Katastrophen-Übung

Bergung
9Bilder

Ein eintägiger Lokalaugenschein bei der größten Bundesheerübung des Jahres zeigt das enorme Ausmaß der internationalen Zusammenarbeit sowie die logistische Herausforderung einer Katastrophen-Übung.
ALLENTSTEIG/WIENER NEUSTADT. Verletzte bergen, retten und abtransportieren, Terrorverdächtige überwältigen, Luft- und Bodeneinsätze ausführen – die EURAD 2010 (European Advance) – die größte Bundesheerübung des Jahres – hatte von 13. bis 24. September einiges zu bieten. 6.700 Soldaten aus Deutschland, Frank-reich, Irland, Italien, Montenegro, der Schweiz, Serbien, Slowenien und Österreich übten am Truppenübungsplatz Allentsteig sowie in Wiener Neustadt ethnische Konfliktlösungen, aber auch einen Katastrophenfall in Form eines Erdbebens. Diese Übung fand am Gelände des Tritol-Werks sowie am Flugfeld von Wiener Neustadt und dem GÜPL Blumau statt. An der Übung nahmen neben der ABC-Abwehr (ABC: Atomar, Biologisch, Chemisch) auch sämtliche zivile Organisationen, wie etwa die Wiener Berufsfeuerwehr, das Rote Kreuz, der Samariterbund oder Behörden wie die Bezirkshauptmannschaft, teil.

Übungsfall Erdbeben
Der Übungsfall, ein Erdbeben und in weiterer Folge der Austritt von chemischen Stoffen und verschüttete Personen, wurde nach einem genauen UN-Prozedere durchgeführt. Die verschiedensten Einsatzgruppen stellten ihr Können, indem sie unter vollem Einsatz die Aufgaben bewältigten, unter Beweis. Dieser Vorgang hilft auch internationale Einsätze besser koordinieren zu können. Die genauen Vorschriften konnten bereits bei den letzten großen Katastrophen in Pakistan und Haiti umgesetzt werden. Die Übung wurde in vier Unterabschnitte geteilt: Landstreitkräfte, Hauptteil in Allentsteig, Luftraumübung mit internationaler Beteiligung ebenfalls in Allentsteig, die ABC-Abwehr mit Kampfunterstützung sowie die internationale humanitäre Katastrophen-Übung mit UNO-Führung in Zusammenarbeit mit der EU in Wr. Neustadt.
Geübt wurden Planungs- und Führungsverfahren, verschiedenste Techniken, logistische Unterstützungen, die Zusammenarbeit mit den zivilen Organisationen sowie die Abstellung von insgesamt 6.700 militärischen Kräften, davon 580 Nicht-Österreicher.

Autor:

Bernhard Schabauer aus Zwettl

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Unsere Kampagnen => | Wir helfen | Mein Hund

Lokales
Aktion  2 Bilder

Gewinnspiel: Mein Hund und ich
Gewinne mit deinem besten Hundefoto jede Menge Leckerlis

Dein Hund ist der Süßeste, Beste, Liebste, Coolste? Dann zeig es uns! Lade ein Foto deines Vierbeiners hoch und gewinne jede Menge Hunde-Leckerlis. Parallel zu unserer großen Hunde-Serie "Mein Hund und ich" verlosen wir jede Menge Gourmet-Leckerlis, die deinem Hund das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen werden. Mach einfach ein Foto deines Lieblings und lade es hier auch. So landet dein Foto vielleicht nicht nur als "Bild der Woche" in deiner Bezirksblätter-Ausgabe, du – und dein bester...

Lokales
Stefan Pannagl kämpft, damit sein Leben so normal wie möglich verlaufen kann. Seine Familie gibt ihm dabei Kraft.

Wir helfen im Jänner 2020
Küchenumbau nach Querschnittslähmung: Stefan war ein Helfer, jetzt braucht er Hilfe!

Wir helfen im Jänner: Küchenumbau nach plötzlicher Querschnittslähmung eines Rot Kreuz-Sanis. TULLN. Stellen Sie sich vor, Sie sind glücklich, Ihr Leben verläuft "normal". Sie haben eine Familie mit zwei Kindern, ein Haus, haben einen guten Job, engagieren sich aktiv in der Kirche und beim Roten Kreuz. Dann bekommen Sie Rückenschmerzen. So starke, dass Sie ins Krankenhaus gebracht werden. Und als Sie am nächsten Tag aufwachen, sind Sie querschnittsgelähmt. Betroffener "zweiter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.