12.08.2016, 12:05 Uhr

Die netten Mitbürger von Felixdorf - Wuff

Urlaubszeit - ein nettes Treffen bei uns zu Hause von meinen Kolleginnen von der Pudelrettung aus Österreich, Ungarn, Bayern und der Schweiz.
Welch schönes Ereiginis! Alle haben wir uns so sehr gefreut, uns mal persönlich kennen zu lernen.

Doch leider gibt es sehr, sehr nette Mitbürger, die einem das Leben einfach schwer machen wollen und jedem Menschen alles zu neidig sind.
Besuch mit Wohnwagen und winzig kleinen Hunden.
Wohnwagen im eigenen Garten abgestellt - wer oder was hindert da einen Mitbürger?

Welch Schreck für die Felixdorfer! Wauw - Hunde bellen beim Spielen am Nachmittag; Gäste sind müde und gehen um 21 Uhr schlafen - mit den Hunden.
Bis 8.00 morgens nächsten Tag ist alles mucksmäuschen still.

Hurra, zum Frühstück gibt es Kaffee und ein Leckerli für die Hunde.
Ach nein, das gefällt so manchen Menschen hier in der Umgebung wohl gar nicht.

Überraschung mitten beim Frühstück - man schickte uns die Polizei ins Haus!
Da wären so viele Hunde bei uns und die bellen so laut!!!

Wir bedanken uns recht herzlich bei den Mitbürgern die es nicht ertragen können, wenn andere Menschen Besuch bekommen und Freude erleben.

Eine oder zwei Nächte hier im Garten mit dem Wohnwagen stehen - auf privatem Grund - wo ist hier ein Verbrechen begangen worden?.
Zu eurer Information liebe Felixdorfer/innen. Sie fahren heute und am Wochenende alle wieder weg.
Zufrieden ihr netten Leute, ihr menschen- und tierliebenden Lebewesen?
Seht euch diese riesen Bluthunde doch mal an!!!

Andrea und Gustav Ponzauner
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.