Ausmusterung und Tag der Leutnante an der Theresianischen Militärakademie

37Bilder

WIENER NEUSTADT. Am Freitag, dem 29. September und Samstag, den 30. September 2017 fanden an der Offiziersausbildungsstätte des Bundesheeres, der Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt, die Ausmusterungsfeierlichkeiten der neuen Offiziere des Bundesheeres, sowie der Tag der Leutnante statt.

Sponsion zum Bachelor of Arts in Military Leadership

Der Festreigen begann am Freitag, dem 29. September mit einer würdigen Sponsionsfeier für den Ausmusterungsjahrgang „Fürst zu Löwenstein“ im historischen Sparkassensaal von Wiener Neustadt.
In Anwesenheit des Bundeministers für Landesverteidigung und Sport, Hans-Peter Doskozil, nahm die gesamte Führungsriege des Bundesheeres, an diesem Festakt teil. Eine Absolventin und 20 Absolventen des Fachhochschul-Bachelor-Studienganges „Militärische Führung“, erhielten die Ernennungsdekrete zu Berufsoffizieren des Bundesheeres. Gleichzeitig erfolgte deren Sponsion zum „Bachelor of Arts in Military Leadership“.
Aus den Händen des Leiters des Fachhochschulkollegiums Univ. Prof. Dr. Dietmar Rößl, erhielten die Diplomanden die begehrten Sponsionsurkunden überreicht. 3 Absolventen schlossen ihr Studium mit ausgezeichnetem Erfolg, 4 Diplomanden schlossen den Studiengang mit gutem Erfolg ab.

Studiengang hat hohes Niveau

„Studieren bedeutet sich anstrengen um ein Ziel zu erreichen. Der FH-Studiengang „Militärische Führung“ hat ein hohes Niveau erreicht, das bestätigten uns ausländische Streitkräfte, sowie das vorjährige sehr gut verlaufende Audit“ – so der Leiter des FH-Kollegiums, Dietmar Rößl bei seiner Ansprache.

Goldener Akademiering für Jahrgangsersten

Der Jahrgangserste Leutnant Kitzmüller erhielt vom Akademiekommandanten, Generalmajor Karl Pronhagl für seine Dienste als Jahrgangssprecher ein Bild der Miltärakademie und als Jahrgangserster den Ehrenring der Militärakademie in Gold verliehen. Der Akademiekommandant wünschte ihm alles Gute für seinen beruflichen Werdegang.

Bundesheer genießt großes Ansehen

„Ich danke ihnen, dass sie sich zum Beruf als Offizier des Bundesheeres entschieden haben. Ausbildung ist nie als statisch zu betrachten, sondern muss sich stetig weiterentwickeln. Wir sind auf dem richtigen Weg. International hat das Bundesheer ein großes Ansehen“ – so Bundeminister Doskozil in seiner Rede.

Offiziersausbildung für Bosnien-Herzegowina

Erstmalig werden im Jahr 2018, 10 Offiziersanwärter aus Bosnien-Herzegowina die gesamte sechs-semestrige Offiziersausbildung an der Theresianischen Militärakademie absolvieren. Der hierfür notwendige, offizielle Vertrag wurde vom Bundesminister für Landesverteidigung und Sport, Hans Peter Doskozil und seiner Amtskollegin aus Bosnien-Herzegowina, Frau Marina Pendes, am Freitag, dem 29. September an der Militärakademie unterzeichnet.

Burghofkonzert, Großer Zapfenstreich und Feuerwerk

Um 1800 Uhr fand im Burghof der Militärakademie, das traditionelle
Burghofkonzert statt.
Siebenhundert Besucher aus Wiener Neustadt und der Umgebung, nahmen die ausgewählten Musikstücke der Gardemusik aus Wien mit großer Begeisterung auf.
Mit dem Treueschwur der jungen Berufsoffiziere, der Segnung der Säbel durch den Militärbischof von Österreich, S.E. Werner Freistätter, dem großen Österreichischen Zapfenstreich und einem fulminaten Feuerwerk auf dem Maria Theresien-Platz, welches zur Gänze vom Jahrgang selbst finanziert wurde, endeten die Ausmusterungsfeierlichkeiten des ersten Tages.

Bundesheer auf dem Hauptplatz von Wiener Neustadt

Bei Kaiserwetter fand am Samstag, dem 30. September 2017 unter großer Beteiligung der Bevölkerung und in Anwesenheit des Oberbefehlshabers des Bundesheeres, HBP Dr. Alexander Van der Bellen, der Tag der Leutnante auf dem Maria Theresien Platz der Militärakademie statt.
Vorab konnte die Bevölkerung auf dem Hauptplatz von Wiener Neustadt modernes Einsatzgerät, gepanzerte Fahrzeuge, aber auch Kostproben aus der Gulaschkanone genießen. Musikalisch umrahmt wurde diese Schau mit einem Platzkonzert der Gardemusik aus Wien.
Der Kommandant der Theresianischen Militärakademie, Generalmajor Karl Pronhagl, konnte die gesamte Führungsriege des Bundesheeres, voran den Bundesminister für Landesverteidigung, Hans-Peter Doskozil und die Verteidigungsministerin aus Bosnien-Herzegowina, Marina Pendes zu dieser großen Festveranstaltung des Österreichischen Bundesheeres willkommen heißen.
Höchste Ehren- und Festgäste aus Militär, Politik, Gesellschaft und öffentlichem Leben nahmen am Festakt genauso teil, wie das akkreditierte Attachekorps aus 18 Nationen.

Führungsrolle in Europa
„Die hier angetretenen 72 Berufs- und Milizoffiziere haben eine ausgezeichnete Ausbildung erhalten und sind befähigt, die verschiedenen Herausforderungen zu bewältigen. Zudem hält die Militärakademie einen regen internationalen Austausch mit 20 Länder und wir haben eine Führungsrolle in der europäischen Offiziersausbildung inne“ – so Pronhagl bei seiner Begrüßungsnote

Zusammen Stärker
„Unser Bundesheer wird in der Öffentlichkeit durch die sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsätze und der Bewachung der Botschaften vermehrt wahrgenommen. Die 300 Offiziersanwärter, die an den heurigen Ausmusterungsfeierlichkeiten teilnehmen stellen ein positives Zeichen der starken Personaloffensive im Österreichischen Bundesheer dar“ – so der Generalstabschef, General Commenda.

Mit den 21 Berufsoffizieren des Jahrganges „Fürst zu Löwenstein“, darunter eine Frau, leisteten auch 51 Milizoffiziere, darunter eine Frau, aus dem gesamten Bundesgebiet, öffentlich ihren Treueeid auf die Republik Österreich

Traditionen festigen unser Heer
Bundesminister Doskozil hielt bei seiner Rede fest, dass die Theresianische Militärakademie mit diesen Ausmusterungsfeierlichkeiten, Traditionspflege und Traditionen betreibt und diese festigen unser Österreichisches Bundesheer. Auf Grund des Ergebnisses der Volksbefragung im Jahr 2013, können die Anforderungen an das Bundeheer wieder entsprochen werden.

Europa braucht Sicherheit
„Europa ist ein großes Friedens- und Solidaritätsprojekt und hat zu Wohlstand und Blüte geführt. Europa braucht Sicherheit nach Innen – und Außen und diese Sicherheit ist untrennbar mit der Europäischen Union verbunden. Wo immer unser Bundesheer im Einsatz stand, hat es sich einen hervorragenden Ruf erworben“ – so Van der Bellen

Beindruckende Parade für die Bevölkerung
Die einzige Parade des Bundesheeres im heurigen Jahr, erfreute Tausende Zuschauer entlang der Grazerstraße. Das Kommando Schnelle Einsätze aus Mautern, unter dem Kommando von Brigadier Christian Habersatter, zeigte eindrucksvoll, welche „Power“ im Österreichischen Bundesheer steckt. Moderne Waffensysteme, Katastropheneinsatzgerät, gepanzerte Fahrzeuge, Flugzeuge, aber auch eine Hochalpinkompanie und eine Tragstierstaffel aus Kärnten, defilierten vor der Ehrentribüne in Anwesenheit des Oberbefehlshabers des Bundesheeres, HBP Alexander van der Bellen.
Tausende Zuschauer und hochrangige nationale wie internationale Gäste und Delegationen, zeigten sich von der Professionalität und den gelebten Traditionen an der Theresianischen Militärakademie beeindruckt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen