Voll im Trend ist der Radtourismus im Wienerwald
Thermenradweg „Wiener Neustädter Kanal“ eröffnet

Alle Beteiligten versammelten sich für ein Gruppenbild - der Geschäftsführer der Niederösterreich Werbung, Professor Christoph Madl, Kottingbrunns Vizebürgermeister Klaus Windbüchler, Schallaburg-Geschäftsführer Guido Wirth, Bürgermeister Michael Nistl aus Katzelsdorf, Geschäftsführer Wiener Alpen Markus Fürst, Projektkoordinator der Landesaustellung Wiener Neustadt, Josef Kleinrath, Gabriele Bröthaler von NÖ.Regional, Brigitte Lasinger, Bürgermeisterin aus Schönau, Wienerwald Tourismus Geschäftsführer Christoph Vielhaber, der Bad Vöslauer Bürgermeister Christoph Prinz, Georg Burger, die Badener Bezirkshauptfrau Mag. Verena Sonnleitner, der Kottingbrunner Bürgermeister Christian Macho, LAbg. und Wiener Neustadt´s Bürgermeister Klaus Schneeberger, Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, LAbg. und Pfaffstättens Bürgermeister Christoph Kainz, NR Mag. Carmen Jeitler-Cincelli, Badens Bürgermeister DI Stefan Szirucsek, der Traiskirchner Vizebürgermeister Franz Gartner, Guntramsdorfs Vizebürgermeister Nikolaus Brenner, der gfGR aus Vösendorf, Ing. Christian Kudym und Gumpoldskirchens Vizebürgermeister Jörgen Vöhringer.
2Bilder
  • Alle Beteiligten versammelten sich für ein Gruppenbild - der Geschäftsführer der Niederösterreich Werbung, Professor Christoph Madl, Kottingbrunns Vizebürgermeister Klaus Windbüchler, Schallaburg-Geschäftsführer Guido Wirth, Bürgermeister Michael Nistl aus Katzelsdorf, Geschäftsführer Wiener Alpen Markus Fürst, Projektkoordinator der Landesaustellung Wiener Neustadt, Josef Kleinrath, Gabriele Bröthaler von NÖ.Regional, Brigitte Lasinger, Bürgermeisterin aus Schönau, Wienerwald Tourismus Geschäftsführer Christoph Vielhaber, der Bad Vöslauer Bürgermeister Christoph Prinz, Georg Burger, die Badener Bezirkshauptfrau Mag. Verena Sonnleitner, der Kottingbrunner Bürgermeister Christian Macho, LAbg. und Wiener Neustadt´s Bürgermeister Klaus Schneeberger, Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, LAbg. und Pfaffstättens Bürgermeister Christoph Kainz, NR Mag. Carmen Jeitler-Cincelli, Badens Bürgermeister DI Stefan Szirucsek, der Traiskirchner Vizebürgermeister Franz Gartner, Guntramsdorfs Vizebürgermeister Nikolaus Brenner, der gfGR aus Vösendorf, Ing. Christian Kudym und Gumpoldskirchens Vizebürgermeister Jörgen Vöhringer.




  • Foto: Wienerwald Tourismus
  • hochgeladen von Peter Zezula

BEZIRK WIENER NEUSTADT (Red.). Als richtigen Schritt für die erfolgreiche Entwicklung des Radtourismus in Niederösterreich bezeichnete Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav den neuen Thermenradweg am EuroVelo 9 entlang des Wiener Neustädter Kanals, der im Rahmen einer gemeinsamen Sternradfahrt eröffnet wurde.

Bei sonnigem Wetter starteten zahleiche Radler, darunter auch sehr viele Vertreter der Anrainergemeinden, von Vösendorf bis Katzelsdorf aus, los, um gemeinsam in Kottingbrunn am großen Festakt teilzunehmen. „Ich freue mich, dass wir mit dem Thermenradweg eine gesunde und sportive Achse zur Niederösterreichischen Landesausstellung - Welt in Bewegung – präsentieren können“, betonte Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav im Rahmen der Eröffnung. Der Radtourismus sei immer mehr im Kommen. Mit dem Thermenradweg kann der Wienerwald als beliebtestes Ausflugsziel und zweitstärkste Tourismusdestination Niederösterreichs nun ein neues Ziel für Radfahrer anbieten. Auf einer Strecke von 53 km können 54 Ausflugsziele und 64 Partnerbetriebe mit dem Fahrrad besucht werden – sie sind unter dem Motto „Kultur und Genuss im Fluss“ – in einer Entdeckerkarte übersichtlich zusammengefasst.

