Das Ende einer Hotel-Ära naht: Das Hotel Corvinus steht zum Verkauf

Das Hotel Corvinus sieht unsicheren Zeiten entgegen.
3Bilder
  • Das Hotel Corvinus sieht unsicheren Zeiten entgegen.
  • hochgeladen von Peter Zezula

In den 80er-Jahren wurde das Hotel Corvinus eröffnet. Der Bau - heute bereits ein Juwel - hat Wiener Neustadt in eine neue Epoche des Business- und Städtetourismus geführt.
Manager trafen sich dort, die Politik versammelte sich in den Sälen und Rechtsanwälte empfingen ihre Klienten und Bühnenstars baten beim Frühstück im Restaurant zur "Audienz".

Vor mehr als 15 Jahren hat dann Beatrix Damm das "Austria Trend-Hotel" übernommen und als eigene Firma weitergeführt. Mit Erfolg und dennoch beginnt jetzt langsam der Glanz früherer Zeiten abzublättern. Das Corvinus müsste - wie ehemalige Interessenten (Namen der Redaktion bekannt) bestätigen - vor allem in technischer Hinsicht gehörig renoviert werden. Außerdem erhebt sich gerade eine starke Konkurrenz aus dem Boden der ehemaligen Stadtgärtnerei: ein neues Hilton-Stadthotel.

Der Grund für den Verkauf soll aber, so Beatrix Damm (58), einzig und allein der sein, dass sie ans Aufhören denkt. "In meinem Alter denke ich schon an die Pension", erklärt Damm im Gespräch mit den Bezirksblättern. Die Landesausstellung 2019 und der zu erwartende Besucheransturm hätte die Hotelfachfrau schon noch "gereizt", aber: "Der Verkauf eines solchen Projektes geht ja nicht von heute auf morgen." Und daher hat sie sich auf der Suche nach einen Nachfolger bzw. nach Kaufinteressenten für ihr 4*-Hotel an die internationale Maklerfirma Christie & Cogewandt, die ihr Hotel jetzt anbieten.

Stolzer Kaufpreis

Bei Christie & Co ist das Corvinus mit 1,8 Millionen Euro ausgepreist. Dabei dürfte es sich sicher nur um eine Verhandlungsbasis handeln, denn Kennern zufolge wären davon hohe Renovierungskosten abzuziehen. Objektbetreuer Marvin Kaiser bestätigt jedoch, dass Interesse für die Liegenschaft bestehe.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Fünf Bezirke in Niederösterreich sind ab Freitag auf der Corona-Ampel Rot.

Corona-Ampel
Fünf Bezirke in Niederösterreich sind jetzt Rot

Die Coronazahlen steigen – das hat nun auch Auswirkungen auf die Corona-Ampel. Mit Freitag springen österreichweit 21 Bezirke auf Rot – fünf davon in Niederösterreich. Betroffen sind St. Pölten (Stadt), Bruck an der Leitha, Mödling, Tulln und Amstetten. Letzteres springt direkt von Gelb auf Rot. NIEDERÖSTERREICH. Am Donnerstag haben Innen- und Gesundheitsministerium erstmals mehr als 2.500 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Gleichzeitig hat Deutschland gegen ganz Österreich – mit...

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen