04.10.2016, 11:00 Uhr

Neustädter sind Glückskinder

Mit welcher Strategie versuchten die Neustädter ans große Geld zu kommen.

WIENER NEUSTADT/BEZIRK. Die Geburtstage der Enkerl, die Hausnummer oder der Quicktipp - seit 30 Jahren spielen Stadt und Bezirk Wiener Neustadt Lotto. Mit mehr oder weniger Erfolg.
In 2.552 Lotto Ziehungen wurden 2.845 Sechser erzielt, 22 davon in unserer Stadt. Vergleicht man die Zahl der Lotto-Sechser mit der Zahl der Einwohner, dann liegt die Stadt Wiener Neustadt an 13. Stelle in Österreich. Nicht ganz so oft tippte der Bezirk die sechs Richtigen. Mit 26 Lottosechsern in 30 Jahren rangiert der Bezirk auf Rang 46 in Österreich.
Das große Geld hat Astrid Heinz noch nicht gemacht, aber gespielt wird trotzdem. "Ja, ich spiele Lotto. Und zwar einen einzigen Tipp bei jeder Ziehung und das schon seit Jahren. Ich spiele auch immer dieselben Zahlen", gesteht die Wöllersdorferin. Und das nicht ohne Grund, wie Heinz verrät: "Ich habe im Haus meiner mittlerweile verstorbenen Oma eine kleine Wäschekluppe mit sechs Zahlen und den Worten "viel Glück" gefunden. Da dachte ich, wenn mir jemand Glück bringt, dann die Oma. So hab ich begonnen, Lotto zu spielen. Tatsächlich gewinne ich auch immer wieder kleine Beträge."
Im Hause Altmann wird nur ab einem Dreifach-Jackpot gespielt. "Wenn es wirklich viel Geld zu gewinnen gibt. Denn: Verwendung für das Geld hätten wir genug. Wir würden uns ein schmuckes kleines Cottage in England kaufen", träumt Claudia Altmann-Pospischek. Während Claudia ganz spontan ihre Kreuzerl setzt: "Ich mische einfach wild durch, sodass es gut aussieht", muss es beim IT-Techniker Peter schnell und effizent sein. Er spielt ausschließlich Quicktipp. "Bis jetzt haben wir leider nie mehr als ein paar Euro gewonnen – meist weniger, als wir eingesetzt haben.
Die Glücksfee war uns nicht hold", schildert Claudia und meint aber: "Lieber Pech im Spiel und Glück bei der Gesundheit!" Denn ein "Lottosechser" hat für Claudia eine ganz andere Bedeutung. "Aufgrund meiner chronischen Brustkrebserkrankung bedeutet ein wirklicher 'Lottosechser' für mich, ein gutes Untersuchungsergebnis zu bekommen. Zu erfahren, dass keine Metastasen gewachsen sind, dass alles unter Kontrolle ist. Dieses Glücksgefühl ist mit keinem Geld der Welt aufzuwiegen."

Zur Sache
Vor 30 Jahren wurde das Lottospiel in Österreich eingeführt. Am 7. September 1986 rollten erstmals die Lottokugeln. Die Wahrscheinlichkeit für einen Lottosechser liegt in Österreich 1 zu 8 Millionen. Pro Jahr werden in Österreich derzeit 840 Millionen Tipps gespielt und 67 Millionen Lose verkauft. Im Schnitt werden somit pro Sekunde 26,5 Tipps abgegeben und 2,1 Rubbel- und Brieflose aufgerubbelt bzw. aufgerissen. Der höchste Gewinn: August 2015 mit 9,6 Mio. für Wiener.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.