Wirtschaftsforscher Stephan Schulmeister zu Gast beim Wirtschaftskreis Wiener Neustadt

Ein spannender Vortrag von Dr. Stephan Schulmeister beim Wirtschaftskreis Wiener Neustadt (v.l.n.r.): Obmann STR Martin Weber, MSc, Dr. Stephan Schulmeister, Dr. Werner Kovarik, Mag. Michael Wilczek.
  • Ein spannender Vortrag von Dr. Stephan Schulmeister beim Wirtschaftskreis Wiener Neustadt (v.l.n.r.): Obmann STR Martin Weber, MSc, Dr. Stephan Schulmeister, Dr. Werner Kovarik, Mag. Michael Wilczek.
  • Foto: Wirtschaftskreis WRN
  • hochgeladen von Peter Zezula

Obmann Stadtrat Martin Weber, MSc konnte im Wirtschaftskreis Wiener Neustadt einen sehr renommierten Referenten im Hotel Corvinus begrüßen: Niemand geringerer als der Wirtschaftsforscher Dr. Stephan Schulmeister (WIFO) stellte die Hauptthesen seines im Mai erscheinenden Buches „Der Weg zur Prosperität“ vor. Er führte den TeilnehmerInnen in seiner bekannt klaren Art und Weise vor Augen, welche tragende Rolle der Neoliberalismus für die aktuelle durch Verunsicherung und Polarisierung gekennzeichnete politische und gesellschaftliche Situation einnimmt.

Er zeichnete sehr anschaulich nach, wie es von der wirtschaftlichen Nachkriegsordnung, die von den Theorien rund um John Maynard Keynes geprägt war und die Regulierung der Finanzmärkte und den Aufbau des Sozialstaates förderte, zum heute dominierenden Neoliberalismus kam. Die Grundlage für das heute vorherrschende wirtschaftliche Denken wurde aber bereits in der Zeit vor dem 2. Weltkrieg geschaffen Maßgeblich war hierfür der österreichische Ökonom Friedrich A. von Hayek mit seinem 1945 erschienenen Werk „Der Weg zur Knechtschaft“. Damit wurde er – so Schulmeister - zum Wegbereiter eines zügellosen Raubtierkapitalismus.

Die Folge für die heutige politische Situation sind augenscheinlich: Die Deklassierten und Verängstigten wenden sich neuen Verführern zu. Längst überwunden geglaubte gesellschaftliche Entwicklungen leben wieder auf und lassen Erinnerungen an die fatale Situation in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts erkennen. Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit und die Suche nach Sündenböcken nehmen wieder zu.

Stephan Schulmeister versucht in seinem Buch jedoch einen »New Deal« für Europa als Weg aus der Sackgasse zu entwerfen. Auch wenn derzeit die politischen Entscheidungsträger keine wirklichen Alternativen anzubieten haben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen