Inferno auf der Südautobahn
Lkw-Brand: Abschlussbericht der Feuerwehr Wiener Neustadt

4Bilder

WIENER NEUSTADT (Bericht und Fotos der FF Wiener Neustadt). Ein fürchterlicher LKW- Unfall ereignete sich am Freitagnachmittag auf der Südautobahn in Fahrtrichtung Wien. Der Lenker verlor bei Kilometer 31,0 aus unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug, durchbrach die Leitplanke und kollidierte anschließend mit der Betonleitwand. Der Lenker wurde durch die Wucht des Aufpralles ca 10 Meter aus dem Führerhaus geschleudert. Das Führerhaus fing sofort Feuer. Der Brand breitete sich sehr rasch auf die Ladung aus. Die geladenen Haushaltschemikalien stellte die anrückende Feuerwehr vor Herausforderungen, da es sich trotz sofortiger umfassender Löschmaßnahmen immer wieder neu entzündete. Der Lenker wurde vor Ort von zwei Notärzten versorgt und anschließend mit dem Hubschrauber in ein Wiener Krankenhaus geflogen. Der Einsatz dauert zur Stunde noch an.

Gegen 17:20 meldeten mehrere Anzeiger den schweren Unfall auf der A2. Aufgrund des zu erwartenden Ausmaßes wurde sofort per Personenrufempfänger zusätzliche Mannschaften zur Menschenrettung alarmiert, während sofort mehrere Fahrzeuge, durch die Hausmannschaft besetzt, ausrückten. Wegen der unterschiedlichen Ortsangaben in den Notrufen wurden auch die Feuerwehren Leobersdorf und Wöllersdorf zusätzlich alarmiert.
Da sich der Einsatzort nur unweit der Autobahnauffahrt Leobersdorf befand, waren die Leobersdorfer Feuerwehrleute die ersten vor Ort. Die Kameraden starteten mit den ersten Löschmaßnahmen, während der eingetroffene Rettungsdienst die Versorgung des schwerstverletzten Lenkers begann.
Mit dem Eintreffen weiterer Rettungs- und Feuerwehrkräfte wurde langsam das Ausmaß der Kollision ersichtlich. Der Brand, der auf die Ladung übergegriffen hatte, konnte nur unter Einsatz von mehreren Schaumrohren unter Kontrolle gebracht werden. Das Führerhaus wurde durch den Aufprall und den nachfolgenden Brand vollständig zerstört.
Der schwerstverletzte Lenker wurde, während die Feuerwehr mit den Löscharbeiten beschäftigt war, von inzwischen zwei Notarzt- und mehreren Rettungsteams vor Ort versorgt. Er wurde anschließend mit dem Notarzthubschrauber in ein Wiener Spital geflogen.
Nachdem der Brand unter Kontrolle gebracht werden konnte, wurde die Ladung mittels Teleskoplader sowie ASFINAG-Lkw auseinandergezogen und aus dem Aufleger verhoben, um letzte Glutnester ablöschen zu können.
Zur Bergung des Wracks wurde ein Privatunternehmen mit schweren Bergekran und Sattelschlepper hinzugezogen.
Für die Dauer des gesamten Einsatzes musste die A2 in Fahrtrichtung Wien zumeist komplett gesperrt werden. Während der Bergungsarbeiten konnte die Überholspur freigegeben werden. Es bildete sich ein zeitweise 20 Kilometer langer Stau.
Um die Sicherheit im Stadtgebiet zu gewährleisten, besetzte die Freiwillige Feuerwehr Weikersdorf für die Dauer des Großeinsatzes die Wiener Neustädter Feuerwehrzentrale, um auf etwaige Notrufe im Stadtgebiet rasch reagieren zu können.

Autor:

Peter Zezula aus Niederösterreich

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Lokales
Jennifer Gründwald trainiert fleißig, damit ihr Körper wieder Kraft bekommt. Ihre Spende ist für ein Heim-Trainingsgerät.
6 Bilder

Wir helfen
Wir helfen im Februar: Trainingsgerät für Jennifer, die gegen ihre Spastik kämpft

Ihre Spende für einen Aktiv-Passiv-Heimtrainer für Jennifer Grünwald (28) NÖ/GRAFENWÖRTH. "Ich bin Spastikerin und linksseitig etwas gelähmt. Aber ich will eigenständig leben und wieder arbeiten, das ist mein Ziel." Jennifer Grünwald (28) ist eine starke junge Frau. Doch leicht hat sie es in ihrem Leben nicht. Schon ihre Geburt war schwierig. "Ich hatte schon immer gesundheitliche Probleme. Aber 2014 ist dann alles ausgebrochen: Taubheit, Nerven eingeklemmt, Anfälle." Damit war auch ihr...

Lokales
Bürgermeister Herbert Osterbauer und Gemeidnerat Günter Pallauf gratulierten den Stadtpolizisten Georg Stroj Stefan Wagner. Auch Stadtpolizei-Vize Klaus Degen ist auf seine Männer stolz.

Neunkirchen
Mann schlug Frau und bedrohte Polizisten

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Unschöne Szenen spielten sich im Neunkirchner Ortsteil Steinfeld ab: ein Mann mit Schlagstock wurde von der Stadtpolizei überwältigt. Im Zuge des motorisierten Streifendienstes wurde ein Funkspruch der Polizeiinspektion Neunkirchen gehört. Der mutmaßliche Täter hatte im Neunkirchner Ortsteil Steinfeld gedroht "mit der Artillerie" aufzufahren, sollte die Polizei kommen. Mann zückte Schlagstock Die Beamten der Stadtpolizei Neunkirchen Georg Stroj und Stefan Wagner...

Lokales
6 Bilder

Verkehrsunfall
Fahrer überschlug sich auf der L19 mit Pkw

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ereignete sich auf der L19 in Richtung Prottes ein schwerer Verkehrsunfall der eine Menschenrettung der Einsatzkräfte forderte. MATZEN/PROTTES. Gegen  22.35 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Matzen und Prottes auf die Landesstraße L19 in Richtung Prottes zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Ein PKW-Lenker kam dort von der Fahrbahn ab, fuhr im Straßengraben noch gegen einen Betonsockel, überschlug sich und kam erst Dach liegend...

Lokales
Aktion
10 Bilder

Marchfeldschnellstraße
Ein Vogel stoppt möglicherweise das S8-Projekt

Die Marchfeldschnellstraße S 8 ist derzeit wieder Gesprächsthema Nummer eins im Bezirk Gänserndorf, seit dem sich das Bundesverwaltungsgericht kürzlich für den Vogel "Triel", der durch den Bau der S8 vom Aussterben bedroht sein würde stark machte. Das genaue Urteil wird in den kommenden Wochen bekannt gegeben. BEZIRK. Ein Federvieh wirbelt bei der geplanten Marchfeldschnellstraße S 8 vom Wiener Speckgürtel durchs Marchfeld nach Marchegg Staub auf – und beschert der beim zuständigen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen