Noch viel Platz für Frauen
Bürgermeisterinnen-Treffen in Wr. Neustadt

Elisabeth Brückler (NÖ Versicherung), LAbg Doris Schmidl, Landesleiterin LR Petra Bohuslav, LR Christiane Teschl-Hofmeister, Bezirksleiterin Susanne Schmid, EU-Kandidatin Maria Theresia Eder.
  • Elisabeth Brückler (NÖ Versicherung), LAbg Doris Schmidl, Landesleiterin LR Petra Bohuslav, LR Christiane Teschl-Hofmeister, Bezirksleiterin Susanne Schmid, EU-Kandidatin Maria Theresia Eder.
  • Foto: Wir Niederösterreicherinnen
  • hochgeladen von Peter Zezula

WIENER NEUSTADT (Red.). Landesleiterin LR Petra Bohuslav: „In der Kommunalpolitik ist noch viel Platz für Frauen!“
Wir Niederösterreicherinnen-ÖVP Frauen motivieren, stärken & informieren Kommunalpolitikerinnen beim diesjährigen Bürgermeisterinnen-Treffen in Wr. Neustadt, damit sich noch mehr Frauen um ein politisches Amt bewerben.
Als fester Bestandteil im Programm der Wir Niederösterreicherinnen-ÖVP Frauen bietet das alljährliche Bürgermeisterinnen- und Vizebürgermeisterinnentreffen die hervorragende Gelegenheit, wertvolle Erfahrungen und gesammeltes Wissen auszutauschen. Aber nicht nur das: Vertreterinnen des Landes berichten über ihre Regierungsarbeit und aktuelle Entwicklungen in ihren Ressorts.
Allen voran die Landesleiterin der ÖVP Frauen in Niederösterreich, LR Petra Bohuslav, die schon im Hinblick auf die bevorstehenden Gemeindewahlen im kommenden Jahr die Weichen auf Erfolg stellen möchte: „Derzeit werden nur 12% aller Gemeinden in Niederösterreich von einer Frau geleitet. Bei einem weiblichen Bevölkerungsanteil von 51% bedeutet das: es gibt noch viel Luft nach oben! Deshalb sehen wir unseren Auftrag darin, mehr Frauen für politische Funktionen in den Gemeinden zu motivieren, ihnen Mut zu machen und sie gleichzeitig auf diese Aufgaben vorzubereiten“, erklärt Landesleiterin Petra Bohuslav. Neben Vernetzungstreffen setze man daher unter anderem auf einen eigenen politischen Lehrgang.
Unterstützung holt sie sich dabei unter anderem von ihrer Kollegin im Regierungsteam LR Christiane Teschl-Hofmeister. „In Niederösterreich sind Frauen in der Politik selbstverständlich, aber immer noch unterrepräsentiert. Um den Anteil von Frauen in politischen Vertretungen zu erhöhen braucht es nicht nur Förderprogramme und weibliche Vorbilder, es braucht auch die entsprechenden Rahmenbedingungen. Das Land Niederösterreich setzt alles daran Familien bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bestmöglich zu unterstützen und Ihnen dabei mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.“
Auch Landtagsabgeordnete und Familienbund-Vorsitzende Doris Schmidl war gekommen, um sich mit den anwesenden Orts-Chefinnen auszutauschen und gab einen Überblick über familienpolitische Inhalte, die besonders für die Kommunalpolitikerinnen von großem Interesse sind. „Familien sind die wichtigste kleine Einheit in unseren Gemeinden und das Herzstück unserer Zukunft“, so Schmidl.
Die Wichtigkeit eines politischen Gleichgewichts auf kommunaler Ebene thematisierte auch Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl. „Neben ihren besonderen sozialen Fähigkeiten und Fertigkeiten zeigen uns Bürgermeisterinnen, dass sie in allen Belangen kompetent und durchsetzungsfähig sind“, sagt Riedl und möchte auch ein Umdenken in der Sitzungskultur anstoßen, damit Zivilberuf, Politik und Familie besonders für Frauen besser zu vereinbaren sind.

Abschließend zieht die Landesleiterin der Wir Niederösterreicherinnen Petra Bohuslav eine erste Bilanz, an der man anknüpfen wolle: „Unsere Bürgermeisterinnen und Vizebürgermeisterinnen leisten hervorragende Arbeit. Sie stärken das Image der erfolgreichen Politikerin, sind wichtige Multiplikatorinnen und fungieren als role-models für andere Frauen. Davon braucht es aber noch mehr und dafür setzen wir uns ein“, so Bohuslav.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen