30.09.2017, 16:36 Uhr

Lebensgefährtin niedergeschlagen und getreten - Neun Monate Haft

Auf der Anklagebank vor Richterin Birgit Borns.

Wiener Neustadt. Opfer erlitt Rippenbrüche, steh aber noch zu ihm.

Eine Beziehung im Dauerrausch endete vergangene Woche vor Gericht. Der Mann (46) hat es dann doch übertrieben. Er schlug seine Lebensgefährtin nieder und trat dann noch auf sie hin. Die Frau erlitt dabei Rippenbrüche.
Das Paar, das in der Daimlergasse im Kriegsspital wohnte, schenkte sich nichts. Immer wieder kam es zu handfesten Auseindersetzungen. Am 25. März eskalierte die Situation.
Vor Richterin Birgit Borns am Landesgericht Wiener Neustadt gab er schließlich zu: "Ja, ich hab's gemacht. Am Tattag hatte ich einen 'Aufg'warmten'." Die Polizei stellte 1,2 Promille fest - für einen Alkoholiker maximal ein "Damenspitzerl", also war er für seine Tat voll verantwortlich.
"Ich werde, wenn ich getrunken habe, immer aggressiver, aber nur bei ihr", wimmerte der Angeklagte. Jetzt hat er einmal Zeit, ein wenig runter zu kommen und eine Entziehungskur zu beginnen. Das Urteil: 27 Monate, davon neun im Gefängnis. Rechtskräftig.

Das eigentlich Unvorstellbare: Die Frau, ebenfalls Alkoholikerin, wartete nach der Verhandlung auf ihn, sie verließen gemeinsam das Gerichtgebäude ...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.