Am 6. Juli mit Musik, Theater, Kabarett und Film
Willkommen beim „Schlachthof Spektakel 2019“!

WIENER NEUSTADT (Red.). „3 Bühnen, 6 Programme & viel Drumherum“: Am Samstag, den 6. Juli verwandelt sich der historische Schlachthof Wiener Neustadt zu einem einzigartigen Kulturgarten mit Musik, Theater, Kabarett und Film. Der Eintritt ist frei!
Einen Nachmittag lang kann man das alte Industrie-Areal im Süden der Stadt erkunden und dabei auf drei Bühnen gleich sechs Programme bei freiem Eintritt genießen – das ist das Schlachthof Spektakel, das im Rahmen des Viertelfestivals 2019 stattfinden wird.
Ab 13.00 Uhr Uhr lädt das Jugend- und Kulturhaus Triebwerk zu diesem einzigartigen Festival für Gäste jeden Alters.
Auf der Kreisel-Bühne erwarten die BesucherInnen das Musikmitmachtheater „Das ba[rockt]!“ und die Jazzband „Changing Perceptions“, im glashaus-Filmzelt gibt es ein Live-Hörspiel-Theater und einen Kurzfilm zu bewundern. Auf der Triebwerk-Gartenbühne tritt die junge Kabarettistin Evelin Pichler mit ihrem neuen Programm „Volljährig!“ auf, außerdem wird das Streichquartett „Odiseo“ Rock-Klassiker interpretieren.

Dazu öffnet Phönix seinen großen Gemeinschaftsgarten am alten Schlachthof mit Kräuterführungen und Imker-Gesprächen. Das Museum St. Peter an der Sperr bespielt zwei alte Stallungen mit einer Ausstellung zum alten Schlachthof und mit einem „Kabinett der Merkwürdigkeiten“. Die Kaffeerösterei Daniel Moser öffnet ihre Pforten und bietet mit ihrem Coffee-Truck Kaffeegenuss gleich neben dem Stand vom Eisgreissler. Und bei der Street-Art Galerie heißt es selbst mit Hand anlegen, bevor man auf der Picknick-Wiese mit einem Snack vom Food-Truck rastet.

Projektleiter Conrad Heßler: „Wir freuen uns sehr mit Hilfe des Viertelfestivals und der Stadt den gesamten alten Schlachthof bespielen zu können. Er bietet eine prächtige Kulisse für ein derartiges Kunst- und Kultur Event. Und dank der vielen Kulturinitiativen und Partner, die am Spektakel beteiligt sind, wird das ein großartiges Statement zeitgenössischer und urbaner Kunst- und Kulturschaffender aus unserer Gegend.“

Foto (honorarfrei, Harald Steiner, Triebwerk) – Drei Neustädter Kulturinitiativen machen gemeinsame Sache: Birigt Klauser von „glashaus“, Conrad Heßler vom Triebwerk und Katharina Osztovics vom „Kreisel“ laden im Rahmen des Industrieviertelfestivals zum Schlachthof Spektakel am Samstag, den 6. Juli.

Programmübersicht
Einlass: 13 Uhr
Kreisel Bühne
[14, 16 und 18 Uhr] - „Das [ba]rockt!“  (interaktives Musik-Theater für Kinder) 
[15, 17 und 19 Uhr] - Changing Perceptions (Jazz-Band)
 Glashaus Filmzelt    (Altersempfehlung: ab 12)
[14, 16 und 18 Uhr] - „Das kuriose Zusammentreffen von Franz und Rosi“ (Kurzfilm-Groteske)
[15, 17 und 19 Uhr] -  Live-Hörspiel-Theater: Ausschnitte aus „Grimm – live & ungeschönt“
Triebwerk Bühne
[14, 16 und 18 Uhr] - Odiseo Quartett spielt Rock-Klassiker (Konzert) 
[15, 17 und 19 Uhr] - „Volljährig“ Kabarett mit Evelin Pichler 
 
 Das Drumherum
Phönix  Gemeinschaftsgarten: Kräuter, Gemüse und  Bienenstöcke erkunden
Alter Turbinen-Raum: Weinbar und Kraftbierverkostung mit Selbstgebrautem von der Anstalt für Getränke 42
Ausstellungen in den alten Stallungen (Museum St. Peter an der Sperr)
„Der alte Schlachthof Wiener Neustadt“ und das
„Kabinett der Merkwürdigkeiten“
Schaurösten, Kaffee-Truck und Besichtigung der Rösterei Daniel Moser
Eisgreissler-Wagen
SOG-Theater: „Wa Wa Popupstop“
Wendepunkt-Wahrsagerin
Graffiti-Galerie zum Mitmachen
Straßenmal-Areal zum Mitmachen
Picknick-Wiese
Marktplatz
„Kimbo Dogs“ Foodtruck

PROGRAMMDETAILS

KREISEL BÜHNE
Das Konzertprogramm Das [ba]rockt! führt das Publikum in die Welt des Barock. Veronika ist ganz begeistert von den prunkvollen Gewändern, schreitenden Tänzen, gepuderten Perücken und der pompösen Instrumentalmusik in Dur und Moll. Sie kann es kaum erwarten gemeinsam mit Katharina die wunderbaren Melodien aus der Barockzeit zu musizieren.
Doch dann betritt Katharina mit Rock´n Roll Schuhen in der Hand und dem Pop- und Rockrhythmus im Blut die Bühne…hat sie da etwa was falsch verstanden?
Und schon beginnt ein spannendes, interaktives Konzerterlebnis, das die Gegensätze und Gemeinsamkeiten zweier verschiedener Musikepochen auf humorvolle Weise dem Publikum näher bringt.
Besetzung
Katharina Osztovics: Saxophon, Klavier, Gesang, Percussion, Schauspie
Veronika Prünster: Gesang, Querflöte, Klavier, Percussion, Schauspiel

„Changing Perceptions“ (Jazz-Band) sagen sich los von den Grenzen der Genres des Jazz. Bewusst spielen sie mit der Erweiterung der Hörerfahrung. Die Kompositionen von Saxophonist Markus Osztovics kombinieren gekonnt Modern Jazz, Blues und Funk mit heimischer Musiktradition. Sie gehen über einfache Liedformen hinaus und stellen die Improvisation in den Mittelpunkt. Dank künstlerischem und technischem Fingerspitzengefühl der Musiker verschwimmen die Grenzen zwischen Komposition und Improvisation.
„Changing Perceptions“ spielt mit dem Image des Jazz, macht ihn anspruchsvoll aber doch für junges und altes Publikum lustvoll erlebbar.
Foto Copyright: Nadine Studeny
Besetzung: Markus Osztovics, Saxophon, Komposition, Leitung
Roland Schalken: Klavier
Navid Djawadi: Bass
Dominik Reisner: Gitarre
Peter Ringhofer: Schlagzeug

GLASHAUS FILMZELT
„Das kuriose Zusammentreffen von Franz und Rosi“ - Eine Kurzfilmgroteske | 21 Minuten
Der griesgrämige, aufgrund eines Unfalls stumme, Franz delle Grazie hatte bereits mit dem Leben abgeschlossen, als die Hauskrankenschwester Rosi in sein Leben platzt. Die Frau nimmt als Menschenliebhaberin ihren Job äußerst ernst – Grenzenlos ist ihr Drang anderen zu helfen und deren Leben zu verbessern. Eine Fürsorge, die einem bald die Luft zum Atmen raubt.
Der Kampf Manie vs. Depression beginnt. Und nur einer wird überleben.
Regie & Schnitt: Elena Schwarz
Buch: Elena Schwarz & Thomas Kodnar
Produktion: Birgit Klauser
Kamera: Judith Barfuss
Ton: Tjandra Warsosumarto
Szenenbild: Philipp Zoufal
Maske: Kathi Weber
Grafk: René Haller
Assistenz & Setfotografie: Gery Rauber

„Wie Kinder Schlachtens miteinander gespielt haben | Blaubart | Rumpelstielzchen“ - Ausschnitte aus „Grimm – live & ungeschönt“ - Live-Hörspiel-Theater | etwa 30 Minuten

Das Live-Hörspiel-Theater „Grimm – live & ungeschönt“ spielt mit unschuldigen Erinnerungen aus unseren Kindheitstagen. Es möchte sowohl eine Reise in die Vergangenheit, als auch erbarmungslose Konfrontation mit dem Jetzt sein. Es meißelt alles Arglose ab, legt den wahren Kern frei. Und zeigt, was die Märchen der Gebrüder Grimm wirklich sind: Drastische Geschichten voll brutaler Skurrilität und Infragestellung gesellschaftlicher Konventionen.
Beim Schlachthofspektakel zeigt glashaus drei der fünf Märchen aus dem Originalprogramm „Grimm – live & ungeschönt“
Konzeption: Birgit Klauser & Elena Schwarz
Regie: Elena Schwarz
Produktion: Birgit Klauser
Spiel: Elena Schwarz
Musik: Silvio Sinzinger
Bühnentechnik: David Horvath

TRIEBWERK BÜHNE
"Odiseo Quartett" spielt Rock-Klassiker
Das Odiseo Quartett ist ein Streichquartett, das sich aus den MusikerInnen Ajda Azocar (Violine), Daniela Czurda (Violine), Ricardo Azocar (Viola) und Danilo Ugarte (Violoncello) formiert. Die vier Freunde haben sich im Laufe ihres Studiums am Joseph Haydn Konservatorium kennengelernt und beim kammermusikalischen Musizieren zusammengefunden. Schnell hat sich herausgestellt, dass nicht nur ihre Freundschaft harmoniert. Daraufhin beschlossen die vier akademischen MusikerInnen, sich ihren Traum von der Kammermusik zu erfüllen und somit auch außerhalb des Unterrichts/Konservatoriums ihr eigenes Streichquartett zu gründen. Der Gedanke dabei ist, die gemeinsamen musikalischen Ziele zu verfolgen und die Freude am Erarbeiten eines abwechslungsreichen Repertoires, das allen Spaß macht, zu pflegen.
Das Quartett spielt gerne Ambiente Musik, als auch Konzerte auf Bällen, Hochzeiten, Geburtstagen, und Feiern aller Art. Ihr Repertoire besteht aus Wienerischer Musik, Pop, sowie natürlich auch klassischer Musik.

Evelin Pichler: „Volljährig“
Evelin Pichler wird 21 und somit auf der ganzen Welt „Volljährig!“. Nun stehen ihr alle Möglichkeiten offen. Zeit für sie, ihr kleines Dorf zu verlassen und in die große weite Welt zu ziehen. Zuvor sammelt sie allerdings erste Eindrücke des Stadtlebens in Wien. In ihrem neuen Programm „Volljährig!“ thematisiert Evelin Pichler die Veränderungen durch das Erwachsenwerden und wirft einen Blick zurück in ihre Kindheit.
Die Kabarettistin aus Lichtenegg in der Buckligen Welt (NÖ) hatte ihren ersten Auftritt 2016 bei der Kabaretttalenteshow im Casino Graz, bei der sie den 2. Platz erreichte und folglich als Voract von „Flo&Wisch“ bzw. „Die Hektiker“ beim Wiener Kabarettfestival auftreten durfte. Es folgte das ersten Programm „Leben leben?!“. 2018 feierte das zweite Programm „Volljährig?!“ in der ausverkauften Kulisse Wien Premiere. Im selben Jahr gewann sie den Schmähtterling in Bruck/Leitha. 2019 war sie Finalistin der Ennser Kleinkunstkartoffel. Nähere Infos: Facebook/Evelin.Pichler12

Autor:

Peter Zezula aus Niederösterreich

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.