ARGE-Obmann und Initiator des Projekts, Landtagsabgeordneter und Pfaffstättens Bürgermeister Christoph Kainz - zeigte sich mit dem Engagement aller 18 Anrainer-Gemeinden entlang des Wiener Neustädter Kanals zufrieden: „Gemeinsam ist es uns gelungen, jetzt gilt es die weiteren Optimierungen für den Thermenradweg EuroVelo 9 zu planen, und diese dann Schritt für Schritt umzusetzen. All diese Maßnahmen werden sich sowohl nachhaltig als auch positiv für unsere Bürger und den Tourismus auswirken“, bekräftigte Kainz. Der Thermenradweg zählt mit 150.000 Radfahrern pro Jahr wohl zu den frequentiertesten und beliebtesten in Niederösterreich.

Wiener Neustadts Bürgermeister Klaus Schneeberger: „Der Wiener Neustädter Kanal verkörpert somit - wenn man so will - das Motto, Stadt und Land mitanand' ganz besonders stark. Es freut mich sehr, dass mit dem ,Anradeln' nun der offizielle Startschuss zum Thermenradweg am EuroVelo 9 entlang des Kanals gegeben wird. Damit ist unser Wiener Neustädter Kanal ab sofort Wahrzeichen, Natur pur und Ausflugsziel erster Güte gleichermaßen. Ich lade schon jetzt alle ein, den neuen Radweg in Zukunft zu nutzen, um die tolle Landschaft zwischen Wiener Neustadt und dem Wienerwald mit dem Rad zu erkunden."

Als einzigartige Kombination bezeichnete Wienerwald Tourismus Geschäftsführer Christoph Vielhaber den optimierten Thermenradweg am EuroVelo 9 entlang des Wiener Neustädter Kanals mit seinen kulturellen und kulinarischen Höhepunkten der 28 beteiligten Gemeinden in der Thermenregion Wienerwald. Die Route zieht sich von Katzelsdorf und Wiener Neustadt über Kottingbrunn, Bad Vöslau und Baden, weiter über Pfaffstätten, Gumpoldskirchen und Traiskirchen, bis nach Guntramsdorf, Laxenburg und Vösendorf. Unterstützt wurde das Projekt von Eco-Plus, NÖ.REGIONAL und dem Wienerwald Tourismus. Die Entdeckerkarte liegt übrigens in allen beteiligten Städten und Gemeinden sowie bei Gastronomie- und Beherbergungspartnern auf. „Der Wienerwald ist ein Paradies für Radfahrer und es gibt noch weitere interessante Radwege zu entdecken, wie beispielsweise den Triesting-Gölsentalradweg, den Weingartenradweg, den Triestingau-Radweg, den Helenental-Radweg oder auch die neue Kulturradroute Der Weg der Ziegelbarone“, berichtet Vielhaber.

Neu: Ab 2. Juni ist jeden Sonntag Radtransfer von Wien zur Landesausstellung geplant

Um den Wiener Nachbarn „Kultur und Genuss im Fluss“, das Radfahren, die Landesausstellung in Wiener Neustadt und die Thermenregion Wienerwald gleichermaßen schmackhaft zu machen, wird auf Initiative des Wienerwald Tourismus ein Shuttledienst mit Radtransfer eingeführt. Ab 2. Juni bis Ende September startet der Rad-Bus jeden Sonntag von der U1 Station Oberlaa und fährt direkt zur Niederösterreichischen Landesausstellung in Wiener Neustadt. Nach der Erkundung der Landesausstellung geht es dann mit dem Rad die rund 45 Kilometer entlang des Wiener Neustädter Kanals in ca. 3,5 Stunden zurück nach Wien.

Kottingbrunns Hausherr, Bürgermeister Dr. Cristian Macho lobte das Engagement von NÖ.Regional, die alle 18 Anrainergemeinden erfolgreich in das Projekt Thermenradweg mit eingebunden hat. Im Zuge der Landesausstellung konnte nicht nur die Sanierung des Wasserschlosses erfolgreich abgeschlossen werden, „Mit Peter Bohr auf der Spur“, wurde auch an den ehemaligen Schlossherrn und Geldfälscher mit einer Null-Euro-Note gedacht. Der Geldschein enthält alle Sicherheitsmerkmale, auf Vorder- und Rückseite sind das Wasserschloss und Peter Bohr zu erkennen. Diese ist um 2 Euro erhältlich.

Die Segnung der Radfahrer und des Thermenradwegs wurde von Pfarrer Walter Reichel vorgenommen. Mit der Landeshymne der NÖ Polizeimusik endete der offizielle Festakt, zu dem zahlreiche Prominente erschienen sind, wie unter anderem der Geschäftsführer der Niederösterreich Werbung, Professor Christoph Madl, Markus Fürst, Geschäftsführer der Wiener Alpen, Wienerwald Tourismus Geschäftsführer Christoph Vielhaber, Schallaburg-Geschäftsführer Guido Wirth, Mario Gruber, Geschäftsführer des Thermen- und Vulkanlandes, der immer noch stark mit Niederösterreich verbunden ist, Badens Bezirkshauptfrau Verena Sonnleitner, die beiden Landtagsabgeordneten Christoph Kainz, Bürgermeister von Pfaffstätten, Wiener Neustadts Bürgermeister Klaus Schneeberger, Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, Nationalratsabgeordnete Mag. Carmen Jeitler-Cincelli, Traiskirchens Vizebürgermeister Franz Gartner, der Bad Vöslauer Ortschef Christoph Prinz, Bürgermeister aus Katzelsdorf Michael Nistl, der Badener Bürgermeister DI Stefan Szirucsek, Guntramsdorfs Vizebürgermeister Nikolaus Brenner, der Vösendorfer Geschäftsführende Gemeinderat Christian Kudym, Vizebürgermeister Jörgen Vöhringer aus Gumpoldskirchen, Stadtrat Franz Muttenthaler aus Traiskirchen.

Die 500 Gäste im Wasserschloss freuten sich aufs Nachmittagsprogramm: Radparcours, Führungen zum Kultur- und Naturpfad in Kottingbrunn, E-Mobilität-Teststation der ENU und eine Radstation vom Bikeshop Kreutzer waren nur einige der Höhepunkte, die stark frequentiert wurden. Auch für Stärkung und musikalische Unterhaltung mit der NÖ Polizeimusik und „the Coconuts“ war bestens gesorgt.

Alle Beteiligten versammelten sich für ein Gruppenbild - der Geschäftsführer der Niederösterreich Werbung, Professor Christoph Madl, Kottingbrunns Vizebürgermeister Klaus Windbüchler, Schallaburg-Geschäftsführer Guido Wirth, Bürgermeister Michael Nistl aus Katzelsdorf, Geschäftsführer Wiener Alpen Markus Fürst, Projektkoordinator der Landesaustellung Wiener Neustadt, Josef Kleinrath, Gabriele Bröthaler von NÖ.Regional, Brigitte Lasinger, Bürgermeisterin aus Schönau, Wienerwald Tourismus Geschäftsführer Christoph Vielhaber, der Bad Vöslauer Bürgermeister Christoph Prinz, Georg Burger, die Badener Bezirkshauptfrau Mag. Verena Sonnleitner, der Kottingbrunner Bürgermeister Christian Macho, LAbg. und Wiener Neustadt´s Bürgermeister Klaus Schneeberger, Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, LAbg. und Pfaffstättens Bürgermeister Christoph Kainz, NR Mag. Carmen Jeitler-Cincelli, Badens Bürgermeister DI Stefan Szirucsek, der Traiskirchner Vizebürgermeister Franz Gartner, Guntramsdorfs Vizebürgermeister Nikolaus Brenner, der gfGR aus Vösendorf, Ing. Christian Kudym und Gumpoldskirchens Vizebürgermeister Jörgen Vöhringer.
Im Wasserschloss in Kottingbrunn wurde der Thermenradweg am EuroVelo 9 feierlich eröffnet – mit dabei die Tourismusdestinations-Geschäftsführer der Wiener Alpen, Markus Fürst und Christoph Vielhaber vom Wienerwald, Schallaburg-Geschäftsführer Guido Wirth, Kottingbrunner Bürgermeister Christian Macho, LAbg. Klaus Schneeberger, Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav und LAbg. Christoph Kainz.
Autor:

Peter Zezula aus Niederösterreich

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Politik
"Das ist für mich etwas ganz besonderes": Die Nationalratswahl ist nun schon eine ganze Zeit lang her, dennoch betritt Andreas Minnich, nun Nationalratsabgeordneter, immer noch mit großer Ehrfurcht das Parlament.
38 Bilder

Von Korneuburg bis in Parlament
Das ist einfach der "schönste Arbeitsplatz"

Seit fast vier Monaten sind Heldenplatz, Hofburg und Parlament das "neue Zuhause" von Andreas Minnich. BEZIRK | STADT KORNEUBURG | WIEN. Momentan ist es dunkel, wenn Andreas Minnich Richtung Wien aufbricht, wenn er nach Hause kommt, ebenso. So manche Nacht wird zum Tag, wenn etwa Reden anstehen, Arbeitsgruppen vorbereitet werden wollen oder politische und gesellschaftliche Verpflichtungen auf dem Programm stehen. Und dennoch: "Das Parlament, der Parlamentsklub, die Hofburg – das ist einfach...

Lokales
Mit diesem Plakat wurde die Suche an Karl Zehetmaier unterstützt.

Langenlois
Karl Zehetmaier tot aufgefunden

LANGENLOIS (mk) Jetzt ist es traurige Gewissheit: Der seit Ende Januar vermisste Karl Zehetmaier aus Langenlois wurde in Zöbing nahe der Festhalle tot aufgefunden. Auf Facebook heißt es dazu: „Die Befürchtungen bewahrheiteten sich. Wichtig ist, dass die Familie jetzt Bescheid weiß und mit ihrer Trauer beginnen kann. Viel Kraft der Familie und den Freunden!“ Und weiter: „Auch, wenn dieses Mal unsere Bemühungen nicht mit Erfolg belohnt wurden: Es war gut, dass viele von uns ein Zeichen als...

Lokales
Opfer: der bekannte Musikproduzent Rudi Dolezal.
6 Bilder

Landesgericht St. Pölten
Rudi Dolezal als Opfer vor Gericht

Wegen Untreue und Urkundenfälschung wurde ein 27-jähriger Student am Landesgericht St. Pölten zu einer Geldstrafe von 120 Tagessätzen zu je vier Euro (60 Tage Ersatzfreiheitsstrafe), sowie einer bedingten Freiheitsstrafe von 17 Monaten verurteilt. Schadenersatz und Verfall kosten ihn zusätzlich rund 45.000 Euro (rechtskräftig). PURKERSDORF/ST. PÖLTEN (ip). Staatsanwalt Karl Wurzer legte dem, wegen eines anderen Delikts in U-Haft sitzenden Beschuldigten zur Last, während seiner Tätigkeit als...

Lokales
Adolf Marschal erzählte vom Februar 1934
2 Bilder

Geschichte
Zeitzeuge Adolf Marschal aus Wildungsmauer berichtete vom Februar 1934

BRUCK/LEITHA. "Ich erzähle euch, wie wir in Wien gelebt haben. Es ist wichtig, dass ihr wisst, welche Umstände in Wien geherrscht haben, bevor es zum Bürgerkrieg gekommen ist." Mit diesen Worten startete Adolf Marschal seine Erzählungen. Erzählungen von damals Am 12. Februar sprach der Zeitzeuge Adolf Marschal über den Beginn des Österreichischen Bürgerkriegs, der sich auf den Tag genau zum 86. Mal jährte. Er wurde 1922 als Sohn eines Mechanikers und einer Bedienerin in Wien geboren und...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.