Das neue Gold
Essity Ortmann: Toilettenpapier–Produktion auf Rekordniveau

 Andreas Greiner, Leiter des Essity-Werks in Ortmann: “Die Sorge, dass es hier zu einem Versorgungsengpass bei Toilettenpapier kommt, ist unbegründet. Die Produktion bei Essity in Ortmann läuft rund um die Uhr auf einem rekordverdächtigen Niveau. Möglich macht das vor allem auch der großartige Einsatz der gesamten Essity-Mannschaft, wofür ich mich ganz ausdrücklich bedanke.“
  • Andreas Greiner, Leiter des Essity-Werks in Ortmann: “Die Sorge, dass es hier zu einem Versorgungsengpass bei Toilettenpapier kommt, ist unbegründet. Die Produktion bei Essity in Ortmann läuft rund um die Uhr auf einem rekordverdächtigen Niveau. Möglich macht das vor allem auch der großartige Einsatz der gesamten Essity-Mannschaft, wofür ich mich ganz ausdrücklich bedanke.“
  • Foto: STH/Essity
  • hochgeladen von Doris Simhofer

Die Covid-19-Ausnahmensituation hat viele Menschen verunsichert und vielerorts zu Hamsterkäufen von Toilettenpapier geführt. Die Sorge, dass es hier zu einem Versorgungsengpass kommt, ist allerdings unbegründet.

ORTMANN. Die Toilettenpapier-Produktion bei Essity in Ortmann läuft rund um die Uhr auf einem rekordverdächtigen Niveau. Möglich macht das vor allem auch der großartige Einsatz der gesamten Essity-Mannschaft – von der Produktion bis zur Logistik und Auslieferung.
Um die gestiegene Nachfrage bedienen zu können, laufen die Maschinen bei Essity in Ortmann derzeit auf Hochtouren. Jeden Tag werden mehrere Millionen Rollen Toilettenpapier produziert. Die Auslieferung an den Handel wurde von sechs Tagen pro Woche auf sieben Tage erweitert. So kann gewährleistet werden, dass die Grundversorgung der Bevölkerung mit Toilettenpapier gesichert ist.

Lückenlose Versorgung

„Derzeit liegt unser Auslieferrekord bei 6.000 Paletten Toilettenpapier an einem Tag“, berichtet Andreas Greiner, Leiter des Essity-Werks in Ortmann. „Ich bedanke mich ausdrücklich bei unserer gesamten Belegschaft, die die lückenlose Versorgung ermöglicht und gewährleistet. Ohne sie wäre das nicht machbar.“
Der Hygienepapierhersteller hat sichergestellt, dass die Produktion weitergehen kann. Wo möglich, arbeiten die Mitarbeiter von Ortmann im Homeoffice. Dort wo es die Umstände nicht zulassen, wurden eine Vielzahl an Maßnahmen ergriffen, um auch diesen Mitarbeitern größtmöglichen Schutz vor einer Ansteckung zu bieten. Andreas Greiner: „Parallel dazu haben wir die Versorgung mit den erforderlichen Rohstoffen für die nächsten Wochen und Monate sichergestellt und für ausreichend Transportkapazitäten gesorgt. Hamsterkäufe sind nicht nötig!“

naeherdran_aktuell



Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.