Gasthäuser wo noch richtig gekocht wird - werden bald Geschichte sein
Die systematische Vernichtung der Gastronomie

2Bilder

Es war einmal ein Sonntag irgendwann vor ca. 25 Jahren, wo man mit seiner Familie beschloss gemeinsam essen zu gehen. Man überlegte welches der Gasthäuser oder Restaurants man besuchen wird. Der Ausflug in die Welt der Gastronomie war zumeist eine Gaumenfreude und man lobte den Koch was dieser wieder auf den Teller gezaubert hat. Es gab frische saisonale Rohmaterialien aus denen die ausgebildeten „Meister am Herd“ abwechslungsreiche und frische Menüs auf den Gästetisch brachten. In vielen Orten waren die Gasthäuser ein Treffpunkt zum Meinungsaustausch – man traf sich zum Plaudern, auf einen Kaffee, ein Achterl oder ein Seiterl und wenn man vor lauter Zigarettenrauch nicht mehr durch den ganzen Raum gesehen hat, öffnete man einfach das Fenster. Die sozialen Kontakte zwischen den Bürgern fanden noch in Echtzeit „Face to Face“ statt.

Heute im Jahr 2020 muss man nicht überlegen welches Gasthaus man besucht, um noch gut Essen gehen zu können, sondern man muss froh sein, wenn man in der Nähe überhaupt noch eines findet. Die Systemgastronomie mit Burgern, Schnitzel, Pizza und Kebabs - alles echt frisch aus der Tiefkühltruhe - hat Einzug gefunden. Die letzten noch bestehenden Gasthäuser haben aus finanziellen Gründen zum Großteil leider auch auf Fertigmaterialien umgestellt. Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, wobei man sich das bei der heutigen Tiefkühl-/Fertigverpflegung eigentlich sparen kann. Es schmeckt alles gleich, wenn es überhaupt nach irgendwas schmeckt.
Der gemütliche Kaffee mit frisch gemachter Mehlspeise und der aktuellen Tageszeitung samt dem Zigaretterl weichte dem „Cafe to go“ mit frisch aufgetautem Muffin.

Die echte Gastronomie wurde in den letzten 25 Jahren durch viele gesetzliche Vorschriften systematisch vernichtet. Durch die dauernden Änderungen und Vorschriften, die immer viel Geld kosteten und kosten, wurden die Wirte finanziell so gefordert das viele damit überfordert waren. Die letzten Highlights beim Vernichtungsfeldzug gegen die Gastronomie waren die Registrierkasse, das Rauchergesetzte einmal so und einmal so, um am Ende doch auf das komplette Rauchverbot umzustellen. Und nun ganz aktuell die „Todesspritze“ Covid19 mit Beschränkungen die den letzten überlebenden Wirten „die Luft“ völlig abschnüren werden.
Wie wird es weitergehen und werden wir außer den Fastfood-Läden in Zukunft überhaupt noch ein Gasthaus wo finden? Abgesehen das die gesundheitliche Frage der Fertignahrung zu hinterfragen ist, finden auch die sozialen Kontakte heute nur mehr virtuell am Handy statt.
Eine Essensbestellung geht flott über eine Handyapp und die Pizza wird an die Haustür geliefert. Zum echten „Face tot Face“ Gedankenaustausch kontaktiert man heute oft schon den Psychologen seiner Wahl.

Irgendwann in der Zukunft wird ein Genie wie „Bill Gates“ das Gasthaus neu erfinden, wo man zusammenkommt und sich bei einem Getränk oder einem Snack unterhalten kann. In der Praxis wird das ähnlich dem Greißler sein, der durch die Lebensmittelketten ebenfalls ausgelöscht wurde und heute der moderne Greißler die Tankstelle ist.

Newsletter Anmeldung!

5 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Fünf Bezirke in Niederösterreich sind ab Freitag auf der Corona-Ampel Rot.

Corona-Ampel
Fünf Bezirke in Niederösterreich sind jetzt Rot

Die Coronazahlen steigen – das hat nun auch Auswirkungen auf die Corona-Ampel. Mit Freitag springen österreichweit 21 Bezirke auf Rot – fünf davon in Niederösterreich. Betroffen sind St. Pölten (Stadt), Bruck an der Leitha, Mödling, Tulln und Amstetten. Letzteres springt direkt von Gelb auf Rot. NIEDERÖSTERREICH. Am Donnerstag haben Innen- und Gesundheitsministerium erstmals mehr als 2.500 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Gleichzeitig hat Deutschland gegen ganz Österreich – mit...

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen