18.09.2014, 12:56 Uhr

"Gott" befahl Dealer sich selbst zu stellen

BADEN. Ungewöhnlich ging es bei einer Verhandlung gegen einen mutmaßlichen Drogendealer am Landesgericht Wiener Neustadt zu. Der 29jährige Mann gab an, von 2004 bis 2013 mit Cannabis, Heroin, Speed. Kokain und Exstasy gedealt zu haben. Nunmehr befinde er sich in einem Substitutionsprogramm und habe seine Sucht unter Kontrolle. Im letzten Jahr habe er eine Psychose erlitten, seither höre er Stimmen in seinem Kopf und sei fest überzeugt, dass es sich dabei um Gott handle. Der habe ihm gesagt, dass es sich stellen müsse, um seine gerechte Strafe zu bekommen.
Der Verteidiger des Mannes gab an, dass " er sicher Drogen verkauft hat, aber die angegebenen Mengen glaube ich ihm nicht".
Laut Richterin Gertraud Eppich war der Mann immer wieder bei der Staatsanwaltschaft auffällig wegen Suchtmittel, aber nur im Eigenkonsum. Beim Amtsarzt sei er aber, so der Angeklagte, immer nur auf THC geprüft worden, nie auf Heroin und Kokain.
Das Ungewöhnliche an der Geschichte: Der Mann dürfte fast die ganze Zeit normal gearbeitet haben, obwohl er nach eigener Aussage zwischen einem und fünf Gramm Heroin pro Tag konsumiert habe. Außerdem Speed, "um für die Arbeit nicht zu müde zu sein und Cannabis, um wieder runter zu kommen".
Der Angeklagte hat sich sowohl bei der Polizei als auch vor Gericht geweigert, seine Lieferanten und Abnehmer zu nennen, weil er ja nur selbst eine Strafe haben wolle.
Der zuständige Polizist gab vor Gericht an, dass der Fall ungewöhnlich sei, der Mann aber glaubwürdig erschienen sei. Er sei mit einem Zettel zu ihm gekommen wo er genau aufgelistet habe, wieviel Cannabis, Kokain, Heroin und Co. er verkauft habe. Der Angeklagte: Ich habe es Daumen mal Pi hochgerechnet." Die Richterin: "Von den Mengen her, waren Sie schon eher ein Zwischenhändler". So soll der Mann unter anderem einmal über 1.000 Exstasy-Tabletten auf einmal verkauft haben.
Die Verhandlung wurde vertagt, weil Richterin Eppich ein psychiatrisches Gutachten zum Angeklagten anfordern will. Zuvor hat der noch gemeint, er habe noch etwas zu gestehen. Er habe nämlich auch mit Steroiden und Anabolika gedealt und beides auch selbst genommen....
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.