"Schwarzer" Nachmittag: Mikl-Leitner am Pecherpfad

Jungpecher Lukas, Pecher Gerhold Wöhrer, Projektleiter Ernst Schagl und Mitgründer Gerhard Schagl.
2Bilder
  • Jungpecher Lukas, Pecher Gerhold Wöhrer, Projektleiter Ernst Schagl und Mitgründer Gerhard Schagl.
  • hochgeladen von Bianca Werfring

MATZENDORF-HÖLLES. Den 2. NÖ Museumsfrühlings eröffnete Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner höchstpersönlich und zwar beim Unesco-Kulturerbeprojekt, dem Pecherpfad Hölles. Von den teilnehmenden über 100 Museum im ganzen Land zählt die Einrichtung über die letzte Naturharzgewinnung von Schwarzföhren in Europa zu den Top-Sehenswürdigkeiten des Landes. Deshalb war die Freude besonders groß, als sich die neue Landeshauptfrau bei den Initiatoren des Lehrpfades, die ehrenamtlich seit über 20 Jahren bei Schauvorführungen tausenden Besuchern die schwere Arbeit der Baumharzgewinnung zeigten, sich „für den einzigartigen Kulturerhalt“ besonders bedankte.

Jungpecher Lukas, Pecher Gerhold Wöhrer, Projektleiter Ernst Schagl und Mitgründer Gerhard Schagl.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen