09.11.2017, 12:38 Uhr

So besiegt der Bezirk den Herztod

"Herzbube" Marco Sodomka.

In Stadt und Bezirk Wiener Neustadt retten 102 Defibrillatoren im Ernstfall Leben. Wir zeigen, wo (siehe Foto 3).

WIENER NEUSTADT, BEZIRK (pz, werf). Wenn ein Mensch einen Herzanfall erleidet, werden die Minuten bis zum Eintreffen der Rettung zur Ewigkeit. Defibrillatoren können in einer derartigen Situation Leben retten. Auch im Bezirk Wiener Neustadt gibt es immer mehr Geräte. Die Bezirksblätter haben nachgefragt, wo Sie im Notfall einen Defi finden.

Nr. 1 im Verkauf
Wiener Neustadt ist schlichtweg das Defibrillatoren-Zentrum Österreichs. Niemand verkauft mehr dieser lebensrettenden Apparate als die Firma Koloszar Medizintechnik mit Sitz in der Molkereistraße. "Wir sind Marktführer, verkaufen rund 600 Defibrillatoren im Jahr", weiß Prokurist und Verkaufsleiter Marco Sodomka, der stolz ist, dass "seine" Geräte in Fußballstadien (bald auch im neuen Horr-Stadion), Krankenhäusern, Konzernen (Verbund, REWE), Büros, aber auch bei Privatpersonen am rechten Fleck platziert sind. "Es gibt kein Gesetz, wo ein Defi hängen muss", sagt Sodomka.

Erste Hilfe noch wichtiger
"Defis sind wichtig, aber noch wichtiger ist die Erste Hilfe", so Sodomka. Damit meint er: "Die zweite Person hat den Defibrillator zu holen, die erste hat sich sofort um den Patienten zu kümmern." Auch seine Mitarbeiter wissen mit dramatischen Situationen umzugehen. Sie alle haben in ihrer Freizeit einen ehrenamtlichen Job in einem Rettungsdienst. Auch Sodomka - und so wurde er während eines Fluges nach China zum großen Helden, als er einen Passagier, der zusammengeklappt war, fachkundig wiederbelebte.

Leicht zu bedienen
Einen Defibrillator zu bedienen, ist ein Kinderspiel. Man braucht keine Einweisung, die Anleitung am Apparat ist selbst erklärend. Dennoch ging man etwa im Sozialzentrum auf Nummer sicher und übergab die Defibrillator-Einschulung in die fachkundigen Hände von Günter Leser vom Roten Kreuz.
Sorgen um die Wartung eines Gerätes braucht man sich auch keine zu machen. Die Batterie hält rund vier Jahre.

Alle Defis in Niederösterreich finden Sie unter meinbezirk.at/defi
Wenn Sie wissen, wo ein Defi angebracht ist, der nicht in dieser Liste ist, dann senden Sie den genauen Standort des Gerätes an: defi@bezirksblaetter.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.