Folgenschwerer Verkehrsunfall in Kirchschlag

Die Unfalllenker wurden unbestimmten Grades verletzt.
5Bilder
  • Die Unfalllenker wurden unbestimmten Grades verletzt.
  • Foto: Foto: Mario Lechner/FF Lichtenegg
  • hochgeladen von Doris Simhofer

AMLOS (Bericht und Fotos: Mario Lechner / FF Lichtenegg). Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am Samstag, den 23.02.2019 um die Mittagszeit auf der L145 zwischen Amlos und Kreuzung Richtung Ransdorf. Um 12.57 Uhr wurden die Kameraden der FF Lichtenegg mittels Sirenenalarm von der zuständigen Bezirksalarmzentrale (BAZ) Wr. Neustadt zu einem technischen Einsatz, mit dem Meldebild T1 Fahrzeugbergung, nach Amlos alarmiert.

Weiters wurde auch die örtlich zuständige FF Ransdorf, ein First Responder, der Rettungsdienst inkl. Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) und die Exekutive zur Einsatzadresse entsandt. Unmittelbar nach der Alarmierung rückte Tank Lichtenegg voll besetzt zur Einsatzadresse aus.

Am Einsatzort angekommen bot sich den eingesetzten Kameraden folgendes Lagebild: Ein PKW und ein Lieferwagen prallten in einer Rechtskurve aus bisher unbekannter Ursache frontal zusammen, wobei der PKW aufgrund der Wucht des Aufpralls in den angrenzenden Straßengraben geschleudert wurde. Nach der Lageerkundung durch den Einsatzleiter (EL) wurde die Einsatzstelle abgesichert und ein zweifacher Brandschutz aufgebaut. Zum Glück wurde keiner der beiden Lenker in seinem Fahrzeuginneren eingeklemmt. Die beiden unbestimmten Grades verletzten Personen wurden bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut und anschließend diesen übergeben welcher in weiterer Folge den Transport in das nächst gelegene Krankenhaus zur weiteren Behandlung durchführte. Nach der polizeilichen Freigabe wurden die stark deformierten Fahrzeuge vom Verkehrsweg entfernt bzw. vom Straßengraben gezogen und auf einem gesicherten Platz abgestellt. Zum Abschluss galt noch die Aufgabe der Freiwilligen Feuerwehren darin, die Straße von etwaigen Fahrzeugteilen zu befreien und zu reinigen, um wieder ein ungehindertes passieren des Straßenabschnittes zu ermöglichen. Nach ca. 1 ½ Stunden konnte der Einsatz beendet werden und es wurde wieder in das Gerätehaus eingerückt um die Einsatzbereitschaft wiederherzustellen.

Die Kameraden/Innen der FF Lichtenegg wünschen beiden Betroffenen eine gute Besserung und eine baldige Genesung.

Eingesetzte Kräfte:
FF Lichtenegg
FF Ransdorf
First Responder
RTW Krumbach
NEF Aspang
Polizei

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen