11.11.2016, 13:18 Uhr

Peter Gläser übernimmt die ärztliche Leitung im Landesklinikum

„Miteinander die Zukunft gestalten“ – v.l.: Bgm. Klubobmann Mag. Klaus Schneeberger, Landesrat Mag. Karl Wilfing, der neue Ärztliche Direktor Dr. Peter Gläser, MBA und der Regionalmanager der Thermenregion Mag. Viktor Benzia von der NÖ Landeskliniken- Holding.
WIENER NEUSTADT. Dr. Peter Gläser, MBA ist nun seit 40 Tagen neuer Ärztlicher Direktor im Landesklinikum Wiener Neustadt. Der Mediziner und erprobte Manager wird all seine Erfahrungen in die Entwicklung des Neubauprojektes einbringen. Auch der Onkologie-Schwerpunkt wird gezielt weiterentwickelt.
„Jede und jeder im Klinikum soll sich optimal auf seine Aufgaben konzentrieren können“ – das ist eines der Ziele von Dr. Peter Gläser, MBA, dem neuen Ärztlichen Direktor im Landesklinikum Wiener Neustadt. Der in Frankfurt geborene und in Wien aufgewachsene Arzt hat in Graz studiert, in einigen Kliniken in Deutschland und Österreich als Manager gearbeitet und war zuletzt beruflich in Kuala Lumpur tätig. Mit 15. September übernahm er nun die Ärztliche Direktion des zweitgrößten Klinikums in Niederösterreich.
Landesrat Mag. Karl Wilfing freut sich über den erprobten Manager, der nun gemeinsam mit Pflegedirektorin Dr.in Evelyn Fürtinger, MAS und dem Kaufmännischen Direktor Mag. Andreas Gamlich das größte Klinikum im Süden Niederösterreichs führen wird: „Auf Grund der Größe des Landesklinikums Wiener Neustadt mit 2.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, 886 Betten und 18.200 operativen Leistungen im Jahr, haben wir uns dazu entschlossen, im Gegensatz zu vorher einen Vollzeit-Manager als ärztlichen Direktor zu bestellen. Besonders für die anstehenden Herausforderungen – nicht zuletzt wegen des Neubauprojekts – braucht es jemanden, der sich zu 100 Prozent auf die ärztliche Direktion und die damit verbundenen Aufgaben konzentrieren kann. Peter Gläser ist für diesen Job bestens gerüstet.“
Das Landesklinikum Wiener Neustadt ist ein Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universitäten Wien und Graz sowie Lehrklinikum der Fachhochschule Wiener Neustadt und sichert als Schwerpunktklinikum die Versorgung der Menschen aus der Region. Auf das Klinikum mit 14 Abteilungen und 5 Instituten kommen große Aufgaben zu, wie die Planung des Neubaus. Auch die Ausrichtung hin zum onkologischen Zentrum läuft derzeit auf Hochtouren. So wird der OP-Roboter „Da Vinci XI“ demnächst auch für Operationen der HNO-Abteilung eingesetzt. Die weiteren Meilensteine hin zum Onkologischen Zentrum werden in einem eigenen Workshop gezielt durchgeplant.
Gemeinsam Ziele setzen, diese zu verfolgen und eine offene Kommunikation mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, das ist es, was den Krankenhausmanager wohl am besten beschreibt. Der 47-Jährige zweifache Vater geht „mit Respekt und Herzblut“ an die neue Aufgabe heran. Er ist sich bewusst, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem Klinikum täglich mit Menschen arbeiten, die sich in einer Ausnahmesituation befinden. Er definiert seine Vorstellung von gutem Management: „Führungskräfte sind dafür da, die Rahmenbedingungen so zu schaffen, dass sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf ihre Kernaufgaben konzentrieren können. Nur so können sie sich entfalten, und das kommt den Patientinnen und Patienten zugute.“
Mit dem geplanten Neubau haben sich das Land Niederösterreich und die NÖ Landeskliniken-Holding nicht weniger als Ziel gesetzt, als ein internationales Vorzeigeprojekt für die Zukunft zu schaffen. „Um dieses Ziel zu erreichen, benötigt es auf Nutzerebene viel Engagement und klare Vorgaben. Für die derzeitigen Prozessplanungen ist Dr. Peter Gläser ein wichtiger Motor“, so Regionalmanager Mag. Viktor Benzia, der sich schon auf die Zusammenarbeit bei diesem zukunftsweisenden Projekt freut.
„Das neue Landesklinikum in der Nova City spielt, im derzeit in Entwicklung befindlichen Wiener Neustädter Gesundheitscluster, eine zentrale Rolle. Auf den neuen Direktor kommt in den nächsten Jahren eine sehr spannende und zentrale Rolle zu. Für diese Aufgabe wünsche ich viel Kraft und Energie“, so Bgm. Klubobmann Mag. Klaus Schneeberger abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.