13.02.2018, 21:47 Uhr

Endlich auch bei uns: Der "George Clooney-Trick" per E-Mail

Wiener Neustadt. In die Redaktion "flatterte" Mail aus der Ukraine: "Bitte leih mir so schnell wie möglich 2.000 Euro!"

Der ORF berichtete: Mit immer neuen Methoden versuchen Betrüger an das Geld unvorsichtiger Internetnutzer zu gelangen. So etwa aktuell der „Clooney-Trick“, dabei bekommt man eine Mail vom vermeintlichen Schauspielstar, dem in Afrika sein Geld gestohlen wurde. In einer Mail wird der Empfänger gebeten, dem Star auf das Konto eines Mitarbeiters in Afrika Geld zu überweisen.

Mail von Oberstudienrat

In Wiener Neustadt war es nicht der berühmte Schauspieler George Clooney, der um Geld ersuchte, sondern ein Oberstudienrat, dem ein ähnliches Schicksal in der Ukraine widerfahren wäre, und dem man Geld überweisen sollte.


Das Mail:

Hallo,
lch hoffe du hast dies schnell erhalten. Ich bin nach Kiev, Ukraine verreist und habe meine Tasche verloren samt Reispass und kreditkarte. Ich habe schon kontakt mit meiner Bank aufgenommen, aber sie brauchen mehr zeit, um mir eine neue zu schicken. Ich wollte dich fragen ob Du mir 2.000 Euro so schnell wie möglich leihen kannst. Ich gebe es dir zurück sobald ich da bin. Das Geld durch Western Union ist die beste möglichkeit. Ich warte auf deine Antwort.

Viele Grüße,
Mag. Manfred


Ein offensichtlicher Betrügerschmäh, vor dem dennoch gewarnt werden müsse. Vincenz Kriegs-Au, Pressesprecher vom Bundeskriminalamt (BKA): „Grundsätzlich gibt es einen Tipp von uns: dass man den Hausverstand einschaltet.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.