Trari-trara, die Frauen sind schon da!
Frauen auch dort, wo's brennt

Ist die Wiener Neustädter Feuerwehr erst seit März "weiblich" (am Foto Elisabeth Lackenbauer), so haben sich im Bezirk schon weitaus früher Frauen zum freiwilligen Dienst gemeldet - zur Begeisterung auch der Männer.
5Bilder
  • Ist die Wiener Neustädter Feuerwehr erst seit März "weiblich" (am Foto Elisabeth Lackenbauer), so haben sich im Bezirk schon weitaus früher Frauen zum freiwilligen Dienst gemeldet - zur Begeisterung auch der Männer.
  • Foto: Zezula
  • hochgeladen von Mirjam Preineder

Von 5.085 Feuerwehrmitgliedern des Feuerwehrbezirks sind 400 Frauen, das sind rund acht Prozent.

WIENER NEUSTADT, BEZIRK. (Bericht: Zezula, Preineder) Im März hat bei der Feuerwehr Wiener Neustadt ein neues Zeitalter begonnen. Das der Feuerwehrmänner und -frauen. Fünf Damen leisten seither ihren freiwilligen Dienst.

"Zuvor gab es einige HIndernisse zu überwinden",

erinnert sich Kommandant Gigi Pfeiffer. Spind- und Sanitärräume mussten für die Damen abgetrennt werden, bei einem für die nächsten Jahre geplanten Neubau der Zentrale wird dies natürlich automatisch berücksichtigt. Von den fünf Frauen nehmen vier an den Einsätzen auch teil, Elisabeth Lackenbauer (54), deren Mann ebenfalls bei der Feuerwehr ist, war schon bei Bränden, Lift-Öffnungen und Verkehrsunfällen dabei.

"Mir macht es großen Spaß, es war schon früher Interesse vorhanden, heuer wurde es endlich möglich."

Sie wird gerade zum "Truppmann" ausgebildet - noch hat die Feuerwehr dafür kein Genderwort.

Kommandant Christian Pfeiffer: "Jetzt ist es so, als wenn die Frauen immer schon dabei gewesen wären."
  • Kommandant Christian Pfeiffer: "Jetzt ist es so, als wenn die Frauen immer schon dabei gewesen wären."
  • Foto: Zezula
  • hochgeladen von Mirjam Preineder

Feuerwehrfrauen im Bezirk
Manuela Grabner ist 2017 als erste Frau bei der Feuerwehr Lanzenkirchen eingetreten. Sie ist begeistert dabei:

„Ich wollte immer schon zur Feuerwehr.“

Frauenpower bei der FF Lanzenkirchen: Sabine Oedendorfer, Barbara Zwölfer und Manuela Grabner: "Als erste Frau bei meiner Feuerwehr wurde ich von Anfang an voll akzeptiert."
  • Frauenpower bei der FF Lanzenkirchen: Sabine Oedendorfer, Barbara Zwölfer und Manuela Grabner: "Als erste Frau bei meiner Feuerwehr wurde ich von Anfang an voll akzeptiert."
  • Foto: Preineder
  • hochgeladen von Mirjam Preineder

Sie hat Kommandant Franz Geyer überzeugt und motiviert auch weitere Frauen. So sind jetzt Sabine Oedendorfer und Barbara Zwölfer in Ausbildung zum Truppmann. Geyer und Ausbildner Georg Kratochvil sind sich einig:

„Es funktioniert traumhaft. Wir sind über jede, die kommt und mithelfen will, dankbar.“

In Lanzenkirchen ein gutes Team: Kommandant Franz Geyer, Manuela Grabner, Barbara Zwölfer, Sabine Oedendorfer und Georg Kratochvil.
  • In Lanzenkirchen ein gutes Team: Kommandant Franz Geyer, Manuela Grabner, Barbara Zwölfer, Sabine Oedendorfer und Georg Kratochvil.
  • Foto: Preineder
  • hochgeladen von Mirjam Preineder

Sabine Oedendorfer ist überzeugt:

„Frauen können bei Menschenrettungen einfühlsamer sein.“

Barbara Zwölfer bekennt:

„Ich erfülle mir einen Jugendtraum.“

Frauen sind in anderen Feuerwehren schon länger dabei und steigen in Führungspositionen auf.

Barbara Freiler ist bei der FF Krumbach Feuerwehrkommandant-Stellvertreter, Martina Spieß ist Kommandantin bei der FF Netting und Bernadette Pichler-Holzer ist Kommandantin bei der FF Brunn/Pitten.
  • Barbara Freiler ist bei der FF Krumbach Feuerwehrkommandant-Stellvertreter, Martina Spieß ist Kommandantin bei der FF Netting und Bernadette Pichler-Holzer ist Kommandantin bei der FF Brunn/Pitten.
  • Foto: Norbert Stangl
  • hochgeladen von Mirjam Preineder

Bernadette Pichler-Holzer ist Kommandantin bei der FF Brunn/Pitten und Martina Spieß bei der FF Netting, Barbara Freiler ist bei der FF Krumbach Feuerwehrkommandant-Stellvertreter.
Neun Feuerwehren arbeiten noch ohne weibliche Verstärkung, die FF Kleinwolkersdorf hat mit 32% (11 Frauen) den höchsten Prozentanteil, zahlenmäßig führt Theresienfeld mit 23 Feuerwehrfrauen. Bei der Feuerwehrjugend sind im Bezirk 83 Mädchen dabei, das sind 29%.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen