Ojan Assadian ist neuer Ärztlicher Direktor im Landesklinikum Wiener Neustadt

Prim. Dr.
Direktorin, Vorständin des Institutes für Physikalische Medizin und Rehabilitation; Mag. Andreas Gamlich, Kaufmännischer Direktor; Univ.-Prof. Dr. Ojan Assadian, Ärztlicher Direktor; Mag. (FH) Ludwig Gold, Geschäftsführer Gesundheit Thermenregion GmbH; Dipl. KH-BW Christa Grosz, MBA, MBA, Pflegedirektorin.
3Bilder
  • Prim. Dr.
Direktorin, Vorständin des Institutes für Physikalische Medizin und Rehabilitation; Mag. Andreas Gamlich, Kaufmännischer Direktor; Univ.-Prof. Dr. Ojan Assadian, Ärztlicher Direktor; Mag. (FH) Ludwig Gold, Geschäftsführer Gesundheit Thermenregion GmbH; Dipl. KH-BW Christa Grosz, MBA, MBA, Pflegedirektorin.
  • Foto: LKWN
  • hochgeladen von Doris Simhofer

Expertise aus der Region für die Region – das bringt die Neubesetzung der Ärztlichen Direktion im Landesklinikum auf den Punkt. Univ.-Prof. Dr. Ojan Assadian übernimmt ab heute das zweitgrößte NÖ Landesklinikum.

WIENER NEUSTADT. Ab Dezember lenkt Prof. Dr. Assadian die medizinischen Agenden des LK Wr. Neustadt. Er trägt ab sofort die Verantwortung für 14 Abteilungen und fünf Institute, die im Schwerpunktklinikum die Versorgung der Menschen der gesamten Thermenregion sichern. „Eine strategische, strukturelle und inhaltliche Aufgabe, für die es – sowohl aus medizinischer als auch aus Management Sicht – eine erfahrene Spitze braucht“, weiß LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf. „Wir freuen uns, dass wir Prof. Dr. Ojan Assadian für diese Position gewinnen konnten und wünschen ihm viel Erfolg für seine Arbeit im zweitgrößten Landesklinikum Niederösterreichs!“

Optimistisch durch die Krise

„Ein Klinikum inmitten dieser zweiten Corona-Welle zu übernehmen ist herausfordernd. Meine Ernennung ist deshalb nicht nur ein Vertrauensbeweis, sondern vor allem eine große Verantwortung, der ich mich demütig stelle. Ich sehe das Landesklinikum Neunkirchen bei meinem bisherigen Stellvertreter Prim. Univ.-Doz. Dr. Martin Uffmann in den besten Händen und freue mich, Wiener Neustadt gemeinsam mit meinen beiden Kollegen der Klinikleitung wie auch mit den Mitarbeitern durch diese Krise in Richtung Neubau zu führen“, sagt der neue Ärztliche Direktor.
Der Facharzt für Hygiene und Mikrobiologie mit Additivfach Infektiologie und Tropenmedizin bringt seine Expertise regelmäßig im Corona-Krisenstab der NÖ Landesgesundheitsagentur ein und berät auch die Pflege- und Betreuungszentren im Umgang mit Covid-19. „Für den Klinikenverbund Thermenregion ist Prof. Assadian ein wertvolles Mitglied und hat bereits in Neunkirchen hervorragende Arbeit geleistet“, so Mag. (FH) Ludwig Gold, Geschäftsführer der Gesundheit Thermenregion GmbH. „Seine Erfahrung als Krankenhausmanager gepaart mit seinem medizinischen Wissen wird vor allem auf dem Weg Richtung Neubau des Landesklinikums eine große Unterstützung sein!“, so Gold weiter.

Planung des Neubaus

Der Neubau ist bereits in der Planungsphase und spielt eine zentrale Rolle in der stetigen Weiterentwicklung des Wiener Neustädter Gesundheitsclusters in der Nova City. „Nach einem sehr erfolgreichen Interregnum unter Primaria Angelika Karner-Nechvile, heiße ich den neuen Ärztlichen Direktor unseres Wiener Neustädter Landesklinikums herzlich willkommen. Er ist  nicht nur Direktor für unser Haus, sondern auch Bauherr für den neuen Standort. Riesige Aufgaben, für die er aufgrund seiner langjährigen Erfahrung das beste Rüstzeug mitbringt und bei denen ihm die bislang interimistische Leiterin Angelika Karner-Nechvile als Stellvertreterin zur Seite stehen wird. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Professor Assadian und wünsche ihm viel Kraft und Energie für seine neuen Herausforderungen“, betont auch Bgm. Klubobmann Mag. Klaus Schneeberger.
Der neue Kollege wird auch vom Kaufmännischen Dir. Mag. Andreas Gamlich und
Pflegedirektorin Dipl. KH-BW Christa Grosz, MBA, MBA herzlich willkommen geheißen: „Wir
freuen uns, dass Prof. Dr. Assadian als neuer Ärztlichen Direktor und die Kollegiale Führung
komplett macht“, so die Direktoren. „Besonders bedanken möchten wir uns bei unserer Kollegin Prim. Dr. Angelika Karner-Nechvile, MSc, MBA, für ihren Einsatz als interimistische Ärtzliche Direktorin und Einsatzleiterin des Krisenstabes."

Kurzvita Univ.-Prof. Dr. Ojan Assadian

Ojan Assadian wurde in Wien geboren und hat seine medizinische Ausbildung in Österreich und Großbritannien absolviert. Der Facharzt für Hygiene und Mikrobiologie mit Additivfach Infektiologie und Tropenmedizin war seit 2017 nach seiner Emeritierung an der University of Huddersfield und Rückkehr aus England wieder im Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien – Medizinischer Universitätscampus tätig. Sein fachliches Interesse fokussiert sich auf Diagnostik, Therapie und Prävention von Infektionserkrankungen mit besonderem Schwerpunkt auf Epidemiologie und Prävention von nosokomialen Infektionen sowie Therapie und Prävention von Wundinfektionen. Er fungierte als Begutachter und Mitherausgeber internationaler medizinischer Zeitschriften,
ist Herausgeber und Autor mehrerer Fachbücher auf dem Gebiet der Hygiene und Infektiologie und Autor von mehr als 230 international publizierten wissenschaftlichen Fachartikeln. Neben zahlreichen nationalen und internationalen Ehrungen und Funktionen ist Ojan Assadian auch Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (ÖGKH).
Assadian ist verheiratet, Vater von drei Kindern und lebt in Niederösterreich.
 

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen