LebensMed
Talk zum Weltkrebstag 2020:
 Reden wir über Brustkrebs

Eine Spende von 2.200 Euro wurde an den Soforthilfefonds der Österreichischen Krebshilfe übergeben.
2Bilder
  • Eine Spende von 2.200 Euro wurde an den Soforthilfefonds der Österreichischen Krebshilfe übergeben.
  • Foto: LebensMed
  • hochgeladen von Doris Simhofer

Das Lebens.Med Zentrum Bad Erlach hat an den Veranstaltungserfolg des Vorjahres angeknüpft und am diesjährigen Weltkrebstag am 4. Februar  unter dem Motto „Reden wir über Brustkrebs“ zum 2. LEBENS.MED_Weltkrebstag_TALK geladen.

BAD ERLACH. Gemeinsam mit dem Landesklinikum Wiener Neustadt – insbesondere des Brustgesundheitszentrums – sollte damit diesem wichtigen Thema wieder einmal besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Und dies ist auch wahrlich gelungen.
Zahlreiche Fachexperten aus Medizin, Pflege und Therapie, Betroffene, Angehörige sowie Interessierte aus der Region und darüber hinaus waren der Einladung gefolgt und erlebten ein Programm, bei dem nicht nur evidenzbasiertes Wissen, sondern auch persönliche Einblicke präsentiert wurden. Den fachlichen Einstieg gab es von OA Dr. Stefan Halper (Leitung Brustgesundheitszentrum, Landesklinikum Wiener Neustadt) mit dem Vortrag „Brustkrebs 2020 – 2040: Wohin geht die Reise?“. Neben Daten und Fakten informierte er über die Behandlungsmöglichkeiten der Zukunft und formulierte ein klares Ziel: „Die Zukunftsperspektive, die ich mir für alle Patienten wünsche, ist eine Krebsbehandlung und insbesondere eine Brustkrebsbehandlung, die vollkommen personalisiert ist. Die Behandlungsmethoden sollen so gezielt eingesetzt werden, dass jeder das bekommt, was er braucht. Wir haben noch etwas zu tun, sind aber bereits auf einem guten Weg.“

Hochwirksame Nachbehandlung

In diese Kerbe schlug auch Prim. Univ.-Prof. Dr. Alexander Gaiger (Ärztlicher Leiter Onkologische Rehabilitation, Lebens.Med Zentrum Bad Erlach) in seinem TALK-Impuls über die Rehabilitation bei einer Mammakarzinom-Erkrankung: „Im Anschluss an die Behandlung im Akut- Krankenhaus unterstützen wir mit einem umfassenden Therapieprogramm, das hochwirksam ist und auf die Bedürfnisse der Patienten individuell abgestimmt wird. So können sie wieder Kraft tanken und neue Lebensqualität gewinnen.“

Multidisziplinäres Management

In einer TALK-Interview-Runde, die vom ärztlichen Direktor des Landesklinikums Wiener Neustadt, Dr. Peter Gläser, MBA moderiert wurde, nahmen neben Prim. Univ.-Prof. Dr. Alexander Gaiger und OA Dr. Stefan Halper, auch DGKP Astrid Soffried, MSc (Onkologie, Landesklinikum Wiener Neustadt) und die metastasierte Brustkrebspatientin und Bloggerin Mag. Claudia Altmann-Pospischek (Claudia’s Cancer Challenge) auf der Bühne Platz. Wie funktioniert multidisziplinäres Management bei Brustkrebspatientinnen? Wie profitieren Patientinnen letztendlich davon? Wie können Angehörige miteinbezogen werden? – diese und viele weitere Fragen wurden eifrig besprochen und die verschiedenen Betrachtungsweisen der einzelnen Teilnehmer präsentiert. Abschließend mit dem klaren Bekenntnis, die enge Zusammenarbeit des Landesklinikums Wiener Neustadt und des Lebens.Med Zentrums Bad Erlach im Sinne der Patienten weiter zu optimieren, so dass die Rehabilitation – sie wird erst von rund zehn Prozent aller Betroffenen in Österreich in Anspruch genommen – als fixen Bestandteil eines onkologischen Gesamtkonzeptes zu integrieren.
Den abschließenden Höhepunkt und damit ein sichtbares Zeichen gelebter Solidarität präsentierte der Betriebsrat des Lebens.Med Zentrum Bad Erlach: Im Rahmen einer Weihnachts- Tombola wurde durch Losverkauf an die Mitarbeiter des Zentrums Geld gesammelt. Der Betrag in der Höhe von 2.200 Euro konnte im Rahmen des 2. LEBENS.MED_Weltkrebstag_TALKs an den Soforthilfefonds der Österreichischen Krebshilfe in Vertretung von Geschäftsführerin Doris Kiefhaber übergeben werden.

Eine Spende von 2.200 Euro wurde an den Soforthilfefonds der Österreichischen Krebshilfe übergeben.
Autor:

Doris Simhofer aus Wiener Neustadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Politik
12 Bilder

SPÖ-Führungsriege beim Mahnmal "Anhaltelager Wöllersdorf 1934"
Kundgebung zum Gedenken des 12. Februar 1934

WIENER NEUSTADT (kre). Im Gedenken an den 12. Februar 1934, dem Beginn des österreichischen Bürgerkrieges, der in drei Tagen mehr als 300 Tote und 800 Verletzte forderte und den endgültigen Untergang der 1. Republik besiegelte, fand beim Mahnmal "Anhaltelager Wöllersdorf 1934" eine Kundgebung statt. Mahnende Worte anlässlich des 12. Februar 1934 sprachen der Vorsitzende der Freiheitskämpfer des Bezirkes Wiener Neustadt, Dr. Hans Stippel sowie der SPÖ Bezirksvorsitzende LAbg. Klubobmann...

Lokales
Nach acht Monaten Weltreise ist Familie Ratteneder wieder zurück in Österreich.
12 Bilder

Familie Ratteneder auf Weltreise, Pielachtal
Familie Ratteneder ist zurück in Ober-Grafendorf

Nach acht Monaten Weltreise ist Familie Ratteneder wieder zurück im Pielachtal. OBER-GRAFENDORF (th). Warmer Wind spielt mit deinen Haaren, warmer Sand unter den Füßen und eine Menge neue Eindrücke sammeln und das für fast ein Jahr. Das klingt doch sehr verlockend? Die Idee von einem Leben auf Zeit - weit weg von zu Hause. Genau das traute sich Familie Ratteneder aus Ober-Grafendorf im Mai 2019: Mit ihren beiden Kindern traten Petra und Alexander ihre Weltreise an. "Wenn nicht jetzt, wann...

Lokales
Insgesamt elf Pferde wurden in diesem Anhänger transportiert.

St. Valentiner Polizei stoppt Tiertransporter
11 Pferde auf 9 m2 eingepfercht

Polizei stoppt Tiertransporter. 9 Ponys, 1 Pferd und 1 Fohlen in Anhänger eingepfercht. ST. VALENTIN. Polizisten wurden in St. Valentin auf einen "scheinbar überladenen Kraftwagenzug" aufmerksam, berichtet die Landespolizeidirektion NÖ (LPD NÖ). Bei der Kontrolle des Lkws mit niederländischer Zulassung und dem gezogenen Anhängers mit ungarischer Zulassung stellten die Polizisten fest, dass am Anhänger des Tiertransporters 9 Ponys, 1 Pferd und 1 Fohlen auf einer gesamten Ladefläche von...

Lokales
Die BHAK für Führung und Sicherheit ist nun "Expert.Schule"

Zertifizierung
BHAK für Führung und Sicherheit ist „Expert.Schule“

Digitale Medien verändern unsere Welt und unser Leben in einem Ausmaß, wie dies zuletzt wohl bei der Einführung des Buchdrucks der Fall war. Zeitgemäße Bildungs- und Arbeitsprozesse sind ohne die Nutzung digitaler Technologien kaum denkbar – digitale und informatische Kompetenzen sind für die Teilhabe an unserer Gesellschaft unerlässlich. WIENER NEUSTADT (Red). In der Schulausbildung geht es  um den didaktisch sinnvollen Einsatz digitaler Medien in allen Gegenständen sowie die Steigerung der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.