Ehemaliger Direktor des Roten Kreuzes Wiener Neustadt
Oberrettungsrat Friedrich Kuttner im 101. Lebensjahr verstorben

Ehrenringträger der Stadt Wiener Neustadt Friedrich Kuttner verstarb am vergangenen Sonntag im 101. Lebensjahr.
2Bilder
  • Ehrenringträger der Stadt Wiener Neustadt Friedrich Kuttner verstarb am vergangenen Sonntag im 101. Lebensjahr.
  • Foto: Stadt WRN
  • hochgeladen von Peter Zezula

WIENER NEUSTADT (Red.). Die Stadt Wiener Neustadt trauert um den ehemaligen Direktor des Roten Kreuzes Wiener Neustadt Friedrich Kuttner – der Oberrettungsrat und Ehrenringträger verstarb am 25. Oktober im 101. Lebensjahr.

„Oberrettungsrat Friedrich Kuttner war Gründer des Roten Kreuzes Wiener Neustadt, viele Jahre lang dessen Leiter und ganz maßgeblich an der Entwicklung des Roten Kreuzes in Niederösterreich beteiligt. Gemeinsam mit seiner Gattin Josefine, die seinerzeit Amtsärztin der Stadt Wiener Neustadt war, hat er 1984 den ersten Notarztwagen in der Stadt gegründet. Im Dezember des Vorjahres durfte ich Friedrich Kuttner anlässlich seines 100. Geburtstages noch im Traude Dierdorf-Stadtheim besuchen und ihm für sein jahrzehntelanges Engagement danken. Sein Name wird mit dem Roten Kreuz in Wiener Neustadt und darüber hinaus für immer verbunden sein. Unsere Anteilnahme gilt in diesen Tagen seinen Hinterbliebenen – wir werden unserem Ehrenringträger stets ein ehrendes Andenken bewahren“, so Bürgermeister Klaus Schneeberger.

Zur Person

Friedrich Kuttner wurde am 6. Dezember 1919 in Freistadt in Oberösterreich geboren. Nach dem Besuch der Mittelschule musste er – noch keine 20 Jahre alt – zum Kriegsdienst einrücken und kam schließlich in amerikanisch-britische Gefangenschaft. Nach seiner Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft wurde er im Bezirk St. Veit an der Glan mit dem Aufbau des Rettungswesen betraut, 1948 dann mit dem Aufbau der Rettungsstelle in Voitsberg in der Steiermark und schließlich mit der Wiedererrichtung der völlig zusammengebrochenen Bezirksstelle Leoben.

1961 wurde Friedrich Kuttner nach Wiener Neustadt geholt. Hier galt es, eine Rettungsstelle wieder aufzubauen, deren finanzielle Lage äußerst angespannt war, deren Unterkünfte veraltet waren und deren Fahrzeugpark nur aus drei Krankenwagen und einem alten Jeep bestand. Unter der Leitung Friedrich Kuttners konnte die Wiener Neustädter Rettungsstelle modernisiert und den neuen Bedingungen einer gut funktionierenden Hilfsstelle angepasst werden.

Aber nicht nur in Stadt und Bezirk Wiener Neustadt sowie vielen anderen Teilen Österreichs, sondern auch im nahen Ausland war Friedrich Kuttner mit seinen freiwilligen Mitarbeitern zur Stelle, wenn es zu helfen galt. Bei Katastropheneinsätzen in Italien und Jugoslawien half er in tage- und nächtelangen Einsätzen, das größte Leid schwerstbetroffener Menschen zu lindern.

Für all diese Verdienste wurde Friedrich Kuttner mit der Hochwasser-Medaille des Landes Steiermark, der Ehrenmedaille für Verdienste der Stadt Florenz, der Ehrenurkunde der steiermärkischen Landesregierung für hervorragende Leistungen um den Aufbau des Rettungswesens, der Silbernen Verdienstmedaille für Verdienste um die Republik Österreich und dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet. Mit Beschluss des Gemeinderates vom 31. Oktober 1980 erhielt er außerdem den Ehrenring der Stadt Wiener Neustadt.
Wiener Neustadt: Ehrenringträger Direktor i.R. Oberrettungsrat Friedrich Kuttner im 101. Lebensjahr verstorbenDie Stadt Wiener Neustadt trauert um den ehemaligen Direktor des Roten Kreuzes Wiener Neustadt Friedrich Kuttner – der Oberrettungsrat und Ehrenringträger verstarb am 25. Oktober im 101. Lebensjahr.„Oberrettungsrat Friedrich Kuttner war Gründer des Roten Kreuzes Wiener Neustadt, viele Jahre lang dessen Leiter und ganz maßgeblich an der Entwicklung des Roten Kreuzes in Niederösterreich beteiligt. Gemeinsam mit seiner Gattin Josefine, die seinerzeit Amtsärztin der Stadt Wiener Neustadt war, hat er 1984 den ersten Notarztwagen in der Stadt gegründet. Im Dezember des Vorjahres durfte ich Friedrich Kuttner anlässlich seines 100. Geburtstages noch im Traude Dierdorf-Stadtheim besuchen und ihm für sein jahrzehntelanges Engagement danken. Sein Name wird mit dem Roten Kreuz in Wiener Neustadt und darüber hinaus für immer verbunden sein. Unsere Anteilnahme gilt in diesen Tagen seinen Hinterbliebenen – wir werden unserem Ehrenringträger stets ein ehrendes Andenken bewahren“, so Bürgermeister Klaus Schneeberger.Zur PersonFriedrich Kuttner wurde am 6. Dezember 1919 in Freistadt in Oberösterreich geboren. Nach dem Besuch der Mittelschule musste er – noch keine 20 Jahre alt – zum Kriegsdienst einrücken und kam schließlich in amerikanisch-britische Gefangenschaft. Nach seiner Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft wurde er im Bezirk St. Veit an der Glan mit dem Aufbau des Rettungswesen betraut, 1948 dann mit dem Aufbau der Rettungsstelle in Voitsberg in der Steiermark und schließlich mit der Wiedererrichtung der völlig zusammengebrochenen Bezirksstelle Leoben.1961 wurde Friedrich Kuttner nach Wiener Neustadt geholt. Hier galt es, eine Rettungsstelle wieder aufzubauen, deren finanzielle Lage äußerst angespannt war, deren Unterkünfte veraltet waren und deren Fahrzeugpark nur aus drei Krankenwagen und einem alten Jeep bestand. Unter der Leitung Friedrich Kuttners konnte die Wiener Neustädter Rettungsstelle modernisiert und den neuen Bedingungen einer gut funktionierenden Hilfsstelle angepasst werden.Aber nicht nur in Stadt und Bezirk Wiener Neustadt sowie vielen anderen Teilen Österreichs, sondern auch im nahen Ausland war Friedrich Kuttner mit seinen freiwilligen Mitarbeitern zur Stelle, wenn es zu helfen galt. Bei Katastropheneinsätzen in Italien und Jugoslawien half er in tage- und nächtelangen Einsätzen, das größte Leid schwerstbetroffener Menschen zu lindern.Für all diese Verdienste wurde Friedrich Kuttner mit der Hochwasser-Medaille des Landes Steiermark, der Ehrenmedaille für Verdienste der Stadt Florenz, der Ehrenurkunde der steiermärkischen Landesregierung für hervorragende Leistungen um den Aufbau des Rettungswesens, der Silbernen Verdienstmedaille für Verdienste um die Republik Österreich und dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet. Mit Beschluss des Gemeinderates vom 31. Oktober 1980 erhielt er außerdem den Ehrenring der Stadt Wiener Neustadt.

Ehrenringträger der Stadt Wiener Neustadt Friedrich Kuttner verstarb am vergangenen Sonntag im 101. Lebensjahr.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Das Verwöhn-Hotel liegt mitten im idyllischen Gasteinertal.
8

Gewinnspiel
Abonniere unseren Newsletter & gewinne einen Aufenthalt im 4-Sterne Hotel Bismarck in Salzburg

Newsletter abonnieren und gewinnen!Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Empfiehl den meinbezirk.at-Newsletter auch an Freunde und Bekannte! Denn unter allen zum Stichtag 07.12.2020, 23:59 Uhr, aufrechten...

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen