Laufsport
Alles neu, alles besser: Sparkasselauf und MS-Benefizwalk erfolgreicher denn je

Rechts im Bild: Bürgermeister Hans Rädler mit Obmann Edi Horvath und den Kids kurz vor dem Start zum Lauf der U6.
2Bilder
  • Rechts im Bild: Bürgermeister Hans Rädler mit Obmann Edi Horvath und den Kids kurz vor dem Start zum Lauf der U6.
  • Foto: Harald Wrede
  • hochgeladen von Doris Simhofer

BAD ERLACH. Neuer Austragungsort, neue Streckenführungen, neuer Ablauf: die Aktiven des LC Tausendfüßler stellten sich beim diesjährigen Sparkasselauf und MS-Benefizwalk einer gewaltigen Aufgabe. Eine Großveranstaltung dieses Umfangs mit hunderten von Sportlern und jeder Menge Begleitern, Fans und Zuschauern neu zu planen und diese Planungen dann umzusetzen, erfordert jedenfalls einigen Mut und jede Menge Tatkraft.

Großes Interesse der Jugend

„Die Jugend war beim 16. Bad Erlacher Sparkasselauf exzellent vertreten!“ freute sich Obmann Edi Horvath über den großen Zuspruch des Nachwuchses. Für viele der Kids, die beim U6-Lauf antraten, war es der erste Laufwettbewerb ihres Lebens. Entsprechend groß war die Aufregung der Nachwuchsathleten vor dem Start. Begleitet von ihren Eltern gingen die Kleinen mit vollem Einsatz auf den 350 Meter langen Kurs, um kurz darauf, unter dem begeisterten Beifall der Zuschauer, wieder am Ziel einzutreffen. Ein Starterfeld bei der U6 von fast 100 Kindern zeigte, dass der LC Tausendfüßler mit seiner Nachwuchsbetreuung auf dem richtigen Weg ist.

Neue Streckenführung

Die neue Streckenführung kam bei allen Läufern gut an. Dem LC Tausendfüßler ist es gelungen den Ortslauf aus dem Bad Erlacher Zentrum, hin zur Sportarena des SV Bad Erlach zu verlegen und damit Behinderungen im Straßenverkehr auf ein Minimum zu beschränken. Die Halle beim Sportgelände bietet Wetterschutz, zudem lassen sich hungrige Sportlerinnen, Sportler und Gäste verköstigen. Eine Sefiebox, zur Verfügung gestellt von „Foto Tschank“ aus Wiener Neustadt, sorgte für lustige Erinnerungs-Schnappschüsse und stieß auf reges Interesse.

Nach den Wettkämpfen gab es eine große Siegerehrung, bei der die originell gestalteten Tausendfüßler-Trophäen an die bestplatzierten Läufer und Walker verteilt wurden.

Karitativer Zweck

Neben all den sportlichen Leistungen darf nicht vergessen werden, dass mit dem Sparkasselauf und MS-Benefizwalk auch ein karitativer Zweck für den LC Tausendfüßler im Vordergrund steht: So gilt es jedes Jahr, Geld für den Fonds zur Unterstützung MS-Betroffener zu sammeln, damit die Therapie für Menschen, die von Multipler Sklerose betroffen sind, finanziell unterstützt werden kann. Obmann Edi Horvath konnte stolz bekannt geben, dass nunmehr die 100.000er Marke überwunden werden konnte. Das heißt im Klartext: Durch Sponsoren und die Einnahmen des LC Tausendfüßler konnten seit Bestehen des Fonds mehr als 100.000 Euro eingesammelt werden.

Der Sparkasselauf ist, als eine der größten Laufveranstaltungen Niederösterreichs, zur sportlichen Visitkarte der Wellness- und Reha-Gemeinde Bad Erlach geworden. Das Ziel, die Begeisterung für den Laufsport in den Dienst der Hilfe für MS-Betroffene zu stellen, verleiht den Anstrengungen des LC Tausendfüßler eine ganz besondere Vorbildfunktion!

Rechts im Bild: Bürgermeister Hans Rädler mit Obmann Edi Horvath und den Kids kurz vor dem Start zum Lauf der U6.
Autor:

Doris Simhofer aus Wiener Neustadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Lokales
Jennifer Gründwald trainiert fleißig, damit ihr Körper wieder Kraft bekommt. Ihre Spende ist für ein Heim-Trainingsgerät.
6 Bilder

Wir helfen
Wir helfen im Februar: Trainingsgerät für Jennifer, die gegen ihre Spastik kämpft

Ihre Spende für einen Aktiv-Passiv-Heimtrainer für Jennifer Grünwald (28) NÖ/GRAFENWÖRTH. "Ich bin Spastikerin und linksseitig etwas gelähmt. Aber ich will eigenständig leben und wieder arbeiten, das ist mein Ziel." Jennifer Grünwald (28) ist eine starke junge Frau. Doch leicht hat sie es in ihrem Leben nicht. Schon ihre Geburt war schwierig. "Ich hatte schon immer gesundheitliche Probleme. Aber 2014 ist dann alles ausgebrochen: Taubheit, Nerven eingeklemmt, Anfälle." Damit war auch ihr...

Sport
Carina und Christian – privat wie beruflich eng miteinander verbunden.

Ternitz
Profilizenz für "Lex" und seine Carina

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Neben dem beruflichen Erfolg in der Fitness-Branche steht eine BodybuilderHochzeit ins Haus. Der Ternitzer Christian "Lex Fit" Lechner und Carina Peitler teilen nicht nur die Leidenschaft für Fitness und Bodybuilding, sie sind auch privat ein Paar – und werden demnächst einander das Ja-Wort geben. Beide sind staatlich geprüfte Trainer und arbeiten nebenbei für ihre Bodybuilding-Wettkämpfe in der Moving Freizeitanlage in Wimpassing. Carina, eine gebürtige Steirerin,...

Lokales
Jennifer Cserkits – im Bild mit Tochter Hannah und Sohn Simon schätzt die Infrastruktur in Pixendorf.
3 Bilder

Bevölkerungswachstum
Michelhausen ist "Zuzugs-Hotspot"

Öffis, Infrastruktur und Regionalität bewirken 6,7 Prozent Zuwachs in der Gemeinde: Bevölkerungswachstum macht auch vor dem Bezirk Tulln nicht Halt. BEZIRK TULLN. "Alle Wohnungen, die eingereicht waren, konnten endlich in Betrieb gebracht und übergeben werden", erklärt Michelhausens Bürgermeister Rudolf Friewald. Mit dem Rad zum Bahnhof Laut vorläufigem Ergebnis der Statistik Austria wurden zu Jahresbeginn 8,9 Millionen Menschen in Österreich gezählt, um fünf Prozent mehr als im Jahr...

Lokales
Von einem aufmerksamen Bezirksblatt-Leser entdeckt.

Gemeinde Sieghartskirchen
Müllplatz in Rappoltenkirchen

Ein Bezirksblatt-Leser hat bei seinem Spaziergang einen illegalen Müllplatz in der Nähe von der Tiroler Siedlung in Rappoltenkirchen entdeckt und fotografiert. RAPPOLTENKIRCHEN. Die Bezirksblätter haben sich bei der Gemeinde erkundigt und erfahren, dass es sich um ein Privatgrundstück handelt. In diesem Fall ist der Grünschnitt nicht das Problem, sondern die Sachen die hier dabei waren, zB Holzpaletten, Karton, Sonnenschirme und sonstiger Abfall der normalerweise in den Sperrmüll oder...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.