie. Die diesjährige Studie soll dabei helfen, einen aktuellen Überblick über die „versteckten“ Kosten eines Schuljahres zugewinnen, die finanziellen Belastungen für Haushalte aufzuzeigen und hilfreiche Möglichkeiten zu schaffen, Familien und Schulen in Zukunft
besser zu entlasten. Interessierte Eltern können sich noch bis zum 30. September auf  www.schulkosten.at registrieren.

Worum geht es bei der AK-Schulkostenstudie?

Die Schulkostenstudie soll zeigen, wie hoch die Ausgaben von Eltern für ihre Schulkinder tatsächlich sind. Dabei werden sämtliche Kosten berücksichtigt, egal ob es um Schreibmaterial, Schulbücher und Hefte, Eintrittsgelder, Ausflüge und Skikurs oder Nachhilfe geht.

Die Teilnahme ist online oder am Handy möglich. Die Teilnahme ist kostenlos und alle Angaben werden streng vertraulich behandelt. Mitmachen können alle Eltern von Schulkindern – egal, ob Volksschule, (Neue) Mittelschule, Gymnasium, HASCH, HAK, HTL, Poly, Fachschulen oder Privatschulen. Eltern haben durch ihre Teilnahme zudem die Möglichkeit, die anfallenden Kosten laufend im Überblick zu behalten.

Zwölf Monate lang sollen alle Eltern rund ein Mal pro Woche dokumentieren, welche Schulkosten angefallen sind und in welcher Höhe. Die Eingabe der Kosten erfolgt online auf www.schulkosten.at. Hier findet man ein eigenes Onlineformular, in dem die Kosten einfach und schnell den unterschiedlichen Rubriken zugeordnet werden können. Zusätzlich werden im Lauf des Jahres auch kurze Umfragen zu Spezialthemen durchgeführt (Ihre Zufriedenheit mit der Schule, Ausmaß der Belastungen durch Kosten, Schule und Corona, und Ähnliches).

Bei Fragen, Anregungen oder Hilfe kann man sich an die Forscher von SORA unter 0677/ 63746970 oder schulkosten@sora.at wenden.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen