Jobabbau bei Asta Oed

PERNITZ. Der Elektrodrahthersteller ist mit sinkenden Preisen und verschärftem Wettbewerb auf seinen Absatzmärkten konfrontiert. Eine seit längerem vorbereitete Neuorganisation soll das Unternehmen jetzt an die herausfordernden Marktbedingungen anpassen. Im Rahmen dieser Veränderung wird es unter anderem auch zu einem Abbau von Arbeitsplätzen kommen.

Verschlechtertes Marktumfeld macht Restrukturierung in Oed notwendig
Durch Überkapazitäten und sinkende Auslastung am Großtransformatorenmarkt sind die Preise für die Trafoproduzenten unter Druck geraten und diese geben den Kostendruck an ihre Lieferanten, zu denen auch ASTA gehört, weiter. Zusätzlich werden auf Seiten der Wettbewerber neue Produktionskapazitäten in Osteuropa geschaffen, was den Preisdruck für ASTA nochmals erhöht. Die hohen Lohnkosten in Österreich erschweren die Situation zusätzlich. „Es ist ein Gebot der Stunde, jetzt Maßnahmen zu setzen, um den Standort Oed langfristig zu sichern“, erklärt Reinhard Schödlbauer, kaufmännischer Geschäftsführer der ASTA Elektrodraht.

Acht von zehn Arbeitsplätzen bleiben erhalten – ein Sozialplan wird erstellt
In den nächsten Monaten müssen ca. 20% der rund 320 Beschäftigten bei ASTA Oed abgebaut werden. Schödlbauer: „Wir bedauern diese Maßnahme sehr und sind in Gesprächen mit dem Betriebsrat über einen Sozialplan. Wir werden alles in unserer Macht Stehende tun, um für die Betroffenen eine sozial ausgewogene Lösung zu finden“.

Produktivitätssteigerung durch neue Prozessorganisation
Im Zuge der Restrukturierung werden eine neue prozessorientierte Organisationsstruktur und vereinfachte Abläufe implementiert. Dies wird Effizienz und Produktivität bei ASTA Oed steigern. Die Konzentration auf wesentliche Tätigkeiten und weniger Schnittstellen werden die Arbeit schneller, einfacher und produktiver machen. „Durch bereits laufende Prozess- und Führungskräftetrainings werden die Beschäftigten mit der neuen Struktur und den neuen Abläufen vertraut gemacht. Beim Wandel zu einem prozessorientierten Unternehmen kommt der Schulung von Mitarbeitern besondere Bedeutung zu“, erläutert Rainer Kessele, Geschäftsführer der ASTA Elektrodraht.

ASTA Oed bleibt in Europa führend
Die Restrukturierung wird es ASTA Oed ermöglichen, am Markt weiterhin eine führende Rolle einzunehmen. „Wir wollen uns als Standort Oed in Zukunft noch stärker an den Kundenanforderungen orientieren und weiterhin ein zuverlässiger Partner für unsere Kunden hinsichtlich Qualität, Zuverlässigkeit und Flexibilität sein. Mit der Umsetzung dieser Maßnahmen wird ASTA ein wesentlicher Arbeitgeber im Raum Wiener Neustadt bleiben“, betont Kessele.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen