Lanzenkirchner Wirtschaftstreffen bei Eurofox-Hilti

Josef Vollmer, KR Johann Ostermann, Wolfgang Noitz, Franz Bernhart, Bürgermeister Bernhard Karnthaler, Dr. Michael Daghofer, Albin und Gabriela Schauer, Ernst Tanzler, Peter Slavik, Daniel Olah, Dipl. Ing. Andreas Siedl, Miriam Ofenböck, Rupert Rathner, Harald Thurner, Gerhard Kunst, VP-Obmann Markus Kitzmüller-Schütz, Karl Dorner, Jürgen Rodler, Christian Brandlhofer, Bruno Vallandt.
  • Josef Vollmer, KR Johann Ostermann, Wolfgang Noitz, Franz Bernhart, Bürgermeister Bernhard Karnthaler, Dr. Michael Daghofer, Albin und Gabriela Schauer, Ernst Tanzler, Peter Slavik, Daniel Olah, Dipl. Ing. Andreas Siedl, Miriam Ofenböck, Rupert Rathner, Harald Thurner, Gerhard Kunst, VP-Obmann Markus Kitzmüller-Schütz, Karl Dorner, Jürgen Rodler, Christian Brandlhofer, Bruno Vallandt.
  • Foto: Gemeinde Lanzenkirchen
  • hochgeladen von Doris Simhofer

Lanzenkirchen (Red). Die Marktgemeinde Lanzenkirchen beherbergt rund 110 Unternehmerinnen und Unternehmer. Um eine besseren Austausch und ein regelmäßigen Austausch zu gewähren wurde ein monatiges Wirtschaftstreffen von Bürgermeister Bernhard Karnthaler und VP-Obmann Markus Kitzmüller-Schütz ins Leben gerufen.
Am Donnerstag, den 14. Juni fand das erste Wirtschaftstreffen bei der Firma Eurofox, GmbH (gehört zur Hlti Gruppe), die spezialisiert auf die Befestigung von vorgehängten hinterlüfteten Fassaden ist, besuchen und besichtigen. Miriam Ofenböck und Daniel Olah führten gekonnt durch den Betrieb und stellten dabei die international tätige Firma vor. Auch die Wirtschaftsplattform Bucklige Welt mit Obmann Johann Ostermann und Josef Vollmer hat sich bei den Unternehmerinnen und Unternehmer vorgestellt.
Bgm. Bernhard Karnthaler dazu: "Die Marktgemeinde versucht laufend ein guter Partner und ein guter Boden für renommierte Unternehmen zu sein und damit Arbeitsplätze im Ort zu schaffen. Aber das alleine ist zu wenig. Es braucht auch starke, innovative Betriebe. Lanzenkirchen ist dank vieler Unternehmen zum bedeutenden Wirtschaftsstandort im Bezirk geworden."

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Fünf Bezirke in Niederösterreich sind ab Freitag auf der Corona-Ampel Rot.

Corona-Ampel
Fünf Bezirke in Niederösterreich sind jetzt Rot

Die Coronazahlen steigen – das hat nun auch Auswirkungen auf die Corona-Ampel. Mit Freitag springen österreichweit 21 Bezirke auf Rot – fünf davon in Niederösterreich. Betroffen sind St. Pölten (Stadt), Bruck an der Leitha, Mödling, Tulln und Amstetten. Letzteres springt direkt von Gelb auf Rot. NIEDERÖSTERREICH. Am Donnerstag haben Innen- und Gesundheitsministerium erstmals mehr als 2.500 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Gleichzeitig hat Deutschland gegen ganz Österreich – mit...

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen